Marquez feiert in Laguna Seca seinen 3. Saisonsieg

Aufmacherbild
 

Stefan Bradl darf über seinen ersten Podestplatz in der Königsklasse der Motorrad-WM jubeln.

Der Moto2-Weltmeister von 2011 zeigte ein beherztes Rennen, führte lange, musste sich am Ende aber Marc Marquez geschlagen geben. Valentino Rossi komplettierte das Podest.

Waghalsiges Manöver

Den Start entschied Bradl für sich, er ging aus der Pole Position als Führender vor Rossi und Marquez in die ersten Kurven. Zwar konnte sich Rossi anfänglich in das Heck der LCR-Honda hängen, musste aber nach wenigen Runden abreißen lassen.

Im dritten Umlauf zog Marquez mit einem waghalsigen Manöver in der Corkscrew am neunfachen Weltmeister vorbei. Dabei musste Marquez sogar weit in der Auslaufzone, kam aber vor Rossi wieder auf die Strecke und zog in Folge davon.

Jagd auf Bradl

Für den Italiener war damit klar, dass er sich nach hinten orientieren musste, wo Alvaro Bautista aber bereits eine Sekunde Rückstand hatte. An der Spitze machte indes Marquez Jagd auf den führenden Deutschen.

Bradl wehrte sich aber erfolgreich, das Top-Duo fuhr lange Zeit identische Zeiten und setzte sich damit immer mehr von Rossi ab. In der 19. Runde konnte Marquez Bradl in der letzten Kurve vor Start/Ziel dann die Führung abluchsen.

Druck von Bautista

Dahinter bekam auch Rossi zunehmend Druck von Bautista, den er sich aber beim Fallen der Zielflagge um fünf Hundertstelsekunden vom Hals halten konnte.

Auf Rang acht und neun bekamen sich in der Endphase die beiden Ducati-Piloten Nicky Hayden und Andrea Dovizioso in die Haare, berührten sich einmal sogar unsanft, blieben aber beide sitzen.

Marquez ließ in den letzten zehn Runde nichts mehr anbrennen, fuhr als Letzter im Feld noch spät 1:21er-Runden. Damit wuchs sein Vorsprung auf eineinhalb Sekunden an, als der Spanier sieben Runden vor Schluss mit den ersten Überrundungen begann. Dahinter war Bradls Podiumsplatz zu diesem Zeitpunkt bereits abgesichert.

Duo mit Schadensbegrenzung

Die beiden angeschlagenen Spanier Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo konnten Schadensbegrenzung betreiben: In der zwölften Runde konnte Pedrosa Lorenzo im Duell um Rang fünf am Ende der Start/Ziel-Geraden überholen.

Beide Piloten brachten ihre Positionen ins Ziel, wo man ihnen die Erschöpfung allerdings deutlich ansah. Rang sieben vor den beiden Ducati-Assen Hayden und Dovizioso ging an Cal Crutchlow. Rang zehn und der Titel des besten CRT-Fahrers ging an Hector Barbera.

WM-Führung ausgebaut

Für den ersten Ausfall sorgte Randy de Puniet, der in der fünften Runde seine ART rauchend abstellen musste. Zwei Runden später verabschiedete sich auch sein Teamkollege Aleix Espargaro nach einem Ausrutscher in den Kies auf Rang zehn liegend aus dem Rennen.

Ein technischer Defekt ereilte in Runde neun Bradley Smith. Claudio Corti und Michael Laverty konnten das Rennen ebenfalls nicht beenden.

In der WM-Wertung baut Marquez seine Führung aus und liegt nun 16 Punkte vor Pedrosa und 26 vor Lorenzo. Bradl überholt Dovizioso und ist mit 79 Zählern Rückstand auf Marquez Sechster.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen