Memphis und Miami ziehen in Conference Finals ein

Aufmacherbild

Die NBA-Playoffs neigen sich langsam aber doch der entscheidenden Phase zu.

Zwei Teams haben bereits den Einzug in die Conference-Finals geschafft.

Im Westen können sich die Memphis Grizzlies gegen Oklahoma City Thunder nach fünf Spielen zum ersten Mal überhaupt bis in die Vorschlussrunde vorarbeiten.

Im Osten setzt sich Titelverteidiger Miami Heat ebenfalls in fünf Spielen gegen die Chicago Bulls durch.

OKLAHOMA CITY THUNDER - MEMPHIS GRIZZLIES 84:88

Die Memphis Grizzlies stehen erstmals in ihrer Franchise-Geschichte im Conference-Finale der NBA-Playoffs.

Das Team aus Tennessee schlägt Oklahoma City Thunder 88:84 und entscheidet die "best of seven"-Serie mit 4:1 für sich.

Ausgerechnet OKC-Star Kevin Durant (21 Punkte) erwischt nicht seinen besten Tag und prompt schaut Oklahoma durch die Finger.

Der Small Forward versenkt nur fünf seiner 21 Versuche, was einen persönlichen Negativ-Rekord in der Postseason bedeutet.

Auf der anderen Seite führt Zach Randolph seine Grizzlies mit 28 Punkten und 14 Rebounds an, Mike Conley steht ihm mit 13 Punkten und elf Assists tatkräftig zur Seite.

Diesem ist der erstmalige Einzug ins Conference-Finale noch lange nicht genug.

"Das ist das errste Mal, dass es definitiv viel bedeutet. Ich bin glücklich, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. Ich will einen Ring gewinnen", so Randolph.

Auch sein Head Coach hat die Mission in dieser Saison noch nicht abgeschlossen.

"Wir versuchen, etwas wirklich Spezielles zu schaffen. Wir wollen soweit es geht kommen. Um hier herzkommenmussten wir uns gegen Oklahoma City durchsetzen. Und jetzt, müssen wir uns gegen Golden State oder San Antonio durchsetzen, um noch weiter zu kommen", merkt Lionel Hollins an.

Auf Seiten der Thunder dominiert nach dem Verlust der Serie die Enttäuschung.

"Ich glaube an unsere Jungs. Ich bin enttäuscht, dass wir diese Serie nicht gewonnen haben. Ich habe gefühlt, dass wir gut genug sind, um diese Serie zu gewinnen", gibt Head Coach Scott Brooks zu verstehen.

Trotz mittelmäßiger Leistung verteidigt sich Kevin Durant. "Ich habe alles was ich habe für das Team gegeben. Ich habe 16 Würfe vergeben, aber ich habe weiter gefightet und war aggressiv."

MIAMI HEAT - CHICAGO BULLS 94:91

Ebenfalls weiter sind Miami Heat. Das Starensemble siegt gegen die Chicago Bulls 94:91 und gewinnt das "Best of seven" mit 4:1.

Doch auch Spiel fünf ist alles andere als eine klare Angelegenheit. Die Bulls führen zwischenzeitlich sogar mit elf Punkten, ehe Miami dank eines starken Schlussviertels die Serie beschließt.

"Wir haben alles gegeben, was wir hatten. Ich habe keine Energie mehr übrig", gibt LeBron James, der mit 23 Punkten, sieben Rebounds und acht Assists Top-Scorer seiner Franchise ist, zu.

Obwohl Dwyane Wade am Knie angeschlagen im dritten Viertel behandelt werden muss, steuert er insgesamt 18 Punkte bei und verhilft Miami vor allem in der Schlussphase zum überragenden 25:14 im vierten Abschnitt.

"Ich wusste, dass das Schlussviertel hart werden wird, deshalb wollte ich, dass mein Knie neu getapt wird. Ich wusste, dass ich in eine Schinderei zurückkomme. Unsere Trainer haben aber einen guten Job gemacht und mein Knie genug getapt, so dass ich weiterspielen konnte", blickt Wade auf seine Probleme zurück.

Chicago wehrt sich lange, muss sich aber schlussendlich geschlagen geben.

Auch wenn es sich nach einem 18-Punkte-Rückstand zu Beginn der Partie eindrucksvoll zurückkämpft.

Carlos Boozer ist schlussendlich mit 26 Punkten und 14 Rebounds der erfolgreichste Akteur auf dem Parkett.

Derrick Rose fehlt auch im 99. Spiel in Folge, auch die Ausfälle von Kirk Hinrich und Luol Deng müssen verkraftet werden.

"Offensichtlich sind wir enttäuscht, dass wir die Serie verloren haben", gibt Bulls-Coach Tom Thibodeau zu. "Aber ich bin nicht enttäuscht über unser Team. Ich denke, unser Team hat das ganze Jahr über hart gekämpft."

Für Miami geht der Weg zur möglichen Titelverteidigung weiter. Als nächstes stellen sich entweder die New York Knicks oder die Indiana Pacers in den Weg.

Serie Stand Aktuell Topscorer
Heat (1) - Bulls (5) 4:1 94:91 James 23; Boozer 26
Knicks (2) - Pacers (3) 1:3
Serie Stand Aktuell Topscorer
Thunder (1) - Grizzlies (5) 1:4 84:88 Durant 21; Randolph 28
Spurs (2) - Warriors (6) 3:2
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen