VW-interner Kampf um die Spitzenposition in Wales

Aufmacherbild
 

Sebastien Ogier führt die Wales Rallye GB nach dem freitägigen Auftakt knapp vor seinem VW-Teamkollegen Jari-Matti Latvala an.

Beide Piloten feierten je vier WP-Siege. Ogier liegt zwar voran, konnte seinen Polo-R-Kollegen aber nicht abhängen, der Vorsprung des Weltmeisters beträgt nach den bisher gefahrenen 145 km durch die matschigen walisischen Wälder lediglich 6,6 Sekunden.

Ogier entschied drei der vier Wertungsprüfungen am Vormittag für sich und lag beim Mittagsservice 9,5 Sekunden voran. Latvala schlug am Nachmittag zurück, als die Pisten noch rutschiger wurden.

"Es war rutschig"

"Es war heute Morgen schwierig zu fahren, aber ich habe die WPs genossen", sagte Ogier. "Am Nachmittag war es nur eine Frage des Überlebens. Es war rutschig und ich habe ständig mit dem Auto gekämpft."

Ogier verpasste auf der ersten Nachmittags-WP eine Haarnadel, während Latvala Glück hatte, dass er sich nicht überschlug, als er in ein Schlagloch fuhr.

Mads Östberg und Mikko Hirvonen, der hier seine letzte Rallye bestreitet, kämpften den Großteil des Tages um Platz drei. Der Norweger lag am Vormittag voran, aber Hirvonen setzte sich vorerst durch. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt allerdings schon 1:07,2 Minuten.

Frustration bei Östberg

Östberg zeigte sich immer frustrierter, weil er mit dem Handling seines Citroen DS3 nicht zurechtkam. Er fiel auf der finalen Stage auf Platz fünf zurück. Kris Meeke profitierte von den Problemen seines Teamkollegen und schob sich auf vier vor, trotz einer 10-Sekunden-Strafe wegen Starthilfe auf WP1.

7,7 Sekunden fehlen dem Nordiren auf Hirvonen, 0,7 Sekunden liegt er vor Östberg.

Thierry Neuville liegt mit seinem Hyundai i20 auf dem sechsten Platz. Der Belgier war einer jener Fahrer, die bei einer engen Haarnadel auf der Schluss-WP Zeit liegen ließ. Elfyn Evans, Ott Tänak, Henning Solberg und Martin Prokop komplettieren das Leaderboard.

Mikkelsen fällt aus

Solberg plagte sich am Vormittag mit Fehlzündungen, während Prokop sich auf der finalen WP in einen Graben drehte.

Andreas Mikkelsen musste seinen Polo R mit gebrochener Radaufhängung abstellen, nachdem er eine Böschung touchiert hatte. Juho Hänninen kam von der Strecke ab und schied ebenfalls aus.

Robert Kubica überstand einen Aufschlag an der Böschung, einen Dreher sowie einen Ausritt und liegt an elfter Stelle. Hayden Paddon belegt Rang zwölf,m ihn bremsten Servolenkungsprobleme und ein defektes Frontdifferential an seinem i20.

Die morgige zweite Etappe beinhaltet neun Wertungsprüfungen über 113,74 km. Zwei identische Runs über je vier WPs in Nord-Wales stehen auf dem Programm, ehe eine kurze WP in Chirk Castle den Tag beschließt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen