Erfolgreiche EM-Generalprobe für Doppler/Horst

Aufmacherbild
 

Clemens Doppler und Alexander Horst feiern beim CEV Masters in Novi Sad ihren zweiten internationalen Turniersieg.

In einem spannenden, aber von Fehlern geprägten Finale, setzt sich das ÖVV-Duo gegen Lars Flüggen und Alexander Walkenhorts knapp in drei Sätzen (20:22, 21:18, 18:16).

Damit bleiben die beiden Top-Gesetzten im Turnierverlauf ungeschlagen und freuen sich über eine gelungene Generalprobe für die Beachvolleyball-EM 2013 in Klagenfurt (30.7.-4.8.).

Favoritenrolle erfüllt

Der zweite Turniersieg ist nicht nur wegen des knappen Final-Erfolges hart erkämpft. Am Weg ins Endspiel werden Doppler\/Horst von den jungen Teams einige Male hart gefordert.

„Wir sind hier die Gejagten“, wusste Routinier Doppler über die Ausgangs-Position. Mit dieser Rolle kommen die WM-Neunten gut zurecht.

In der vierten Runde setzen sie sich gegen Popov/Samoday (UKR) nach verlorenem ersten Satz noch 18:21, 21:11, 16:14 durch. „Die Jungs waren nach Verlust des ersten Satzes stark im Kopf“, war Trainer Nowotny zufrieden.

Auch im Semifinale beweisen Doppler/Horst Nervenstärke. Sie liegen gegen Koreng/Dittelbach in beiden Sätzen lange zurück, können sich aber mit 21:19, 22:20 den Final-Einzug sichern.

Im ersten Satz gelingt mit einem Block und einem Ass der Ausgleich zum 15:15. Den zweiten Satz gewinnen die Österreicher nach 17:19-Rückstand.

Umkämpftes Finale

Im Finale gegen das junge deutsche Duo Alexander Walkenhorst und Lars Flüggen (erst seit wenigen Wochen ein Team) machen es sich Doppler/Horst selbst schwer.

Nach starkem Beginn sieht das rot-weiß-rote Duo bei 17:12 bereits wie der Sieger des ersten Satzes aus. Allerdings machen Doppler/Horst von den folgenden acht Punkten nur einen und liegen plötzlich 18:19 zurück. Sie holen sich zwar noch den ersten Satzball, den wehren aber Walkenhorst/Flüggen ab und sichern sich mit 22:20 den Satz.

Der zweite Durchgang der Hitzeschlacht ist von Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Doppler/Horst erspielen sich wieder eine klare Führung, aber neuerlich kommen die Deutschen in der Entscheidung heran. Nach einem langen Ballwechsel bringt der erste Satzball das 21:18.

Doppler-Blocks bringen Entscheidung

Im Entscheidungssatz läuft bereits alles auf einen deutschen Sieg hinaus, nachdem sich Walkenhorst/Flüggen mit 10:6 absetzen können.

Nach einem Time-Out ändern die Österreicher die Strategie und servieren auf Flüggen. Ein erfolgreicher Wechsel, Clemens kann den Verteidigungsspieler am Block unter Druck setzen, bei der Aufholjagd zum 13:13 gelingen drei Block-Punkte.

Die ersten beiden Matchbälle der Deutschen können Doppler/Horst abwehren, ehe sie sich selbst den Vorteil erspielen und den zweiten Matchball per Doppler-Block für sich entscheiden.

"Das ist einfach das geilste Gefühl, wenn du so ein dramatisches Finale mit so einem Hammerblock beendest! Dafür trainierst du den ganzen Winter!" freut sich der Oberösterreicher danach.

Sieg fürs Selbstvertrauen

Nach dem Premierensieg beim CEV-Satellite 2012 in Baden ist es der zweite internationale Sieg für die ÖVV-Staatsmeister.

Horst ist die Freude anzuhören: "Unser zweiter gemeinsamer Sieg auf internationalem Terrain! Wir sind auf die EM gut vorbereitet."

Trainer Robert Nowotny ist mit dem Turnier zufrieden: "Wir wollten hier nochmals Spiel-Erfahrung sammeln, das ist uns ausreichend gelungen. Zusätzlich sollten wir mit dem Sieg jede Menge Selbstvertrauen mit nach Klagenfurt nehmen."

Vorbereitung auf EM

Zur Einstufung: Für den Masters-Sieg erhält das ÖVV-Duo 320 Punkte, für einen Open-Sieg gibt es 500 Punkte, für einen Grand-Slam-Sieg 800.

Die kommende Turnierwoche (Grand Slam in Long Beach, Open in Anapa) lassen Doppler/Horst aus und bereiten sich in der Heimat auf die EM in Klagenfurt vor.

Gegner Ergebnis
  1. Runde
    Kissling/Kissling (SUI/17)     27-25, 21-17
  1. Runde    
Brinkborg/Gunnarsson SWE/(9)     21-14, 21-19
  1. Runde    
Popov/Samoday (UKR/5)     18-21, 21-11, 16-14
Semifinale     Dittelbach/Koreng (GER/14)     21-19, 22-20    
Finale     Flüggen/Walkenhorst (GER/10)     20:22, 21:18, 18:16
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen