Korner in deutscher Bundesliga

Aufmacherbild
 

Raoul Korner übernimmt Braunschweig

Aufmacherbild
 

Österreichs Basketball hat ab sofort einen Head Coach in der deutschen Bundesliga!

Der Wiener Raoul Korner unterschreibt beim BBL-Klub New Yorker Phantoms Braunschweig bis Ende der Saison 2014/15 mit Option auf ein weiteres Jahr.

Der 39-Jährige war seit 2010 bei den EiffelTowers Den Bosch in den Niederlanden tätig, wo er 2012 den Meister- und 2013 den Cuptitel gewann sowie zuletzt zum "Coach of the Year" gewählt wurde.

Zuvor hatte Korner in Österreich mit dem WBC Raiffeisen Wels Meisterschaft und Cup errungen (2009 bzw. 2006) und die Mattersburg 49ers 2002 zum Cupsieg geführt.

Mit NBA-Talent Schröder auf Rang 13

Braunschweig erreichte 2010 das BBL-Halbfinale und 2011 das BBL-Pokal-Finale.

In der Saison 2012/13 belegten die Niedersachsen nur Rang 13 unter 18 Teams, woraufhin man sich von Coach Kostas Flevarakis trennte.

Stars der Mannschaft waren der 19-jährige NBA-Draft-Kandidat Dennis Schröder und Immanuel McElroy.

"Ambitioniert und zielstrebig"

"Wir freuen uns sehr, dass Raoul Korner sich für die New Yorker Phantoms entschieden hat. Wir haben einen Trainer gesucht, der wie wir jung und dynamisch ist und sich mit uns weiterentwickeln und mitwachsen kann", so Phantoms-Sportdirektor und -Geschäftsführer Oliver Braun.

"Raoul Korner erfüllt genau diese Kriterien und ist ein weiteres Puzzlestück in unserem Konzept. Darüber hinaus ist er ein sehr ambitionierter und zielstrebiger Trainer mit einer exzellenten Arbeitseinstellung, der trotz seines jungen Alters bereits 14 Jahre Erfahrung als Trainer aufweist und in diesen sehr erfolgreich war."

"Herausforderung gesucht und gefunden"

Korner, der seine Arbeit sofort aufnimmt und zusammen mit Braun vorrangig den Fokus auf die Kaderzusammenstellung legen wird, zu seinem neuen Engagement: "Nach drei erfolgreichen und unvergesslichen Jahren in Den Bosch habe ich eine neue Herausforderung gesucht und diese in Braunschweig gefunden."

"Die New Yorker Phantoms und ihr traditionell gutes Jugendprogramm bieten die Voraussetzungen dafür, durch harte und konsequente Arbeit ein Team aufzubauen, mit dem sich die Fans identifizieren können und das unseren ehrgeizigen Anforderungen gerecht wird", so der Wiener weiter.

"Ich freue mich auf die Organisation, die Stadt, die Fans und auf die Aufgaben, die vor uns stehen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen