Miami siegt dank Nervenstärke

Aufmacherbild
 

James und Wade werfen Heat in Führung

Aufmacherbild
 

LeBron James ist nur noch zwei Siege von seinem ersten Ring entfernt.

Seine Miami Heat gewannen Spiel drei der NBA-Finals gegen die Oklahoma City Thunder in der Nacht auf Montag mit 91:85 und führen in der Best-of-seven-Serie mit 2:1.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzten sich die Gäste im dritten Viertel bis auf zehn Punkte ab.

Doch die Thunder hatten mit den Foulproblemen von Kevin Durant zu kämpfen, Miami schlug zurück und siegte in erster Linie dank der besseren Freiwurfquote (89:63 Prozent).

James (29 Punkte, 14 Rebounds), Dwyane Wade (25) bzw. Durant (25) und Russell Westbrook (19) waren Topscorer.

James räumt unter dem Korb auf

Nur kurz war ein erneute Fehlstart von Oklahoma City zu vermuten, doch die Gäste fingen sich nach einem 4:10 schnell und konnten bereits zum 12:12 ausgleichen.

Nach dem ersten Viertel führten dennoch die Heat mit 26:20. Zu sehr waren James und Co. am Rebound überlegen, zu oft setzte sich der MVP direkt unter dem Korb durch.

Dreier-Serie bringt Spannung

Auch im zweiten Abschnitt zeigte sich Miami bissig, vor allem Wade spielte aggressiv, auch wenn er bis zur Halbzeit zehn seiner 15 Würfe daneben setzte.

Nachdem eineinhalb Viertel lang kein einziger Dreier gefallen war, liefen beide Teams plötzlich von außen heiß: Shane Battier traf zwei Mal für die Heat, Derek Fisher, Durant und Russell Westbrook für die Thunder.

Obwohl Miami den Rebound in den ersten 24 Minuten mit 25:16 dominierte und James bereits bei 16 Punkten und acht Rebounds hielt, betrug die Halbzeit-Führung nur einen Punkt (47:46).

Thunder ziehen davon

Nach Seitenwechsel machte Oklahoma City, wieder einmal angeführt von Thabo Sefolosha, unter dem Korb dicht.

Fast sechs Minuten lang scorte Miami nicht aus dem Feld, während Durant ins Rollen kam und sein Team mit 60:51 in Führung brachte.

Doch der dreifache Scoring-Champ bremste sich durch sein viertes - allerdings umstrittenes - Foul selbst und blieb bis zum Ende des dritten Viertels auf die Bank.

Miami nützt Foulprobleme

Der Foulpfiff brachte wohl eine kleine Vorentscheidung: Zwar erhöhte Fisher mit einem Vierpunkte-Spiel auf 64:54, aber die Heat konterten mit einem 15:3-Run auf 69:67 bis zum Abschnittsende.

OKC stellte sich dabei nicht gerade intelligent an: Battier und James Jones wurden innerhalb kürzester Zeit beim Dreier-Versuch gefoult und versenkten alle sechs Freiwürfe.

"Es war frustrierend. Wir hatten natürlich einen recht großen Vorsprung und sie sind zurück gekommen und haben ein paar Würfe getroffen. Wir haben zwei Mal jemanden beim Dreier-Versuch gefoult", konnte es Durant nicht glauben.

Und fügte hinzu: "Ich hasse es, auf der Bank zu sitzen, besonders wegen Foulproblemen."

Highlight-Play von Sefolosha

Im Schlussviertel brachte der schwache "Sixth Man of the Year" Harden mit vier seiner nur zehn Punkte letztmals in Führung (77:76).

Das Momentum drehte sich aber dank starker Defense und Dreipunkte-Spielen von Wade und James aber schnell, Miami lag weniger als vier Minuten vor Ende mit 84:77 voran.

Noch einmal bäumten sich die Thunder auf, Highlight war ein Steal von Sefolosha an der Mittellinie gegen Wade samt folgendem Reverse-Dunk über selbigen. 1:30 vor Schluss stellte Westbrook gar auf 85:86 aus Sicht der Gäste.

Freiwürfe entscheiden

Chris Bosh, der offensiv ein kleiner Faktor blieb, netzte in der Folge zwei Freiwürfe für Miami. Danach verwarfen Durant, James und Westbrook - Letzterer vergab völlig freistehend aus der Distanz die Möglichkeit zum Ausgleich.

Nachdem James mit einem Freiwurf - nach einem unnötigen Foul von Harden - 16 Sekunden auf 89:85 gestellt hatte, unterlief Sefolosha und Westbrook beim Seiteneinwurf ein Missverständnis. Wade machte mit zwei weiteren Freiwürfen alles klar.

Die Heat trafen starke 31 von 35 Versuchen von der Linie, während die sonst so sicheren Thunder gleich neun von 24 Freiwürfen vergaben.

Miami hat nach diesem Sieg weiter die Chance, den Sack vor eigenem Publikum zuzumachen: Die Spiele vier und fünf steigen am Dienstag bzw. Donnerstag erneut in Florida.

Doch die Heat sind gewarnt: Vor einem Jahr waren sie gegen die Dallas Mavericks in derselben Position - und verloren schließlich 2:4.

hs

NBA-Finals (best of seven), Spiel 3, Sonntag:

Miami Heat - Oklahoma City Thunder 91:85 (26:20, 47:46, 69:67)

Heat: James 29 (11/23, 14 Rebounds), Wade 25 (8/22, 7 Rebounds, 7 Assists, 5 Turnovers), Bosh 10 (3/12, 11 Rebounds), Battier 9, Haslem 6, Jones 6, Miller 4, Chalmers 2, Cole

Thunder: Durant 25 (11/19, 5 Turnovers), Westbrook 19 (8/18), Perkins 10 (12 Rebounds), Harden 9 (2/10, 6 Assists), Fisher 9, Sefolosha 6 (3 Steals), Ibaka 5, Collison 2, Cook

Stand in der Serie: 2:1 für Miami. Spiel 4 in der Nacht auf Mittwoch in Miami.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen