Ereignisreicher Tag in Baden

Aufmacherbild
 

Der erste Tag des CEV Baden Masters hat es in sich. Auf und abseits des Courts.

Abseits sorgt Doris Schwaiger-Robl für Schlagzeilen, die ihren Rücktritt bekanntgibt. Am Court gibt es für rot-weiß-rot eine emotionale Achterbahn-Fahrt mit Erfolgs-Erlebnissen und Rückschlägen.

Vier Teams weiter

Von den sieben im Hauptbewerb gestarteten ÖVV-Duos überstehen vier den ersten Tag. Doris und Stefanie Schwaiger bleiben wie Clemens Doppler und Alexander Horst ungeschlagen.

Die Nachwuchs-Duos Lorenz Petutschnig/Tobias Winter und Lena Plesiutschnig/Katharina Schützenhöfer kämpfen sich nach Niederlagen vorerst erfolgreich durch den Loser-Pool.

Huber/Seidl nach Sieg gegen Weltmeister out

Für Hansel/Zass, Swoboda/Rimser und Huber/Seidl ist das Turnier hingegen bereits zu Ende.

Petutschnig/Winter mit emotionalem Sieg

Einen solchen feiern auch Lorenz Petutschnig und Tobias Winter im Spiel gegen Rang neun. Die beiden ÖVV-Youngster ringen die norwegischen Routiniers Iver Horrem und Geir Eithun mit 21:18, 19:21, 18:16 nieder. In einer emotional geführten Partie bringt erst der fünfte Matchball die Entscheidung.

In der dritten Loser-Pool-Runde treffen Petutschnig/Winter am Samstag (ab 9 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv) auf die Italiener Tomatis/Ranghieri.

Letztere sorgen aber für ein Highlight des Tages: Sie schlagen die regierenden Weltmeister Robert Meeuwsen und Alexander Brouwer 21:18, 25:23. „Es ist unglaublich, sie nicht umsonst Weltmeister“, freut sich Huber.

Die Freude währt aber nur kurz, denn im Spiel gegen Rang neun müssen sich die beiden Kärntner gegen Eric Koreng und Finn Dittelbach 17:21, 20:22 geschlagen geben. Im zweiten Satz können Huber/Seidl drei Satzbälle nicht nützen, die Deutschen machen von 17:20 weg fünf Punkte in Serie und stoppen die Publikums-Lieblinge vorzeitig.

Doppler/Horst gewinnen ÖVV-Duell

Somit ruhen die rot-weiß-roten Hoffnungen auf einen Herren-Spitzenplatz auf Comebacker Clemens Doppler und seinem Partner Alexander Horst. Das Duo erfüllt die Erwartungen und steht nach drei Siegen im Semifinale.

Dem Auftaktsieg gegen ein junges ukrainisches Duo folgt ein Zweisatz-Sieg in einem ÖVV-internen Duell. Doppler/Horst werden von ihren Trainings-Partner Lorenz Petutschnig und Tobias Winter vor allem im ersten Satz unter Druck gesetzt, am Ende gehen aber die Favoriten mit 21:19, 21:17 als Sieger vom Platz.

Kampfsieg gegen Überraschungs-Duo

In Runde drei werden Doppler/Horst vom deutschen Überraschungs-Team Tim Holler und Jonas Schröder voll gefordert. Nach klar verlorenem erstem Satz (15:21) drehen die Baden-Sieger von2012 das Spiel aber noch, gewinnen Satz zwei mit 21:19 und den dritten mit 15:12. In der entscheidenden Phase kann Doppler mit einem Block für die Vorentscheidung sorgen.

„Es war ein schweres Spiel. Wir haben von hohen nichts gewusst, konnten uns nicht einstellen. Sie haben sensationell gespielt, kaum Fehler gemacht“, meint Horst gegenüber LAOLA1. „Im zweiten Satz haben wir ein wenig umgestellt, mit Sprung-Flatter-Service gespielt. Letztlich war es ein echter Kampfsieg.“

Schwaigers bei Abschied auf Kurs

Bei den Damen halten Doris und Stefanie Schwaiger bei ihrem Abschieds-Turnier die rot-weiß-rote Fahne im Hauptbewerb hoch.

Dabei haben die Titelverteidigerinnen in ihrem Auftaktspiel gegen Giaoui/Giordano (FRA) zu känpfen, ehe sie mit 21:15, 12:21, 16:14-Siegerinnen vom Platz gehen.

Drei Stunden und dem verkündeten Abschied später liefern die Sisters gegen Kongshavn/Kjoelberg (NOR) eine überzeugende Leistung ab, dominieren dabei vor allem Satz zwei und gewinnen klar mit 21:16, 21:9.

„Wir konnten die Stimmung genießen, waren viel freier“, meint Stefanie. Gegnerinnen in Runde drei sind Meppelink/Van Iersel (NED).

PlesiutschniG/Schützenhöfer weiter

Ebenfalls noch im Turnier sind Lena Plesiutschnig und Katharina Schützenhöfer. Das ÖVV-Nachwuchs-Team rutscht nach einer Zweisatz-Niederlage gegen Grawender/Lundqvist (SWE) in den Loser-Pool, dort feiert es aber zwei Siege. Zunächst ringen sie Juliana/Ana Freches (POR) in drei Sätzen nieder, in der zweiten Runde schlagen sie Behrens/Seyfferth (GER) ebenfalls in drei Sätzen. Nächste Gegnerinnen sind Lehtonen/Lahti (FIN).

Aus für zwei Damen-Teams

Barbara Hansel und Neo-Partnerin Bianca Zass müssen sich hingegen verabschieden. Nach einer Auftakt-Niederlage gegen Kongshavn/Kjoelberg (NOR) setzen sich die beiden Österreicherinnen in der 1. Loser-Pool-Runde gegen Giaoui/Giordani (FRA) noch in zwei Sätzen durch. Gegen Dubovcova/Nestarcova (SVK/4) müssen sie sich aber 19:21, 19:21 geschlagen geben und belegen Rang 9.

Für Cornelia Rimser und Sabine Swoboda ist bereits nach zwei Spielen Endstation. Das Quali-Duo muss sich zwei Mal gegen Finnland geschlagen geben und belegt Rang 13.

Aus Baden berichtet Philipp Bachtik

>>>LAOLA1.tv überträgt am Samstag ab 9 Uhr die Spiele am Center Court und Court 2 LIVE. Das Semifinale von Doppler/Horst ist für 14 Uhr angesetzt.<<<

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen