"King James" vergibt den 10. Heat-Sieg in Serie

Aufmacherbild
 

Erfolgslauf gestoppt!

Nach neun ungeschlagenen Begegnungen in Folge müssen die Miami Heat eine Pleite einstecken. Bei den Utah Jazz verliert man knapp mit 98:99.

Superstar LeBron James vergibt Sekunden vor Schluss den Buzzer-Beater für den Zweiten der Eastern Conference.

„Ich habe einfach versucht, die richtigen Plays zu machen. Ich wollte diesen Sieg. Am Ende des Tages verliert man allerdings nicht aufgrund eines Fehlwurfs vom mir“, erstickt „King James“ die Kritik nach dem Spiel im Keim.

Eigentlich zeigt der 27-Jährige erneut eine überragende Performance, einzig die Krönung bleibt aus.

James und Wade zeigen auf

Nach schwachem Auftakt der Heat gehen die Hausherren mit einer 13-Punkte-Führung in die Pause, doch die Star-Truppe kämpft sich angeführt von James zurück in das Spiel. 17 seiner 35 Punkte erzielt der Topscorer im vierten Abschnitt, zudem steuert er zehn Rebounds und sechs Assists bei.

„Wir haben uns selbst eine Möglichkeit gegeben, noch zu gewinnen. Einige Sachen sind anfangs nicht günstig verlaufen“, betont Dwyane Wade, der ebenfalls 31 Zähler wirft. Letztlich fehlt Miami jedoch das nötige Glück. James' Versuch knapp vier Sekunden vor Schluss springt vom Ring zurück aufs Feld.

Utahs Josh Howard zeigt sich in der Analyse klarerweise erleichtert: „Wir haben in der Defense sehr gut gespielt, die Kommunikation war der Schlüssel zum Erfolg.“

Lakers verwalten Vorsprung

Die Los Angeles Lakers bejubeln dank überragenden 38 Zählern von Kobe Bryant einen 115:107-Sieg gegen die Sacramento Kings. Nach dem im All-Star-Game erlittenen Nasenbruch läuft der 33-Jährige mit einer Maske auf.

Small Forward Deng spielt groß auf

„Ich fühlte mich wie in der Sauna, aber es bereitete mir keine Probleme“, resümiert Bryant zufrieden. Mit dem Schluss-Viertel seiner Mannschaft ist er das allerdings nicht: „Wir haben gut gespielt, nur im vierten Abschnitt fehlte uns der Fokus. So haben wir das Spiel fast aus der Hand gegeben.“

Sacramento gewinnt dieses mit zehn Punkten Abstand, am Ende fehlen allerdings weiter acht auf die Überraschung. Lakers-Stadtrivale Clippers muss sich überraschend in Phoenix bei den Suns mit 78:81 geschlagen geben.

Bulls und Celtics siegen weiter

Indes eilen die Chicago Bulls in der NBA weiterhin von Sieg zu Sieg. Der unangefochtene Spitzenreiter der Eastern Conference ist bei den Cleveland Cavaliers zum fünften Mal en suite nicht zu bezwingen. Luol Deng steuert 24 Punkte zum ungefährdeten 112:91 bei.

Im dritten Viertel zeigt jedoch Derrick Rose eine Show der Extraklasse. Der amtierende MVP geigt mit zehn Punkten sowie sechs Assists auf, am Ende stehen 19 Zähler und neun Vorlagen.

„Wenn D-Rose will, kann er auch. Das großartige ist, er kann das Spiel zu jedem Moment übernehmen. Mit ihm zu spielen, macht Spaß. Ebenso ihm zu zusehen“, stimmt Carlos Boozer einen Lobeshymne auf seinen Teamkollegen an.

Auch die Boston Celtics kommen besser in Fahrt. Gegen die New Jersey Nets feiert man zu Hause mit dem 107:94 den dritten Erfolg en suite. Die San Antonio Spurs besiegen die Charlotte Bobcats mit 102:72, die 76ers aus Philadelphia schlagen die Golden State Warriors mit 105:83.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen