Denver prolongiert die Krise der Lakers

Aufmacherbild
 

29 Punkte von Superstar Kobe Bryant, sage und schreibe 26 Rebounds von Dwight Howard (Karriere-Bestleistung eingestellt) - alles zu wenig, um die Los Angeles Lakers zurück in die Spur zu bekommen.

Der NBA-Krösus musste sich in der Nacht auf Montag vor eigenem Publikum den Denver Nuggets mit 105:112 geschlagen geben.

Es ist dies bereits die dritte Niederlage in Folge beziehungsweise die vierte in den vergangenen fünf Spielen.

Gallinari behält die Nerven

Bryant versenkte in der Schlussminute zwar zwei Dreier, dies kam jedoch zu spät. Denn auf Seiten der Gäste aus Colorado behielt Danilo Gallinari die Nerven, indem er 13,8 Sekunden vor Schluss beim Stand von 105:102 ebenfalls für drei Punkte sorgte.

Insgesamt kam der Italiener auf 20 Punkte. Zum Topscorer der Nuggets avancierte jedoch Ty Lawson mit 21 Zählern. Der Point Guard steuerte zudem zehn Assists bei.

Die Lakers rangieren damit in der Western Conference bereits elf Spiele hinter der Spitze und weiterhin außerhalb der Playoff-Ränge.

Oklahoma City siegt in Toronto

An der Spitze thront Oklahoma City Thunder, das den Betriebsausflug nach Kanada durch einen 104:92-Erfolg bei den Toronto Raptors erfolgreich gestaltete.

Russell Westbrook (23 Punkte), Kevin Durant (22 Punkte) waren wieder einmal die Sieggaranten, Serge Ibaka kam auf 19 Zähler.

"Dieses Spiel hätte eine Falle für uns sein können. Du spielst um 13 Uhr, außerdem ist es hier nicht einfach zu spielen, hier haben schon einige Teams verloren. Wir wussten, dass wir voll konzenriert auftreten müssen", zeigte sich Durant, dem zudem je sieben Rebounds und Assists gelangen, erleichtert.

Der Erfolg war zudem der gelungene Auftakt einer Serie an Auftritten in der Fremde - elf von 13 Partien Oklahoma Citys gehen auswärts über die Bühne.

Miami feiert Pflichtsieg

Einen Pflichtsieg hat Ost-Spitzenreiter Miami eingefahren. Die Heat deklassierten Schlusslicht Washington mit 99:71 und erzielten dabei die letzten 21 Punkte der Partie.

Die Wizards mussten quasi die jüngste Heimniederlage des Titelverteidigers gegen Chicago büßen.

Superstar LeBron James war mit 24 Punkten Topscorer seines Teams, Ray Allen steuerte von der Bank aus 20 Punkte bei.

Auch die Memphis Grizzlies gaben sich keine Blöße und siegten in Phoenix 92:81. Zach Randolph kam dabei auf 21 Punkte, Rudy Gay auf deren 20.

Nachzügler Charlotte feierte mit einem 108:101 nach Overtime in Detroit einen Achtungserfolg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen