Klosterneuburg bleibt ungeschlagen

Aufmacherbild
 

Die Dukes Klosterneuburg haben in der Basketball-Bundesliga auch ihr drittes Saisonspiel gewonnen.

Die zweitplatzierten Niederösterreicher setzten sich am Samstagabend auswärts gegen den WBC Wels mit 85:77 (38:52) durch und revanchierten sich damit für das Aus im Chevrolet-Cup-Achtelfinale am 7. Oktober (67:68).

Zur Pause waren die Oberösterreicher, die ihre erste Niederlage kassierten, noch dank einer starken Leistung von Todd Brown (29 Punkte/insgesamt 32) klar mit 52:38 vorangelegen.

"Niederlage tut weh"

"Diese Niederlage tut weh, da wir schon einen großen Vorsprung hatten. Wir waren in der zweiten Hälfte zu statisch und einfallslos", sagte Wels-Trainer Pete Miller.

Die Gäste freuten sich über die Leistungssteigerung in den letzten beiden Vierteln. "Unsere Leistung in der ersten Halbzeit war eine Katastrophe. Dann haben wir aber den Rhythmus gefunden und eine starke Leistung gezeigt", analysierte Klosterneuburgs Assistenztrainer Armin Göttlicher.

Noch spannender ging es in Fürstenfeld zur Sache, wo die Panthers gegen BC Vienna einen 82:80-(41:35)-Erfolg feierten.

Shavies wird zum Matchwinner

Die Steirer lagen drei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels schon klar mit 60:46 voran, nach einem 0:23-Run aber fünf Minuten später 60:69 zurück, ehe sie sich noch zum knappen Erfolg zitterten und damit den schlechtesten Saisonstart seit der Saison 2003/04 (4 Niederlagen in Folge) gerade noch abwenden konnten.

Der für den verletzten Tim Burnette verpflichtete Anthony Shavies sorgte mit einem Freiwurf für den Endstand, der "Comebacker" brachte es insgesamt auf 17 Punkte (9 davon in den letzten 4:38 Minuten), neun Assists und fünf Rebounds.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen