Nächster Showdown zwischen Rossi und Lorenzo

Aufmacherbild
 

Die MotoGP 2015 geht in Japan in die nächste Runde.

Welcher Yamaha-Pilot kann sich diesmal durchsetzen?

Die Vorzeichen sind durchaus unterschiedlich.

AUSGANGSSITUATION

Nach Japan reist Valentino Rossi mit einem Vorsprung von 14 Zählern auf Jorge Lorenzo bei noch vier ausstehenden Rennen. Wahrlich kein Ruhekissen für den neunfachen Champion. Zwar lagen Beide nach dem tschechischen Grand Prix in Brünn schon einmal punktgleich an der Spitze. Dennoch sollte sich Rossi bewusst sein, dass er zumindest eines der vier verbleibenden Rennen vor seinem Teamkollegen beenden sollte, will er sich die Gesamtführung nicht im Zielsprint noch abluchsen lassen.

DAS MOMENTUM

Lorenzo hat in Aragon wieder in eindrucksvoller Manier zurückgeschlagen. Der Mallorquiner unterstrich mit seiner überlegenen Leistung im Rennen nachdrücklich, dass ihm unter Trockenen Bedingungen kein Konkurrent so schnell das Wasser reichen kann. Auch ein Marc Marquez nicht. Rossi hingegen verpasste es, sich gegen Dani Pedrosa in einem packenden Duell durchzusetzen und wurde so "nur" Dritter statt Zweiter beim Aragon-GP. Die vier entgangenen Punkte könnten sich noch fatal auf die WM-Hoffnungen des Doktors auswirken. Zumal Lorenzo sich nun wieder im Aufwind befindet.

DAS SAGT ROSSI

"In Motegi beginnt ein sehr wichtiger Teil der Saison. Es ist eine Strecke die ich sehr mag. Ich hatte hier in der Vergangenheit gute Rennen und auch im letzten Jahr hatte ich ein gutes Wochenende, aber Jorge war stärker als ich, somit hat er gewonnen. Deshalb werde ich alles geben, denn zwischen uns liegen nur 14 Punkte. Das sieht viel aus, ist aber in Wahrheit ganz wenig! Wir müssen alles herausholen, denn wir sind konkurrenzfähig, wie wir bis hier her gezeigt haben." "Drei Rennen direkt hintereinander warten jetzt auf uns. Es wird wichtig sein, keine Fehler zu machen und gleichzeitig die bestmöglichen Resultate zu erzielen. Ich fühle mich gut. In Aragon bin ich beim Test zwar gestürzt, aber das hatte keine ernsthaften Konsequenzen, mit Ausnahme von einer kleinen Abschürfung am Arm. Ich bin gut drauf und bereit für den Triple-Header!"

ROSSIS BILANZ IN MOTEGI

Obwohl Rossi schon seit 2000 in der Königsklasse der Zweiräder und damit auch schon genauso lange Rennen in der höchsten Klasse in Motegi bestreitet, sprangen in der langen Karriere des Doktors nur zwei Siege auf dem Twin Ring heraus. 2001 gewann Rossi erstmals in Motegi, mit seinem zweiten Sieg 2008 fixierte der Doktor auch gleichzeitig Titel Nummer acht. Sechs Mal hingegen sah Rossi die Zielflagge in Motegi als Zweiter, nämlich 2000, 2002, 2003, 2004, 2006 und 2009. Dazu tauchen in seiner Motegi-Bilanz zwei dritte Plätze aus den Jahren 2010 und 2014 auf.

Starts Siege Podest Top-15 Ausfälle Poles
15 2 10 13 2 1

DAS SAGT LORENZO

"Das Wochenende in Aragon war perfekt und wir konnten einige Punkte auf Valentino aufholen. Die Meisterschaft ist jetzt im letzten Teil der Saison unglaublich, und wir müssen uns stärker fokussieren, wenn wir das Momentum nutzen und den Titel gewinnen wollen. Der nächste Halt ist Japan. Ich habe großartige Erinnerungen hier, vor allem durch die letzten beiden Jahre." "Motegi ist eine typische Stop-and-go-Strecke, aber aus irgendeinem Grund habe ich hier schon einige gute Rennen abgeliefert, selbst wenn sie unseren Konkurrenten eher zugutekommt. Dieses Jahr wollen wir wieder einen großen Kampf abliefern und versuchen, die WM enger zu gestalten. Obwohl ich mich im Training an der Schulter verletzt habe, geht es mir gut. Ich habe nur ein paar Schmerzen in der linken Schulter, aber werde im Rennen keine Probleme damit haben."

LORENZOS BILANZ IN MOTEGI

Jorge Lorenzo ist zusammen mit Loris Capirossi Rekordsieger der MotoGP-Klasse in Motegi. Dreimal, nämlich 2009, 2013 und 2014, trug sich der Mallorquiner in die Siegerlisten des Twin Ring ein. Zwei weitere Mal erklomm Lorenzo das Siegerpodest in Japan, als er 2011 und 2012 jeweils Zweiter wurde. Zudem stehen für Lorenzo zwei vierte Plätze aus den Jahren 2008 und 2010 zu Buche. Einen Ausfall musste er, im Gegensatz zu Rossi, noch nicht hinnehmen in Motegi.

PROGNOSE: 50:50

Klar spricht in Motegi mehr für Jorge Lorenzo. Die bessere Bilanz etwa, oder der Rückenwind dank des Erfolgs zuhause in Aragon. Auf der anderen Seite passt der Kurs von der Charakteristik her eher zum Teamkollegen Valentino Rossi, der selbst immer wieder betont, dass er die Strecke mag. Zudem steht ein Fragezeichen hinter Lorenzos Verfassung nach der Schulterverletzung, selbst wenn er die Probleme klein redet. Aber: Wenn Rossi nur die kleinsten Anzeichen von Schwächen bei seinen Gegnern erkennt, schlägt er stets zu.

 

Quelle: motorsport-magazin.com

Starts Siege Podest Top-15 Ausfälle Poles
7 3 5 7 0 3
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen