Spanischer Doppelsieg in Jerez

Aufmacherbild
 

Start-Ziel-Sieg von Jorge Lorenzo

Aufmacherbild
 

Jerez ist wieder Lorenzos Land!

Jorge Lorenzo entschied den Grand Prix von Spanien am Sonntag in souveräner Manier für sich und fuhr einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein.

Marc Marquez war nach seinem Fingerbruch mit Schmerzmitteln unterwegs und holte einen bei diesen Umständen starken zweiten Platz. Valentino Rossi musste sich mit dem dritten Platz begnügen.

Guter Start

Polesetter Lorenzo und Marquez von Platz zwei erwischten einen einwandfreien Start und bogen auf den Rängen eins und zwei in die erste Kurve.

Überhaupt nicht von der Linie kam hingegen Andrea Iannone von Startplatz zwei, der bis auf den neunten Rang zurückrutschte. So setzten sich Pol Espargaro und Rossi auf die Ränge drei und vier.

Lorenzo und Marquez konnten sich an der Spitze sofort etwas absetzen und lagen nach zwei Runden bereits eine Sekunde vor Espargaro und Rossi.

Im dritten Umlauf machte Rossi ernst und ging in der Zielkurve an seinem Yamaha-Kollegen vorbei, um den Anschluss zum Führungsduo zu finden. Er konnte seinen Abstand zunächst aber nicht verkleinern und lag stets mindestens zwei Sekunden zurück.

Lorenzo setzt sich ab

Ganz vorne konnte Marquez nach einigen Runden die Pace von Lorenzo nicht mehr mitgehen und musste abreißen lassen.

Hinter den beiden Spaniern und Rossi übernahm Cal Crutchlow Rang vier von Pol Espargaro und war somit bester Privatier. Rossi knabberte unterdessen Zehntel um Zehntel von seinem Rückstand auf Marquez weg. Zur Hälfte des Rennens trennten die beiden Superstars gut zwei Sekunden.

Elf Runden vor Ende des Rennens hatte Rossi den Abstand zu Marquez erstmals wieder unter zwei Sekunden gedrückt. Langsam aber sicher schien dem Weltmeister seine Fingerverletzung doch zu schaffen zu machen, auch wenn er vom dem Start noch eine schmerzstillende Injektion erhalten hatte.

Rossi verkleinerte den Rückstand pro Runde gerade so viel, dass wieder ein packendes Duell gegen Marquez auf den letzten Metern zu erwarten war.

Lorenzo souverän

In der Schlussphase konnte Marquez aber gegenhalten und Rossi gab in etwa fünf Runden vor Ende seine Aufholjagd schließlich auf.

Lorenzo gewann am Ende mit über fünf Sekunden Vorsprung auf Marquez, Rossi folgte weitere sechs Sekunden später. Cal Crutchlow fuhr ebenfalls einen ungefährdeten vierten Platz vor Pol Espargaro ein.

Andrea Iannone, der nach seinem verpatzten Start nur Neunter war, wurde immerhin noch Sechster. Aleix Espargaro, als einziger Spitzenpilot mit dem weichen Hinterreifen unterwegs, kam auf Position sieben vor Bradley Smith.

Andrea Dovizioso verabschiedete sich schon in der Startphase aus dem Kampf an der Spitze. Er verbremste sich in Kurve 13, musste durch den Kies und fand sich am Ende des Feldes wieder. Er kam als Neunter ins Ziel.

Dahinter folgte mit dem Pramac-Piloten Yonny Hernandez auf zehn eine weitere Ducatis. Maverick Vinales belegte Platz elf vor Danilo Petrucci und Scott Redding.

Hector Barbera entschied als 14. die Open-Klasse für sich. Alvaro Bautista holte mit Platz 15 den zweiten Punkt für Aprilia. Stefan Bradl ging als 16. leer aus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen