Heimsieg für Ogier

Der Weg war damit endgültig für seinen Landsmann und Titel-Nachfolger Ogier frei.

Nachdem er sich den WM-Gesamtsieg bereits am Donnerstag gesichert hatte, machte der Franzose am Sonntag seinen zweiten Sieg bei der Heimrallye nach 2011 im VW Polo WRC perfekt.

Vier Fahrer inklusive Loeb waren für den ersten Platz infrage gekommen, Ogier gewann schließlich 12,0 Sekunden vor dem Spanier Daniel Sordo.

"Es lief nicht nach Plan"

"Eine gute Rallye von Seb Ogier und seinem Team. Glückwunsch zum Sieg", gratulierte der geschlagene Loeb. "Natürlich wäre ich meine letzte Rallye lieber zu Ende gefahren, aber es lief nicht nach Plan."

Ein bisschen zu viel Gas auf regennasser Straße hatte ihn vom Kurs abgebracht. Dabei wollte sich der Serienchampion mit einem Heimsieg von seinen Rallye-Fans endgültig Richtung Tourenwagen-WM verabschieden.

Für Ex-Champion Loeb, der 2004 seinen Titelreigen eingeläutet hatte, begann also noch früher als gewünscht der neue Karriere- und Lebensabschnitt.

  Fahrer Auto Zeit
1. Sebastien Ogier (FRA) Volkswagen 2:53:07,6
2. Dani Sordo (ESP) Citroen +12,2
3. Jari-Matti Latvala (FRA) Volkswagen +19,5
4. Thierry Neuville (BEL) Ford +1:14,1
5. Evgeny Novikov (RUS) Ford +3:10,9
6. Mikko Hirvonen (FIN) Citroen +3:10,9
7. Andreas Mikkelsen (NOR) Volkswagen +4:04,2
8. Mads Östberg (NOR) Ford +4:35,2
9. Robert Kubica (POL) Citroen (WRC2) +9:31,4
10. Romain Dumas (FRA) Ford +11:55,8
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen