Yamaha-Duo im Kampf um den Vize-WM-Titel

Aufmacherbild
 

Der WM-Titel der MotoGP ist seit vergangenem Sonntag einmal mehr an Überflieger Marc Marquez vergeben.

Das restliche Trio der 'großen Vier' sieht sich dennoch nach wie vor heißen Positionskämpfen um die Vizemeisterschaft gegenüber.

Yamaha-Star Valentino Rossi (230 Punkte), Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa (230) sowie Rossis Teammkollegen Jorge Lorenzo (227) trennt drei Rennen vor dem Saisonende lediglich eine Briefmarke.

Lorenzo als Mann der Stunde

Vor allem Lorenzo ist derzeit der Mann der Stunde in der Motorrad-Königsklasse. Nach desaströser erster Saisonhälfte schlug der zweifache Weltmeister seit dem Sommer massiv zurück.

Nach vier zweiten Rängen in Folge sicherte sich der Mallorquiner in Aragon und zuletzt in Motegi seine bislang beiden einzigen Saisonerfolge, und schloss so die Lücke zu Rossi und Pedrosa signifikant.

"Kampf um Rang zwei ist massiv"

Durch seinen dritten Rang auf der Honda-Heimstrecke schob sich Rossi nach wochenlanger Hatz an Pedrosa vorbei, jedoch nur aufgrund der größeren Anzahl an Podestplätzen.

Neben weiteren Rennsiegen ist der WM-Vizetitel das erklärte Ziel des 'Doktors': "Der Kampf um Rang zwei ist wirklich massiv, denn ich habe es mit Konkurrenz der ersten Güte zu tun. Vor allem Jorge ist in den letzten Wochen kaum zu schlagen und ich bin ehrlich gesagt sehr besorgt. Ich muss unbedingt mein Maximum abrufen, um gegen ihn bestehen zu könnnen."

Rossi - König von Phillip Island

Zumindest vor dem Kurs auf der australischen Insel Philipp Island muss Rossi angesichts seiner unglaublichen Erfolgsbilanz am anderen Ende der Welt kaum Angst und Bange werden.

In den Jahren 2001 bis 2005 siegte Rossi unglaubliche fünf Mal in Serie, stand zudem die nächsten fünf Saisons ebenfalls auf dem Podium. Im Vorjahr sicherte sich der Altmeister dann seinen 11. MotoGP-Podestplatz 'down under'.

"Ich liebe diese Strecke und auch die kommende in Sepang, aber die Konkurrenz ist überall enorm. In Motegi war ich Dritter, aber was wichtiger war, ist, dass ich nahezu das gesamte Rennen mit Jorge und Marc Marquez mithalten konnte."

Lorenzo im maximalen Angriffsmodus

In typischer Rossi-Manier peilt der Italiener nun nicht weniger als seinen zweiten Saisonsieg an: "Wir haben etwas am Bike gefunden und die Performance definitiv gesteigert. Wir sind fast überall sehr schnell unterwegs, ich bin in guter Form und extrem motiviert. Ich will gegen Jorge und Dani unbedingt gewinnen und werde die verbleibenden Rennen alles dafür geben."

Teamkollege Lorenzo wittert endgültig die Chance auf Platz zwei in der WM und will die Saison wie auch im Vorjahr mit Siegen in Serie beenden: "Zwei Erfolge in Serie nach dem weitestgehend enttäuschenden Jahr sind einfach unglaublich und ich werde alles daran setzen, so weiterzumachen."

Lorenzo als "Titelverteidiger"

Nach zwei zweiten Rängen in den Jahren 2010 und 2012 gelang Lorenzo im Vorjahr endlich sein erster Erfolg auf der australischen Traditionsstrecke.

Beim aufgrund von Reifenproblemen um acht Runden verkürzten Rennen profitierte er auch von einer Disqualifikation seines schärfsten Kontrahenten Marc Marquez, der beim 'flag-to-flag'-Rennen unerklärlicherweise das Fenster für den Bike-Wechsel versäumte.

"Ich will unbedingt wieder hier gewinnen, und denke ich habe das Zeug dazu. Unsere Maschine läuft super, ich mag das Layout des Kurses mit den schnellen Kurven und werde natürlich alles dafür geben, mir WM-Rang zwei zu sichern", erklärt der Superstar.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen