Hirvonen erneut Loebs Vize

Aufmacherbild
 

Hirvonen gewinnt, Minor mit Novikov am Podest

Aufmacherbild
 

Damit hätten wohl die wenigsten gerechnet!

Die Rallye Sardinien endete gleich mit mehreren Überraschungen am Podest, die sich bereits in den vergangenen Tagen durch die Patzer einiger Top-Piloten abgezeichnet hatten.

Am Ende jubelte Mikko Hirvonen über seinen ersten Saisonsieg. Der Russe Evgeny Novikov und der Este Ott Tänak, die den Finnen am Podest flankieren durften, strahlten aber nicht weniger.

Hirvonens erster Saisonsieg

"Es fühlt sich wirklich, wirklich gut an", gestand Hirvonen im Ziel. "Wir waren hier fünf Mal Zweiter und diese Rallye nun letztlich zu gewinnen - darüber bin ich wirklich glücklich."

Mit dem 15. Sieg seiner Karriere sicherte sich er Citroen-Neuzugang gleichzeitig den zweiten Platz in der WM-Wertung. Bitter: Hirvonen krönt sich damit zum vierten Mal binnen fünf Jahren zum Vize-Weltmeister hinter Sebastien Loeb.

Minor mit Novikov am Podest

Hinter Hirvonen fuhr Novikov zum erst zweiten Mal in seiner Karriere auf den zweiten Platz. Mit ihm jubelte auch eine Österreicherin: Ilka Minor, seine Co-Pilotin.

Für die erfahrene 37-Jährige war es der dritte zweite Rang in einem WRC-Event. 2005 in Zypern und 2006 in Wales gelang ihr dieses Kunststück an der Seite von Manfred Stohl.

Erste Siegerehrung für Tänak

Am meisten strahlte allerdings Tänak, der als Dritter seinen ersten Podestplatz überhaupt einfuhr. "Ich hätte niemals damit gerechnet, dass es sich so anfühlen würde. Ich bin einfach glücklich."

Der Este wird nach dem Rückzug von Ford als Werksteam die Speerspitze der Marke im Privat-Team von Malcolm Wilson bilden.

Die Bonuspunkte auf der abschließenden Super Stage sicherten sich jene Spitzen-Piloten, die sich am Freitag bzw. Samstag durch Unfälle selbst um die Chancen auf den Gesamtsieg gebracht hatten: Es gewann Petter Solberg vor Jari-Matti Latvala und Thierry Neuville.

Loeb nur Zuseher

Loeb, der seinen Citroen bereits am Freitag nach einem Unfall abgestellt hatte, startete nicht mehr. Die letzte Rallye seiner letzten vollen WM-Saison wird der neunfache Weltmeister von 8. bis 11. November in Wales bestreiten.

2013 wird der Franzose bekanntlich nur mehr an ausgewählten Rallyes teilnehmen. Dann hat auch der frischgebackene Vierfach-Vize-Weltmeister Hirvonen endlich die Chance auf seinen ersten WM-Titel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen