Räikkönen ist dabei: PS-Elite gibt bei Snow Mobile Gas

Aufmacherbild

Der finnische Formel1-Weltmeister von 2007 Kimi Räikkönen kommt zu Snow Mobile 2012 nach Saalbach Hinterglemm!

Neben dem schnellen Finnen wird auch der frisch gebackene österreichische Motocross-MX3-Weltmeister Matthias Walkner von 6. bis 9. Dezember beim Motorschlittenrennen auf dem 850 Meter langen Kurs Gas geben.

Nach zwei Jahren im Rallye-Sport kehrte der "Iceman" Kimi Räikkönen heuer zurück auf die Formel1-Bühne und in seinem Comeback-Jahr schlug er ein wie eine Bombe.

Nach einigen Podiumsplatzierungen schaffte er beim Großen Preis von Abu Dhabi den lange ersehnten Saisonsieg.

In der WM-Wertung belegte der finnische Lotus-Pilot schließlich den dritten Platz hinter Sebastian Vettel und Fernando Alonso.

Eine lange Promi-Startliste

Neben Räikkönen kommen auch weitere Motorsportstars zur "Formel1 des Winters" nach Saalbach Hinterglemm.

Neben Nico Hülkenberg, der beim WM-Finale in Sao Paolo lange in Führung lag, Rallye-Fahrer Kris Rosenberger, der zweifache DTM-Champ Timo Scheider, der vielfache Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner und der Sechste des "Erzberg Rodeo 2012" Lars Enöckl.

Außerdem reist auch Williams-Vorstandsmitglied Toto Wolff nach Hinterglemm.

"Wir haben viele Top-Leute aus der Welt des Motorsports bei unserem Event. Super ist, dass der Salzburger Lokalmatador Matthias Walkner auch zum ersten Mal als amtierender Motocross-Weltmeister dabei ist", freut sich Organisator Andy Wernig.

Aus der Riege der TV-Spezialisten nehmen die beiden RTL-Motorsportexperten Kai Ebel und der ehemalige Formel1-Pilot Christian Danner die Rennen in Angriff.

Auch viele Zweirad-Artisten am Start

Aber auch internationale Spitzenathleten aus dem Motorrad- und Trialsektor kommen zu Snow Mobile, wie der mehrfache GP-Sieger Mika Kallio aus Finnland.

Der Mann mit der Startnummer 36 schaffte es in der 125cc-Klasse bisher zum zweifachen Vizeweltmeister, sein Landsmann Vesa Kallio ist mehrfacher finnischer Superbike-Meister.

Sechs Weltmeistertitel konnte bisher der spanische Trial-Champion Adam Raga gewinnen.

Familie Ajo reist geschlossen an

Zu einem der größten Talente in der Moto3-WM-Serie zählt der Finne Niklas Ajo, der jüngste nationale Meister aller Zeiten.

Ihn begleitet sein Vater Aki Ajo, Teamchef und Besitzer von Ajo Red Bull Motorsport.

Ajo eroberte mit seinem Team drei Weltmeistertitel in der Klasse 125cc in den Jahren 2008, 2010 und im heurigen Jahr durch seinen Fahrer Sandro Cortese.

24 Teams im harten Infight

Im Rahmen von Snow Mobile werden zwei Rennen ausgetragen.

Der Klassiker um den "Großen Preis von Saalbach Hinterglemm" und das Promi-Race "Battle of Champions", wo am 8. Dezember jeweils zwei Motorsportler und ein Prominenter ein Team bilden.

Den sportlichen Höhepunkt bildet das Snow Mobile-Hauptrennen, wo 24 Teams zu je sechs FahrerInnen, betreut von einem Teamchef, gegeneinander antreten.

Neues Reglement - wie in der Formel1

Für die 6. Auflage von Snow Mobile wurde das Qualifying geändert, dem der Formel1 angepasst.

"Wir haben drei Qualifyings - von Q1 bis Q3. Taktik spielt heuer eine große Rolle, der Teamchef muss sich gut überlegen, welche Fahrer er in welchem Qualifying einsetzt. Denn in jedem der drei scheiden Teams aus. Gewertet wird die jeweilige bestes Rundenzeit jedes einzelnen Fahrers und diese addiert ergeben dann in jedem Qualifying eine Teamzeit", erkärt Veranstalter Wernig.
 
Übrigens, jedes Team fährt mit identen Motorschlitten. Die 70 PS starken Geräte sind mit 5-Takt-Motoren und 500ccm ausgestattet.

 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen