Nuggets geben Nene her, Lakers Urgestein Fisher

Aufmacherbild
 

Das letzte Stündlein hat geschlagen. Was die Trade-Deadline der NBA betrifft.

Und weil angesagte Revolutionen dem Volksmund zufolge nicht stattfinden, ist der am längsten erwartete Trade nicht über die Bühne gegangen.

Kurzum: Dwight Howard blickt endgültig seiner näheren Zukunft bei seinem aktuellen Arbeitgeber entgegen.

Howard bleibt in Florida

Der Center wird den Fans der Orlando Magic zumindest für ein weiteres Jahr erhalten bleiben.

Das monatelange Wechselgerangel um den Star hat ein überraschendes Ende zugunsten der Franchise aus Florida gefunden.

"Ich bin froh, dass es vorbei ist. Jetzt können wir wieder Basketball spielen, Frieden haben und eine Meisterschaft anstreben", erklärt Howard und macht Witze über die Verhandlungen mit seinem Team: "Sie haben alle meine Lieblingssüßigkeiten mitgebracht."

Howard hätte zum Ende dieser Saison vorzeitig wechseln können.

Einige interessante Wechsel hat es am letzten Trade-Tag dann aber doch noch gegeben.

Lakers geben Urgestein her

Die Los Angeles Lakers etwa trennen sich von Urgestein Derek Fisher, der 13 Saisonen Spieler der Kalifornier war.

Für Fisher und einen Erstrunden-Draftpick bekommt die Mannschaft rund um Kobe Bryant Center Jordan Hill von den Houston Rockets.

Davor haben sie sich auch noch Guard Ramon Sessions von den Cleveland Cavaliers geholt. Für diesen und Christian Eyenga schicken sie einen Erstrunden-Draftpick, Luke Walton und Jason Kapono nach Ohio.

Nene nun in der Hauptstadt

Die Washington Wizards führen in den letzten Minuten vor der Deadline noch zwei Trades durch.

Von den Denver Nuggets holen sie sich den Center Nene im Austausch für JaVale McGee und Ronny Turiaf. Eine Überraschung, haben die Nuggets Nene doch erst im Dezember mit einem neuen 5-Jahres-Vertrag über 67 Millionen Dollar ausgestattet.

Rückkehrer bei den Spurs

Die San Antonio Spurs holen Stephen Jackson zurück, der Shooting Guard hatte mit den Texanern 2003 die Championship geholt.

Dafür bekommen die Golden State Warriors Richard Jefferson und einen Erstrunden-Pick von den Spurs.

Die Los Angeles Clippers traden Brian Cook und einen zukünftigen Zweitrunden-Draftpick für den Shooting Guard Nick Young zu den Wizards.

Barbosa zu den Pacers

Leandro Barbosa ist indes von den Toronto Raptors zu den Indiana Pacers getradet worden.

Für den 29-jährigen Brasilianer wird im Gegenzug ein Zweitrunden-Pick abgegeben.

Ebenfalls fix ist der Transfer von Sam Young. Für den 26-jährigen Small Forward treten die Philadelphia 76ers die Rechte für Ricky Sanchez an die Memphis Grizzlies ab.

Trail Blazers müssen wohl Oden abgeben

Auf dem Trainersektor gibt es auch eine Änderung.

Die Portland Trail Blazers haben sich von Nate McMillan getrennt, der siebeneinhalb Saisonen Trainer war.

Apropos Portland: Wie ESPN berichtet, müssen die Blazers den Nummer-1-Draft-Pick 2007, den oft verletzten Center Greg Oden, auf die Waiverliste setzen, um Platz für die neuen Spieler auf dem Roster zu schaffen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen