Gmunden vor Finaleinzug, Dukes gleichen aus

Aufmacherbild

Die Allianz Swans Gmunden haben am Donnerstag im dritten Match der Halbfinal-Serie der Admiral Basketball-Bundesliga bereits ihren ersten "Matchball" auf den Einzug ins Endspiel.

Die Oberösterreicher setzten sich am Sonntag in einem Herzschlag-Finish gegen WBC Raiffeisen Wels hauchdünn mit 82:81 (43:47) durch.

Das zweite Halbfinale geht zumindest über vier Spiele, denn die Xion Dukes Klosterneuburg glichen ihren 0:1-Rückstand mit einem sicheren 62:50 (34:22)-Heimerfolg über die ece bulls Kapfenberg im Happyland aus.

Hochspannung im Derby

In Gmunden verlief das oberösterreichische Derby extrem spannend.

Dies zeigt sich allein in der Betrachtung der letzten 60 Spielsekunden, als die Swans von 77:78 auf 79:78 stellten, die Gäste den Ausgleich warfen und dann kurz vor Schluss durch Pryor nach zwei Freiwürfen mit 79:81 in Rückstand gerieten.

Doch Sharaud Curry avancierte mit einem Dreipunkter fünf Sekunden vor Schluss zum 82:81 zum Matchwinner, er war mit 21 Punkten auch bester Werfer der Hausherren.

"Ein tolles Spiel"

Die Welser mussten sich hingegen vorwerfen, nur zwei von 17 Dreier-Versuchen verwertet zu haben.

"Die Mannschaft, die am Ende ihren Spielzug erfolgreich abgeschlossen hat, hat gewonnen. Es war ein tolles Spiel", gratulierte WBC-Headcoach Pete Miller, der für Donnerstag (19.30 Uhr in Wels/live Sky) auf eine Trendumkehr hofft.

Dukes überlegen

In Klosterneuburg verlief das Match weit weniger dramatisch, das Match war zu Beginn von der Nervosität beider Teams geprägt.

Ein Zeugnis davon stellt auch der magere 8:6-Zwischenstand in der siebenten Minute aus.

In der Folge fanden die Dukes aber doch schneller in die Partie und ließen sich in den letzten drei Vierteln nicht mehr vom Heimsieg abbringen.

Schwache Trefferquoten

In den Reihen der Klosterneuburger agierte Suljanovic mit 18 Punkten und elf Rebounds besonders stark, wobei die Trefferquoten beider Teams aus dem Spiel nicht überragend waren.

Kapfenberg traf nur 16 von 54 Versuchen.

Viele Hamidovic-Gesichter

Einen ersten Abschied vom Heimpublikum feierte Damir Hamidovic, der 40-jährige Forward/Center im Klosterneuburger Dress will seine Karriere nach dieser Saison endgültig beenden.

Davon werden ihn diesmal die Fans, die mit Masken mit dem Konterfei des 2,05-m-Mannes in die Halle kamen, nicht mehr abhalten.

Seine Anhänger hoffen aber, dass Hamidovic mit einem Titel in die Sportlerpension geschickt werden kann.

ABL-Halbfinale (best of five), 2. Spiele, Sonntag:

Allianz Swans Gmunden - WBC Raiffeisen Wels 82:81 (43:47)

Beste Werfer: Curry 21, D. Oppland 18 bzw. Lamesic 25, Brown 20

Gmunden führt in der Serie mit 2:0

Nächstes Spiel: Donnerstag, 3. Mai (19.30 Uhr) in Wels

Xion Dukes Klosterneuburg - ece bulls Kapfenberg 62:50 (34:22)

Beste Werfer: Suljanovic 18, Bobb 12 bzw. Gray 13, Mayes 11

Klosterneuburg glich in der Serie auf 1:1 aus

Nächstes Spiel: Donnerstag, 3. Mai (19.30 Uhr) in Kapfenberg

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen