Citroen-Debakel in Australien

Aufmacherbild
 

Citroen kann die Rallye Australien schon nach dem ersten Tag abhaken. Die beiden Werkspiloten Sebastien Loeb und Sebastien Ogier sind nach drei Sonderprüfungen nur durch zwei Sekunden getrennt, als sich Loeb mit seinem DS3 überschlägt und nicht mehr weiterfahren kann. Auf der sechsten Wertung crasht Ogier in Führung liegend. Laut "wrc.com" kracht der Franzose gegen einen Baum. Nutznießer ist Ford: Nach dem ersten Tag liegt Mikko Hirvonen vor Jari-Matti Latvala (+7,0 Sek.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen