Stohl auch in Kanada ohne Glück

Aufmacherbild

Manfred Stohl muss weiter auf sein erstes Finale bei der Rallycross-WM warten. Beim Grand Prix de Tris Rivieres in Kanada kostet den Wiener ein kleiner Fehler den Final-Einzug. Der 43-Jährige ist in der Nähe von Quebec drauf und dran das Finale zu erreichen, ehe er in eine Kurve zu früh einlenkt und einen Reifenstapel touchiert. Den Sieg sichert sich schließlich der Franzose Davy Jeanney vor Toomas Heikkinen (FIN) und Tanner Foust (USA). Der Salzburger Chris Brugger wird beim WM-Debüt 17.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen