Sturzorgie im MotoGP-Training

Aufmacherbild
 

Viele Stürze beim MotoGP-Training in Brünn

Aufmacherbild
 

Spektakuläres zweites Training der MotoGP-Klasse zum Grand Prix von Tschechien! Nicht weniger als sechs Piloten stürzten, darunter auch die großen Stars Valentino Rossi, Marc Marquez, Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso. Mit Ausnahme von Pedrosa, der sich am Fuß verletzte, kamen alle glimpflich davon. Die Bestzeit sicherte sich trotz seines Sturzes Marc Marquez.

Die Platzierungen: Marc Marquez war mit einer Bestzeit von 1:56.513 Minuten um 76 Tausendstel schneller als Jorge Lorenzo. Andrea Iannone kam auf der überarbeiteten Ducati GP15 auf den dritten Rang. Valentino Rossi belegte trotz des Sturzes den für seine Verhältnisse starken vierten Platz in FP2. Pol Espargaro wurde Fünfter vor dem ebenfalls gestürzten Andrea Dovizioso. Aleix Espargaro kam auf Position sieben vor den Briten Cal Crutchlow und Bradley Smith. Yonny Hernandez komplettierte die Top-Ten.

Stefan Bradl belegte den starken 15. Rang und war so über sechs Zehntelsekunden schneller und fünf Positionen besserplatziert als sein Aprilia-Teamkollege Alvaro Bautista.

Die Zwischenfälle:Dani Pedrosa stürzte nach sieben Minuten beim Anbremsen von Kurve 14. Er hatte einen Defekt an seiner Honda und verlor Flüssigkeit, was am Ende zu einem Rutscher des Hinterrades und in weiterer Folge zum Sturz führte. Wenige Sekunden später ging Valentino Rossi ein paar Meter vor Pedrosas Sturzstelle ohne ersichtlichen Fehler zu Boden. Er war auf Pedrosas Spur ausgerutscht.

Für WM-Leader Rossi war es der erste Sturz 2015. Er ging bereits nach zehn Minuten auf dem Ersatzmotorrad wieder auf die Strecke. Dani Pedrosa kam nicht ganz so glimpflich davon. Anstatt direkt an die Box zurückzukehren zog er sich in den Team-Truck zurück. Er hatte Schmerzen im Fuß und musste erst einmal Eis auflegen, später begab er sich dann zur Untersuchung in die Clinica Mobile. Die Session war für ihn gelaufen.

Andrea Dovizioso sorgte für den dritten Sturz der Session. Er verlor sieben Minuten vor Ende des Trainings beim Anbremsen von Kurve fünf die Kontrolle über sein Vorderrad und landete im Kies. Der Ducati-Pilot blieb unverletzt. Wenig später ging auch Bradley Smith zu Boden, ebenso wie kurz darauf noch Mike di Meglio. Den Schlusspunkt in dieser Sturzorgie setzte Marc Marquez. Der Weltmeister, der bereits am Vormittag im Kies gelandet war, rutschte in Kurve sieben über das Vorderrad weg, kam aber ohne Blessuren davon.

Das Wetter: Das zweite Freie Training der MotoGP-Klasse in Brünn wurde bereits zu einer echten Hitzeschlacht. Die Außentemperatur betrug 34 Grad, der Asphalt auf der Berg- und Talbahn erhitzte sich auf teilweise mehr als 48 Grad. Durch die umliegenden Hügel glich die Anlage einem Backofen und der Asphalt baute bei diesen extrem hohen Temperaturen bereits wieder etwas an Grip ab, was die zahlreichen Stürze erklärt.

Die Analyse: Marc Marquez und Jorge Lorenzo scheinen aktuell die schnellsten Piloten im Feld zu sein. Für einen Freitag war aber auch Valentino Rossi bereits ziemlich gut in Form und konnte seinen Rückstand mit unter sechs Zehnteln im Rahmen halten. Bleibt es am restlichen Wochenende ähnlich heiß, was den Wetterprognosen zu Folge durchaus möglich ist, wird die größte Herausforderung für die MotoGP-Piloten aber sein, auf ihren Maschinen sitzen zu bleiben und nicht zu stürzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen