WM geht an Solberg - Stohl happy

Aufmacherbild

Österreichs Rallye-Haudegen Manfred Stohl beendet seinen Abstecher zum Rallyecross-WM-Finale nach Argentinien mit einem Unfall im Semifinale. Beim Crash mit dem Schweden Tommy Hansen bricht der Querlenker im 600 PS starken Citroen DS 3 RX. "Super. Pure Action vom Anfang bis zum Ende", schwärmt der Wiener von den Rennen in San Luis. Den WM-Titel sichert sich schließlich Stohls Teamkollege Petter Solberg. Der Norweger, Rallye-Weltmeister 2003, entscheidet den Endlauf der Supercars für sich.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen