Ein Stein stoppt Novikov/Minor

Aufmacherbild
 

Ein Felsen beendet Führung von Novikov und Minor

Aufmacherbild
 

Die Akropolis-Rallye wird 2013 ihrem Ruf vollauf gerecht und verlangt Mensch und Material alles ab.

Staub, Hitze und Fußball große Steine auf den "Eselspfaden" am Pelopones sorgen für Ausfälle und Probleme. Nach der Hammer-Auftakt-Prüfung über 47 km mit den Lenkungs-Problemen von Hirvonen, dem Ausfall von WM-Leader Ogier (technischer Defekt) Latvalas Schwierigkeiten mit der Handbremse und dem Radverlust beim Ford von Mads Östberg, startet auch der 2. Tag mit bösen Überraschungen.

Vier lange Prüfungen in Serie

Vier Prüfungenin Serie stehen bei der vielleicht härtesten WM-Läufe der ganzen Saison auf dem Programm. Der Beginn der zweiten Akropolis-Etappe stellt die Fahrer vor eine besondere Herausforderung und das Klassement erneut auf den Kopf.

Stein stoppt Novikov

Evgeny Novikov mit seiner österreichischen Co-Pilotin erwischt auf der 4. Wertungsprüfung einen Steinbrocken, der die Felge und Aufhängung des rechten Hinterrads beschädigt. Der Russe muss sich mit seinem angeschlagenen Ford Fiesta WRC über die weiteren Prüfungen schleppen und verliert dabei nicht nur jede Menge Zeit, sondern auch seine Führung.

Novikov/Minor werden bis auf den 11. Platz durchgereicht. Entsprechend enttäuscht erklärt der Russe zur halbzeit des Tages: "Es war verdammt schwierig, aber was sollten wir tun? Wir haben es bis ins Service geschafft und können wenigstens weitermachen."

Latvala ist rundum zufrieden

Die Führung nach 6 von 14 Wertungsprüfungen "erbt" Jari-Matti Latvala. Der Volkswagen-Pilot ist entsprechend locker drauf: "Alles ist nun in Ordnung. Ich bin wirklich glücklich. Es gibt ein wenig Arbeit bei den Einstellungen des Differenzials, in einigen Stellen gab es ein wenig Untersteuern."

Sordo heizt dem Leader ein

Als erster Jäger von Latvala hat sich der Spanier Dani Sordo (Citroen) positioniert, der sich vor der Mittagspause die erste Bestzeit sichern kann. Hinter ihm folgen Thierry Neuville und Nasser Al-Attiyah (beide Ford) auf den weiteren Rängen.

Östberg weiter im Pech

Pech hat erneut Mads Östberg, der durch eine gelockerte Spurstange eingebremst wird. Ihm gelang es immerhin, den Schaden zu reparieren und auf WP6 die drittbeste Zeit einzufahren, allerdings liegt er als Gesamtsiebter weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Bester WRC2-Pilot bleibt Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica (Citroen), der in der Gesamtwertung sogar auf Platz 10 rangiert.

Ogier kämpft als "Straßenfeger"

WM-Spitzenreiter Sebastien Ogier, der wegen einer defekten Benzinpumpe auf der ersten Prüfung liegen blieb, muss am Samstag als erster Fahrer auf die Strecke. Stück für Stück kämpft sich der Franzose durch das Feld nach vorn und belegt zur Mittagspause die 15. Position. "Natürlich ist es verdammt rutschig, aber wir probieren zu attackieren und so schnell zu fahren, wie wir können."

Niederschläge sind angesagt

Für Nachmittag sind Niederschläge angesagt, was für zusätzliche Spannung sorgen könnte. Erneut stehen die vier Prüfungen des Vormittags auf dem Programm.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen