Güssing erreicht ABL-Finale - Kapfenberg wartet

Aufmacherbild
 

Die Güssing Knights haben erstmals das Finale der österreichischen Meisterschaft erreicht und damit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert.

Die Burgenländer besiegten am Mittwoch in der entscheidenden Partie der "best of five"-Halbfinalserie Titelverteidiger BC Vienna mit 78:65 (36:33) und setzten sich mit 3:2 Erfolgen durch.

Im Finale wartet ab Samstag Kapfenberg.

Wiener nur im 1. Viertel stark

Nur im ersten Viertel war Vienna überlegen und durfte sich Hoffnungen auf den abermaligen Finaleinzug machen, im zweiten schlugen die Hausherren zurück und gingen mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach einem ausgeglichenen dritten Abschnitt (18:18), sorgte US-Legionär Marcus Heard am Beginn des vierten Viertels für die Vorentscheidung. Ein 8:0-Run ging ausschließlich auf seine Kappe, er scorte zehn seiner 21 Punkte im Schlussviertel.

"Jetzt fünf Minuten feiern"

In der 33. Minute lag Güssing 62:51 voran und spielte den Vorsprung souverän nach Hause. Zweiter überragender Mann beim Siegerteam war Anthony Shavies mit 17 Punkten und 11 Assists. "Sie haben verdient gewonnen, die hatten mehr Energie", musste Stjepan Stazic vom nun entthronten Meisterteam Vienna anerkennen.

"Jetzt fünf Minuten feiern, dann ist Schluss. Dann ist der Fokus auf Samstag gerichtet", meinte Thomas Klepeisz von den Knights. Das wird auch notwendig sein, denn an Kapfenberg haben die Güssinger keine schönen Play-off-Erinnerungen. 2012 und 2013 war man jeweils im Viertelfinale gegen die Steirer ausgeschieden.

Finale gegen Kapfenberg

Der Titelkampf startet am Samstag um 19.30 Uhr in Kapfenberg (live Sky Sport Austria).

Die Obersteirer haben sich bereits am vergangenen Mittwoch qualifiziert und gehen ausgeruht in die Finalserie. Schon jetzt steht fest, dass es seit 2008 den siebenten verschiedenen Meister in der ABL geben wird.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen