Knalleffekt in der MotoGP

Aufmacherbild
 

Stoner überrascht mit Rücktritts-Ankündigung

Aufmacherbild
 

Knalleffekt in der MotoGP!

Casey Stoner schnappte sich bei der Pressekonferenz vor dem vierten Saisonlauf in Le Mans als Erster das Mikro und gab  bekannt, dass 2012 sein letztes Jahr in der MotoGP sein wird.

Die Gerüchteküche brodelte zwar schon zuvor, der Australier beteuerte auch immer wieder, dass er nicht lange in der Königsklasse fahren will, dennoch schockte er damit die Motorradwelt.

"Kann es nicht mehr genießen"

Die Begründung Stoners: "Nach so vielen Jahren in diesem Sport, den ich liebe und für den ich und meine Familie so viele Opfer gegeben haben, nach so vielen Jahren des Versuchs dorthin zu kommen, wo wir jetzt sind, hat sich der Sport sehr verändert und er hat sich so verändert, dass ich ihn nicht mehr genießen kann. Ich habe keine Leidenschaft mehr dafür und deshalb ist es an diesem Punkt besser, aufzuhören."

Der Australier ergänzte: "Es gab viele Dinge, die mich enttäuscht habe und auch viele Dinge, die ich an diesem Sport geliebt habe, aber unglücklicherweise ging diese Balance jetzt in die falsche Richtung. Und so werden wir grundsätzlich nicht weitermachen. Ich würde gern sagen, ich bleibe noch ein weiteres Jahr, aber wo hört es dann auf? Also entschieden wir alles so zu beenden, wie es momentan ist."

Erfolgs-Paarung Stoner-Honda

Eigentlich wollte Casey Stoner bis an sein Karriere-Ende mit Ducati unterwegs sein, doch für die Saison 2011 wechselte der Australier zum japanischen Hersteller Honda.

Eine unschlagbare Paarung wie sich herausstellte, denn Stoner holte sich an seinem 26. Geburtstag mit der RCV212V den zweiten MotoGP-Weltmeistertitel seiner Karriere. Damit schaffte er das Kunststück, den ersten und letzten Titel der 800cc-Ära zu gewinnen.

Die Marke Honda war Stoner jedoch nicht völlig unbekannt, mit einer Satelliten-Honda des LCR Teams absolvierte er seine erste Saison in der obersten Klasse 2006. Zuvor war er bereits in der 125cc und die 250cc durch sein Talent aufgefallen.

Erster Titel mit Ducati

Im folgenden Jahr wechselte er zu Ducati und schöpfte sein Potenzial mit glänzenden Ergebnissen voll aus. Der Australier konnte zehn Saisonrennen gewinnen und sicherte sich seinen ersten Titel.

In den drei Saisons die folgten, konnte Stoner stets um den Titel mitkämpfen und insgesamt 23 Siege sammeln.

2011 führte sein Weg aber zurück zu Honda. Nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr wird 2012 nun überraschend seine letzte Saison. Im vergangenen Winter wurde Stoner Vater. Wie seine Zukunft aussieht, ist ungewiss.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen