Oklahoma gewinnt - Clippers schlagen Spurs

Aufmacherbild
 

Die Oklahoma City Thunder müssen sich überraschend den Cleveland Cavaliers geschlagen geben.

Im Heimspiel verliert der Spitzenreiter der Eastern Conference mit 90:96. Dabei gehen Kevin Durant und Co. noch mit einem Vorsprung in den Schluss-Abschnitt.

„Wir waren einen Schritt zu langsam, gaben das Spiel dadurch aus der Hand. Vor allem mussten wir zu viele Offensiv-Rebounds einstecken“, erklärt Head Coach Scott Brooks nach dem Spiel.

Auch Verfolger San Antonio stolpert. Vor heimischer Kulisse verlieren die Spurs gegen die auf Rang drei liegenden Clippers mit 108:120.

Erfolgreicher Abend für Los Angeles

Für die Gäste aus Los Angeles avanciert Chris Paul mit 36 Punkten zum Matchwinner. Der 26-Jährige zeigt sich nach dem erfolgreichen Ende eines sechs Spiele währenden Auswärts-Trips zufrieden: „Wir kehren mit drei Siegen im Gepäck nach Hause, das ist wichtig. Natürlich war es ein Vorteil, dass Tony Parker den Spurs fehlte.“

Clippers-Stadtrivale Lakers bezwingt angeführt von Superstar Kobe Bryant (34 Punkte) die Minnesota Timberwolves mit 105:102. „Wenn man zwei Mal in Serie verliert, musst du dich zurückkämpfen. Es waren schwere Spiele, aber so etwas passiert im Laufe der Saison“, gibt der Topscorer zu verstehen.

Bei den Timberwolves verletzt sich Ricky Rubio 16 Sekunden vor der Schluss-Sirene am Knie. Auf dem Weg in die Kabine muss der spanische Jungstar gestützt werden. Eine genaue Diagnose soll Samstags erfolgen.

Knicks mit vierter Pleite en suite

Die Niederlage-Serie der New York Knicks findet ihre Fortsetzung. Bei den Milwaukee Bucks verlieren die Mannen aus dem Big Apple mit 114:119.

Stoudemires mit 27 Punkte und 10 Rebounds

Zwar kämpfen sich die Gäste nach einem schwachem dritten Viertel (18:32) dank Amare Stoudemire, Carmelo Anthony und Jeremy Lin nochmals heran, doch die vierte Niederlage in Folge kann nicht verhindert werden. Das Trio beendet das Spiel mit 69 Punkten.

„Sie nahmen einige sehr schwere Würfe, zudem konnten wir uns nicht so viele Rebounds sichern. Wir spielten mit vollem Einsatz, ließen den Ball laufen, konnten aber leider nicht gewinnen“, gibt Lin nach seinen 20 Punkten und 13 Assists zu verstehen.

Jennings kritisiert „Linsanity“

Bei den Bucks weiß ebenfalls ein Dreigespann zu überzeugen. Ersan Ilyasova ist mit 26 Zählern bester Scorer. Brandon Jennings kommt auf 25 Punkte und zehn Assists, zudem steuert Mike Dunleavy von der Bank aus 25 Zähler bei.

Jennings äußert nach dem Heimsieg Kritik am Hype um Knicks-Jungstar Lin: „Ich kann der „Linsanity“ nicht abgewinnen. Aber keine Frage: Er ist ein guter Spieler. Ein Point Guard in einem guten System. Mit Kollegen wie Amare oder Melo sollte er klarerweise im Stande sein, die Stats hoch zu treiben.“

Die Boston Celtics besiegen die Portland Trail Blazer klar mit 104:86. Philadelphia feiert einen 104:91-Sieg über Utah.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen