Rundenrekord und Pole für Marquez

Aufmacherbild

Marc Marquez scheint endgültig zurück in weltmeisterlicher Form. Der Titelverteidiger verbesserte am Samstag im Qualifying in Silverstone seinen Pole-Rekord aus dem Jahr 2013 um über vier Zehntelsekunden und startet damit von Pole Position. Die WM-Rivalen Jorge Lorenzo und Valentino Rossi sind in der Startaufstellung nur zwei Plätze getrennt.

Die Platzierungen in Q1: Aleix Espargaro und Maverick Vinales gaben von Beginn an das Tempo vor und führten nach dem ersten Stint. Auf ein zweites Antreten verzichteten die beiden Suzuki-Fahrer, was für Vinales bitter endete. Denn in der letzten Runde löste Yonny Hernandez das Suzuki-Duo an der Spitze ab und Vinales schied als Dritter der Session und 13. der Startaufstellung aus. Sechs Tausendstel gaben letztlich den Ausschlag, dass Vinales nach Q1 gehen musste.

Dahinter landeten Stefan Bradl auf Platz vier, der mit über sechs Zehntel Rückstand auf Rang zwei aber keine Chance auf den Q2-Einzug hatte. Seinen Teamkollegen Alvaro Bautista konnte er aber deutlich schlagen, denn dieser kam nicht über Platz zehn hinaus. Zwischen den beiden Aprilia-Fahrern reihten sich Loris Baz, Jack Miller, Hector Barbera, Danilo Petrucci und Eugene Laverty ein. Das Ende der Startaufstellung bilden am Sonntag Nicky Hayden, Mike Di Meglio, Claudio Corti, Karel Abraham und Alex De Angelis.

Die Platzierungen in Q2: Marquez startete mit einem Feuerwerk und brannte in seiner ersten fliegenden Runde einen neuen Rekord in den Asphalt. In seinem zweiten Versuch drückte er diese Bestmarke weiter und schrieb eine 2:00.234 an. Die schnellste je auf einem Motorrad in Silverstone gefahrene Runde.

Eine Schlussattacke von Jorge Lorenzo ging ins Leere. Der WM-Leader musste sich mit 0.288 Sekunden Rückstand mit dem zweiten Platz begnügen. Die erste Startreihe komplettierte Dani Pedrosa. Valentino Rossi brauchte in seinem zweiten Stint zwei fliegende Runden. Schließlich sicherte er sich aber den vierten Rang und bleibt damit in Schlagdistanz zu Lorenzo und Marquez.

Hinter Rossi klassierten sich Pol Espargaro, Bradley Smith, Scott Redding und Cal Crutchlow. Damit teilten Honda und Yamaha die ersten acht Positionen unter sich auf. Für Ducati endete das Qualifying enttäuschend: Andrea Iannone wurde nur Neunter, Andrea Dovizioso hinter Aleix Espargaro und Hernandez gar nur Letzter in Q2.

Die Zwischenfälle: In Q1 stürzte nur Alex De Angelis. Dem Sanmarinesen knickte in seiner Schlussrunde das Vorderrad ein und er schlitterte in den Kies. In Q2 blieben alle Fahrer auf ihren Motorrädern sitzen.

Das Wetter: 32 Grad wies der Asphalt auf, als die MotoGP-Asse sich in Silverstone um die Pole Position duellierten. Bei leichter Bewölkung betrug die Außentemperatur angenehme 22 Grad.

Die Analyse: Die Big-Four stehen auf den vordersten Rängen! Das lässt Fans und Journalisten gleichermaßen auf einen sonntäglichen Leckerbissen hoffen. Wenn Marquez das Momentum der Rekord-Pole in das Rennen mitnehmen kann, wird es die Aufgabe für Yamaha sehr schwierig. Enttäuschend ist hingegen die Leistung von Ducati und Suzuki. In Silverstone hatten sie am Samstag keine Chance.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen