Stoner zurück in der Siegerspur

Aufmacherbild
 

Stoner zurück in der Siegerspur

Aufmacherbild
 

Unter angenehmen Bedingungen fuhr Casey Stoner auf dem Mazda Raceway Laguna Seca als Erster im Ziel und war damit zurück auf der Siegerspur.

Jorge Lorenzo konnte dem Honda-Piloten am Ende nicht mehr viel entgegensetzen und musste sich mit Platz zwei abfinden, führt die Meisterschaft aber noch immer an. Dani Pedrosa wurde Dritter.

Stoners Crewchief Cristian Gabbarini sagte: "Casey konnte sich schrittweise über das Wochenende verbessern und er wolle noch etwas anderes für's Rennen probieren. Das hat funktioniert, aber er musste sich alles in kleinen Schritten erarbeiten."

Guter Start von Lorenzo

Lorenzo konnte seine Pole optimal nutzen und bog als Erster in die erste Kurve ein, während Pedrosa und Stoner ihm folgten.

Michele Pirro stürzte schon nach wenigen Minuten aus dem Rennen, wobei auch Randy de Puniet und Toni Elias von der Strecke abkamen.

Eine Runde später flog Elias raus, der an diesem Wochenende Hector Barbera im Pramac Team ersetzte. Ben Spies, beide Tech 3 Piloten und Stefan Bradl in der Verfolgergruppe hatten schon nach zwei Runden eine Sekunde auf das Führungs-Trio eingebüßt.

Stoner mit weichen Reifen

Stoner, der sich als Einziger der Spitzenfahrer für die weiche Reifenmischung entschieden hatte, ging nach zwei Runden an Pedrosa vorbei und fuhr dicht an Lorenzo heran.

In den nächsten Runden konnte Nicky Hayden derweilen auf Bradl auf Position sieben liegend aufschließen.

Nach zwölf Runden musste Mattia Pasini aufgeben und kehrte zur Speed Master Box zurück. Pedrosa konnte währenddessen einen Sturz abfangen und verlor etwas Zeit auf Lorenzo und Stoner.

Spies hob ab

Danilo Petrucci kam zur Rennmitte in die Boxengasse zurück und musste frühzeitig aufgeben. Fast zeitgleich rutschte James Ellison aus dem Rennen.

Elf Runden vor Ende passierte Stoner Lorenzo und übernahm die Spitze. Spies flog heftig in der Corkscrew ab und überließ Andrea Dovizioso damit Position vier.

Fünf Runden vor Rennende kämpfte sich Hayden an Bradl vorbei auf Platz sechs. Cal Crutchlow und Dovizioso lieferten sich derweilen ein hartes Duell.

Auch Rossi stürzte

Rossi stürzte in der vorletzten Runde am Eingang in die Corkscrew. Nur wenige Minuten später fuhr Stoner als erster über die Ziellinie. Lorenzo folgte ihm, während Pedrosa den letzten Podestplatz sicherte.

Dovizioso konnte sich gegen Crutchlow durchsetzen und eroberte Platz vier. Hayden sah die schwarz-weiß-karierte Flagge vor den heimischen Fans als Sechster.

Bradl wurde vor Alvaro Bautista Siebter. Aleix Espargaro fuhr als schnellster CRT-Pilot auf Platz neun ins Ziel. Karel Abraham komplettierte die Top-10.

De Puniet betrieb mit Rang elf nach dem frühen Ausritt noch Schadensbegrenzung und kam vor Yonny Hernandez und Colin Edwards ins Ziel. Der Amerikaner war als Dreizehnter der letzte Pilot im Ziel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen