Aufmacherbild

MotoGP-Awards in Valencia verliehen

Es ist und bleibt ein ungewöhnliches Bild, wenn die Fahrer aus der MotoGP-, Moto2- und 125cc-Klasse zur alljährlichen Preisverleihung im Anschluss an die Finalrennen in Valencia auftauchen: Keine Lederkombis, keine sportliche Teamkleidung, keine Sponsorenaufnäher.

Dafür Jackett und Nadelstreifenhosen. Der eine oder andere sogar mit Krawatte.

Die feierliche Preisverleihung ging am Sonntag Abend im Auditori Mar Rojo de L'Oceanografic über die Bühne, im Ciutat de les Ciencies.

Den Höhepunkt des Abends bildete natürlich, als der elegant-leger gekleidete Weltmeister Casey Stoner zum zweiten Mal in seiner Karriere die WM-Trophäe überreicht bekam.

Die Rookies des Jahres

Zuvor gab es natürlich auch die WM-Pokale für die anderen Klassen - bei den 125ern für Nicolas Terol, der der letzte 125ccm-Zweitakt-Weltmeister der Geschichte wurde, und für Stefan Bradl aus Deutschland in der Moto2-Klasse.

Weiterhin wurden die Pokale für den "Rookie of the Year" verliehen. Die gingen an Maverick Vinales (125ccm), Marc Marquez (Moto2) und Cal Crutchlow (MotoGP).

Auch wurde der "BMW M Award - Best Qualifyer MotoGP" verliehen. Wurden für diese Wertung früher noch die Qualifikationsbestzeiten der einzelnen Fahrer addiert, gibt es seit geraumer Zeit nun ein Punktsystem.

Alle Trophäen verliehen

Die Trophäe ging mit überlegenen 405 Punkten - nach 12 Pole Positions und 17 von 18 möglichen Starts aus Reihe 1 - an Casey Stoner.

Weitere verliehene Preise: Die Tissot Pole of Poles für die meisten Pole Positions der Saison (Nicolas Terol, Stefan Bradl, Casey Stoner), die Herstellerwertung (Honda, Suter, Aprilia), die Team-Wertung (Repsol Honda), die Michel Metraux Trophy (Maverick Vinales, Marc Marquez), der Shoya Tomizawa Fair Play Award (Mapfre Aspar Team), die Top-3 des Red Bull MotoGP Rookies Cup (1. Lorenzo Baldassari, 2. Arthur Sissis, 3. Alan Techer) und der beste Grand Prix (MotorLand Aragon).

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»