Pacers erstmals seit 2004 in den Conference Finals

Aufmacherbild

Die Conference Finals der NBA sind komplett.

Als viertes Team ziehen die Indiana Pacers in die Vorschluss-Runde ein. Sie beenden die Saison der New York Knicks mit dem vierten Sieg in der "Best-of-Seven"-Serie, stehen zum ersten Mal seit 2004 im Endspiel um den Conference-Titel im Osten und treffen dort nun auf Titelverteidiger Miami Heat.

Spiel 1 der Serie findet in der nacht von Mittwoch auf Donnerstag statt.

INDIANA PACERS - NEW YORK KNICKS 106:99

Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein bestens gelaunter Youngster Lance Stephenson, mit 25 Punkten Topscorer der Pacers, beenden die Saison der Knicks. Bei den New Yorkern bietet Carmelo Anthony eine überragende Vorstellung. Der Superstar zeigt ein hervorragendes Spiel, wirft 39 Punkte (7 Rebounds) und hält sein Team lange Zeit im Alleingang im Spiel.

Mit einer zwischzeitlichen Dreier-Show im dritten Viertel gleichen die Knicks einen 12-Punkte-Rückstand binnen weniger Minuten aus. Gegen Ende geht der Mannschaft von Mike Woodson dann die Luft aus und das Team aus New York muss sich nach einem 11:2-Lauf der Pacers in den letzten vier Minuten geschlagen geben.

Bei Indiana punktet neben Youngster Stephenson die gesamte Starting Five zweistellig.

Dabei rufen wie gewohnt Paul George (23 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists), Roy Hibbert (21 Punkte, 12 Rebounds, 5 Blocks) und David West (17 Punkte, 5 Rebounds) ihr Leistungsvermögen perfekt ab. Dank der starken Leistung der ersten Fünf kann es das Team von Frank Vogel auch verkraften, dass die Bankspieler lediglich acht Zähler verbuchen.

George Hill, der nach seiner Gehirnerschütterung wieder mitmischen darf, erlebt derweil einen eher durchwachsenen Abend (12 Punkte).

Der Pacers-Coach meint nach dem Einzug in die Conference Finals: "Die Mannschaft wird jetzt sicherlich nicht in Selbszufriedenheit verfallen. Wir dursten immer noch nach Erfolg. So langsam aber sicher denke ich, dass es für dieses Team in dieser Spielzeit kein Limit gibt."

Knicks-Star Carmelo Anthony zollt dem Gegner Respekt: "Sie haben eine höllische Defensive, verteidigen ihren eigenen Korb exzellent und haben es uns sehr, sehr schwer gemacht. Man muss Respekt vor dieser Mannschaft haben. Vor allem im Set-Play können sie einem richtig wehtun."

Serie Stand Aktuell Topscorer
HEAT (1) - Bulls (5) 4:1
Knicks (2) - PACERS (3) 2:4 99:106 Anthony 39; Stephenson 25
Serie Stand Aktuell Topscorer
Thunder (1) - GRIZZLIES (5) 1:4
SPURS (2) - Warriors (6) 4:2
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen