Wahnsinns-Comeback der Dukes im 1. ABL-Finale

Aufmacherbild
 

Die Xion Dukes Klosterneuburg haben im Finale der Admiral Basketball-Bundesliga gegen die Allianz Swans Gmunden auf 1:0 gestellt.

Dank einer sensationellen Aufholjagd nach der Pause landeten die Niederösterreicher einen 78:77-(30:49)-Auswärtssieg und haben damit am Mittwoch neuerlich in Gmunden die Chance, mit einem Sieg bereits für eine kleine Vorentscheidung in der Best-of-five-Serie zu sorgen.

Zeleznik trifft zum Sieg

Wenige Minuten vor dem Ende hatte noch wenig auf einen Erfolg der Gäste hingedeutet.

Mit Ausnahme eines 0:2 in der 1. Minute lagen die Hausherren vor über 2.000 Zuschauern stets in Führung - bis 24 Sekunden vor Schluss, als Damir Zeleznik der entscheidende Dreier zum Endstand gelang.

Blitzstart der Swans

Die Anfangsphase war noch klar im Zeichen der Gmundner gestanden. In der 14. Minute führten die "Schwäne" mit 38:17, die 49:30-Pausenführung hätte nicht viel komfortabler sein können.

Im dritten Viertel ließen die Gastgeber die vom starken Curtis Bobb angetriebenen Klosterneuburger bis auf 54:59 herankommen, ehe sie in der 34. Minute beim Stand von 71:54 neuerlich wie der sichere Sieger aussahen.

Unglaubliches Ende

Dann aber trumpften die Dukes groß auf und schafften dank des Drei-Punkte-Wurfs von Zeleznik endgültig die Wende.

Dan Oppland, mit 22 Punkten und 20 Rebounds überragender Akteur der Gmundner, hätte dem Match noch eine Wende geben können, traf aber Sekunden vor der Schlusssirene nur den Ring.

"Große Chance vertan"

Damit verschafften sich die Niederösterreicher in ihrer ersten Finalteilnahme seit 22 Jahren eine vielversprechende Ausgangsposition für den zehnten Titelgewinn.

Die Gmundner hingegen haderten mit dem Einbruch in der Schlussphase.

"Schade, wir haben eine große Chance auf das 1:0 vertan. Wir haben es uns selbst zuzuschreiben, weil wir uns das Spiel von Klosterneuburg aufdrängen lassen haben", analysierte Swans-Manager Harald Stelzer.


ABL-Finale (best of five), 1. Spiel, Samstag:

Allianz Swans Gmunden - Xion Dukes Klosterneuburg 77:78 (49:30)

Gmunden: D. Oppland 22 (20 Rebounds, 3 Steals, 36 Effizienz), Murati 18 (5 Assists, 3 Steals), Mayer 15 (7 Rebounds), Curry 10 (10 Assists), Stelzer 5, Schöninger 3, Hütter 2, M. Oppland 2; Egelkraut, Brkic

Klosterneuburg: Nagler 22 (8/8 Freiwürfe, 7 Rebounds, 27 Effizienz), Suljanovic 18 (9/10 Feldwürfe), Curtis Bobb 17 (6 Rebounds), Chappell 9 (2 Blocks), Zeleznik 5 (9 Assists, 6 Rebounds, 3 Steals), Hamidovic 3, Lanegger 2, Sallomon 2, Rachar; Bauer

Nächstes Spiel am Mittwoch in Gmunden. Weitere
Spiele am 20. Mai in Klosterneuburg und falls nötig am 24. Mai in
Klosterneuburg sowie am 27. Mai in Gmunden (alle 19.30 Uhr, live auf Sky).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen