Lakers-Talfahrt geht weiter

Aufmacherbild
 

40-Bryant-Punkte sind für Lakers zu wenig

Aufmacherbild
 

Die Los Angeles Lakers kommen in der NBA nicht auf Touren und kassieren im Stadtduell gegen die Clippers die 3. Niederlage in Serie.

Die Preaseason miteingerechnet warten die Lakers bereits seit 12 Spielen auf einen Sieg. Die Clippers feierm im 2. Spiel den 2. Sieg.

Auch 40 Punkte von Lakers-Star Kobe Bryant konnten die Talfahrt beim 95:105 gegen die Clippers, bei denen Jamal Crawford 21 Zähler erzielte und Point Guard Chris Paul (18 Punkte, 15 Assists) ein Double-Double gelang, nicht stoppen.

Damit ist der schlechteste Liga-Start seit 34 Jahren perfekt und die Chancen auf den Titel gehen laut Statistik gegen Null.

Bisher ist es nur Michael Jordan und seinen Chicago Bulls 1991 gelungen, die Meisterschaft nach einem 0:3 zu holen.

Nash nur Zuschauer

Die Lakers mussten auf Steve Nash verzichten.

Der zweifache MVP laboriert an einer Prellung im linken Fuß, die er sich im Spiel gegen Portland vergangenen Mittwoch bei einer Kolission mit Rookie Damian Llard zugezogen hat.

Ob Nash am Sonntag gegen Detroit auflaufen kann, steht noch nicht fest.

Knicks deklassieren NBA-Champion

Wenige Stunden nach der Absage des New-York-Marathons haben die New York Knicks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) einen emotionalen Sieg gefeiert.

In der ersten sportlichen Veranstaltung nach dem Wirbelsturm "Sandy" bezwang der zweifache Meister am Freitag die Miami Heat mit 104:84.

Im ersten Saisonspiel der Knicks zeigte Carmelo Anthony mit 30 Punkten und zehn Rebounds eine starke Vorstellung, für den Titelträger aus Florida kam LeBron James auf 23 Zähler.

"Wollten New York einige Stunden Frieden geben"

"Das ist die wichtigste Zeit für die Stadt New York, um zusammenzukommen und die Stadt wieder aufzubauen", sagte Anthony in einer Ansprache vor der Partie.

Nach einem Schweigemoment für die Opfer des Hurrikans bejubelten die 19.033 Zuschauern im Madison Square Garden enthusiastisch jede erfolgreiche Aktion der Knicks.

"Heute wollten wir New York einige Stunden Frieden geben", hoffte Anthony. "

Wir haben ihnen eine gute Show geboten, das ist das mindeste, was wir tun konnten."

Miamis Dwyane Wade, der vor der Partie die Austragung kritisiert hatte, kündigte an, sein Gehalt für das Spiel von rund 210.000 US-Dollar (163.424 Euro) für die Opfer zu spenden.

Harden-Show in Atlanta

Die Houston Rockets siegen dank der 45 Punkte von James Harden in Atlanta mit 109:102.

Die Oklahoma City Thunder gewinnen ihr erstes Heimspiel gegen die Portland Trail Blazers mit 106:92. Milwaukee triumphiert in Boston mit 99:88.

Bulls bleiben ungeschlagen

Charlotte Bobcats rangen in ihrem ersten Spiel die Indiana Pacers 90:89 nieder. Orlando Magic feierte einen 102:89-Erfolg über die Denver Nuggets. Die Chicago Bulls ließen den Cleveland Cavaliers keine Chance und gewannen in der Fremde 115:86.

Die Utah Jazz mussten sich in New Orleans knapp 86:88 geschlagen geben. Minnesota Timberwolves setzten sich gegen Sacramento 92:80 durch. Die Phoenix Suns retteten gegen die Detroit Pistons ein 92:89.

Die Memphis Grizzlies triumphierten bei den Golden State Warriors 104:94.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen