Lorenzo nicht zu schlagen

Aufmacherbild
 

Jorge Lorenzo feiert souveränen Sieg in Barcelona

Aufmacherbild
 

Jorge Lorenzo konnte wie schon in Mugello Polesetter Dani Pedrosa am Start überflügeln und setzte sich in Front.

Auch Marc Marquez kam gut weg und ordnete sich hinter seinem Teamkollegen und vor Cal Crutchlow ein. Hinter dem Briten lag Valentino Rossi auf Rang fünf.

Für Alvaro Bautista und Randy de Puniet war das Rennen bereits in Runde eins zu Ende. Beide kamen in Kurve zehn zu Sturz, Bautista hätte dabei beinahe erneut Rossi mit in den Kies genommen.

Stürze in Hülle und Fülle

Dort fand sich auch Michele Pirro wieder, er konnte aber einen Sturz vermeiden. Nach wenigen Runden machte auch sein Pramac-Kollege Andrea Iannone Bekanntschaft mit der Auslaufzone in Kurve zehn.

Die Sturzorgie setzte sich fort. Cal Crutchlow rutschte in Kurve sieben über das Vorderrad aus. Nicky Hayden schmiss einen tollen fünften Platz weg, natürlich in Kurve zehn.

Lukas Pesek ging in Kurve fünf zu Boden, konnte aber als Einziger das Rennen fortsetzen. Die zahlreichen Stürze hatten ihren Grund größtenteils in der sehr hohen Streckentemperatur jenseits von 50 Grad, die den Asphalt etwas schmierig machte.

Lorenzo gibt Tempo vor

An der Spitze machte Weltmeister Jorge Lorenzo das, was er am besten kann. Runde um Runde knallte er schnelle Runden auf den Asphalt, konnte sich jedoch nicht entscheidend von Pedrosa und Marquez absetzen.

Valentino Rossi fuhr auf Rang vier ein einsames Rennen. Karel Abraham musste sein Bike nach zehn Runden mit einem technischen Defekt in der Box abstellen. Hector Barbera ging neun Runden vor Schluss auch zu Boden, selbstverständlich in Kurve zehn.

Zu diesem Zeitpunkt zog Weltmeister Lorenzo an der Spitze das Tempo an und versuchte vorne wegzufahren, was ihm auch gelang. Pedrosa und Marquez konnten das Tempo des Yamaha-Piloten nicht mitgehen, kämpften jedoch gegeneinander um den zweiten Platz.

Harter Kampf um Platz zwei

Dieser Kampf hätte für Marquez beinahe in einem Sturz geendet. In Kurve vier konnte er seine RC213V zwei Runden vor Ende gerade noch abfangen und so einen Sturz vermeiden.

Jorge Lorenzo fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Dani Pedrosa konnte seinen zweiten Rang gegen Marc Marquez verteidigen. Valentino Rossi bracht seinen vierten Rang sicher ins Ziel. Einen starken fünften Rang fuhr Stefan Bradl ein, gefolgt von Bradley Smith, der sein bestes Saisonresultat einfuhr.

Andrea Dovizioso wurde Siebenter. Aleix Espargaro führte erneut die CRT-Wertung an und wurde Achter, eine Position vor Colin Edwards. Michele Pirro sicherte sich trotz seines Ausrutschers noch Platz zehn.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen