Verblüffender Ausgleich

Aufmacherbild
 

BC Vienna gleicht im ABL-Finale aus

Aufmacherbild
 

Der Kampf um den Titel in der Admiral Basketball Bundesliga bleibt spannend.

Der BC Zepter Vienna feierte am Donnerstagabend einen souveränen 92:78-(50:34)-Heimsieg über Titelverteidiger magnofit Güssing Knights und schaffte damit drei Tage nach der 79:92-Heimauftaktschlappe den 1:1-Ausgleich in der "best of five"-Finalserie.

Spiel drei steigt bereits am Samstag (19.30) in Güssing.

Vienna zeigt anderes Gesicht

Die Wiener, die zuvor saisonübergreifend sieben Niederlagen en suite gegen die Südburgenländer kassiert hatten, waren im Vergleich zur Montag-Partie nicht wiederzuerkennen - sowohl in der Offensive als auch in der Defensive.

Von Beginn weg spielten sie vor knapp 1.000 Zuschauern sehr konzentriert und legten mit einem 30:18 im ersten Viertel den Grundstein zum Sieg.

Zu Beginn des Schlussabschnitts hieß es sogar 73:47 (31.), diese 26-Punkte-Führung war die höchste in der ganzen Partie.

Schwache Knights

Im Gegensatz zu den Gastgebern waren die Burgenländer, die ihre erste Play-off-Niederlage nach zuvor sieben Siegen hinnehmen mussten, offensiv wie defensiv von der Rolle.

Einzig Travis Taylor, mit 30 Punkten auch der Topscorer der Partie - bei den Wienern kam Jason Detrick auf 28 Zähler, agierte in Topform.

Vor allem die Dreierquote der Güssinger war verheerend, nur zwei von 17 Distanzwürfen landeten im Korb, der erste davon vier Minuten vor dem Ende.

Wien gelang es geschickt, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und Gegenangriff-Punkte der Knights zu verhindern.

Güssings Thomas Klepeisz sprach von einer "peinlichen" Vorstellung. "Das war nicht, wofür Güssing-Basketball steht", war der MVAP der Saison sauer.

Zollner: "Ausgangsposition noch immer gut"

"Natürlich ärgere ich mich über die Niederlage, aber unsere Ausgangsposition ist noch immer gut", betonte Güssing-Coach Matthias Zollner, dass sein Team nun mit Siegen in den beiden kommenden Heimpartien den Sack zumachen kann.

"Wir haben gewusst, was wir im ersten Spiel falsch gemacht haben, da haben wir nachjustiert", erklärte Vienna-Trainer Andrea Maghelli nach dem Sieg, mit dem eine Vorentscheidung verhindert wurde.


ABL-Finale, Spiel 2, Donnerstag:

BC Zepter Vienna - magnofit Güssing Knights 92:78 (50:34)

BC Vienna: Detrick 28, Stevens 24, Owens 17, Stazic 12, Miletic 5, O'Neal 3, Perkovic 3, Matthews; Nagler, Greimeister, Kocamis, Gentner

Güssing: Taylor 30, Dunn 15, Heard 13, Th. Klepeisz 9, Kostov 9, Koch 2, Georgiev, Jandrasits, M. Klepeisz; Ernst, Gaspar

Stand in der Best-of-five-Serie: 1:1.

Nächste Spiele: 30.5., 3.6. (jeweils in Güssing) bzw. 7.6. (in Wien, falls nötig),

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen