Kampfansagen vor ÖM-Start

Aufmacherbild
 

Österreichs Rallye-Asse vor Saisonstart am Wort

Aufmacherbild
 

Am Freitag röhren im Mühlviertel wieder die Motoren auf.

Bei der Jänner-Rallye erfolgt der Startschuss in die neue Saison der österreichischen Staatsmeisterschaft.

Als Titelverteidiger geht erstmals Beppo Harrach in die acht Läufe umfassende ÖM 2012.

Mit Manfred Stohl, Kris Rosenberger und eventuell auch wieder Raimund Baumschlager hat der amtierende Champion aber erneut hochkarätige Gegenspieler.

Der Auftakt im Mühlviertel lockt durch seinen EM-Status zudem zahlreiche internationale Rallye-Größen an.

Das sagen Österreichs Rallye-Asse vor der Jänner-Rallye:

Beppo Harrach (Mitsubishi; 2011: Meister)

...über die neue ÖM-Saison:

"Man weiß ja noch nicht, wer 2012 wirklich an den Start gehen wird. Stohl und Rosenberger werden starten, aber ob Baumschlager alle Läufe bestreiten wird, ist noch offen. Wir haben im Gruppe-N-Auto rein technisch gesehen sicher einen Nachteil gegenüber den S2000. Das heißt, wir müssen weiterhin volle Attacke fahren, mit Taktieren ist nicht viel! Wir haben 2011 die meisten Rallyes gewonnen, oft aber sehr knapp. Es hat am Ende deutlicher ausgesehen, als es tatsächlich war."

...über die Jänner-Rallye:

"Durch die beiden Skoda-Werksfahrer (Juho Hänninen und Jan Kopecky; Anm.) bin nicht ich der Gejagte, sondern diese beiden. Ich bin gegen diese Leute aber noch nie gefahren, deshalb kann ich absolut nicht sagen, wo ich in Relation zu ihnen stehen werde. In der österreichischen Meisterschafts-Wertung werden aber sicherlich alle Augen auf uns gerichtet sein."

...über Streitigkeiten in der Rallye-Szene:

"Die größte Schwierigkeit im Vorjahr war, dass die Konkurrenten ob unseres Speeds gegen uns gestichelt haben. Wenn sie uns nicht auf der Strecke schlagen konnten, haben sie es hinten rum über Politik versucht. So quasi nach dem Motto: 'Die müssen ja betrügen.'"

Raimund Baumschlager (Skoda; 2011: 2.)

...über die Jänner-Rallye:

"Bei den letzten Rallyes bin ich immer mit Startnummer 1 oder 2 ins Rennen gegangen, diesmal muss ich mit Nummer 10 vorlieb nehmen, was schon alles über die Konkurrenten sagt. Lauter Topstars vorne, da wird es schwer sein zu bestehen. Juho Hänninen und Jan Kopecky, beide im Skoda Fabia S2000, sind reinrassige Werksfahrer – und außerdem um die Hälfte jünger als ich. Ich hoffe, dass das Wetter mitspielt und die Jänner Rallye zu einem großen Fest für den heimischen Rallyesport wird."

Manfred Stohl (Mitsubishi; 2011: 4.)


...über die neue ÖM-Saison:

"Die letzten drei Rallyes im Vorjahr waren sehr erfolgreich und es wird schwer, das zu toppen. Es dürfte schwierig werden, ernsthaft um den Meistertitel zu kämpfen, aber nichts ist unmöglich. Speziell bei den trockenen Asphalt-Rallyes werden wir aber nicht um den Sieg fahren können. Aber wenn der eine oder andere ausfällt und sich die Spitze gegenseitig aufreibt, dann werden wir zur Stelle sein!"

...über seine reglementbedingte hohe Startnummer (72) bei der Jänner-Rallye:

"Diese Einstufung macht durchaus Sinn. Ich wünsche den Verantwortlichen nur, dass nichts passiert. Wenn ich mit Slicks und Tempo 150 durch den Wald fahre und dort plötzlich irgendwo so ein Mickey-Mouse-Auto quer steht, dann kann man sich ausmalen, was sich da abspielen könnte."

Kris Rosenberger (Volkswagen-Neuzugang)

...über die neue ÖM-Saison:

"Es freut mich, wieder zurück in einem reinrassigen Rennwagen zu sein. Ich hoffe, dass wir konstant punkten. Zumindest der dritte Platz in der Meisterschaft sollte möglich sein."

...über die Jänner-Rallye:

"Es ist nicht so einfach in die Jänner-Rallye zu gehen, wenn man beinahe ein WM-würdiges Starterfeld hat. Das ist eine große Herausforderung.Ich bin mir sicher, dass Beppo Harrach um den Sieg mitfahren kann, egal wer kommt. Und wir Österreicher freuen uns natürlich, wenn wir der internationalen Konkurrenz ein bisschen Paroli bieten können."

Hannes Danzinger (VW; 2011: Meister 2WD)

...über die neue ÖM-Saison:

"Nach zwei Jahren bei Ford kehre ich zu meiner Heim-Marke VW zurück. Bei der Jänner-Rallye gehe ich in einem Diesel-Scirocco an den Start, danach ist der Plan in einem Polo erneut um den 2WD-Titel zu kämpfen. Wir wissen aber noch nicht genau, welche Teile wir einsetzen werden. Meine Chancen für die Jänner-Rallye kann ich nicht wirklich einschätzen, da ich den Scirocco bislang nur auf der Rundstrecke gefahren bin."

Peter Rietzler/Michael Höller

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen