Iannone und Rossi in der ersten Startreihe

Aufmacherbild
 

Bei besten Wetterbedingungen fuhren die MotoGP-piloten am Samstagnachmittag in Misano zu einer weiteren extrem spannenden Qualifikation.

Nachdem Yonny Hernandez und Stefan Bradl sich in der ersten Session durchsetzen konnten, schnappte sich Jorge in Q2 die Spitze und damit die Pole Position vor dem 13. Rennen der Saison, die für den Mallorquiner und Yamaha gleichzeitig die erste in dieser Saison war.

Die Platzierungen Q1: Während Cal Crutchlow sich auf seiner schnellsten Zeit ausruhte und die letzten Minuten der Session in der Box aussaß legten Hernandez und Bradl noch einmal nach und schnappten sich die Ränge eins und zwei. Crutchlow hatte das Nachsehen, landete auf Platz drei und kam nicht weiter. Der Brite wird demnach die fünfte Startreihe vor Scott Redding und Hiroshi Aoyama anführen. Leon Camier schnappte sich Startplatz 16 vor Karel Abraham und Michel Laverty. Alex de Angelis, Broc Parkes und Hector Barbera folgten dahinter. Mike die Meglio und Danilo Petrucci runden die Startaufstellung ab.

Die Platzierungen Q2: In einem spannenden finalen Qualifyings setzte sich Lorenzo am Ende mit 1:33.238 Minuten im Kampf um die Pole Position durch. Andrea Iannone fuhr nur wenige Hundertstelsekunden langsamer und landete damit auf Platz zwei. Valentino Rossi schnappte sich den dritten Rang und stellte damit sicher, dass zum ersten Mal in diesem Jahr keine Honda in der ersten Startreihe stand. Marc Marquez musste sich mit Rang vier geschlagen geben.

Dani Pedrosa folgte auf Rang fünf, während Andrea Dovizioso als Sechstschnellste die zweite Startreihe komplettierte. Pol Espargaro folgte auf Rang sieben vor seinem Bruder Aleix Espargaro. Bradley Smith fuhr die neuntschnellste Zeit und schnappte sich damit den letzten Platz in der dritten Startreihe. Bradl folgte auf Rang zehn vor Hernandez und Alvaro Bautista.

Die Zwischenfälle: Petrucci konnte die Qualifikation zu seinem Heimrennen nicht angehen. Seine Mechaniker und das abgestellte Personal von Aprilia bastelten während der kompletten Q1-Session an seiner Maschine. Redding flog auf seiner letzten schnellen Runde ab. Bradl Stürzte in den letzten Minuten der zweiten Qualifikation und hatte keine Chance mehr, seine Rundenzeit noch herunterzuschrauben.

Das Wetter: Bei 23 Grad in der Luft und 36 Grad auf dem Asphalt herrschten komplett andere Temperaturen als am Freitag. Die Sonne erhitzte den Asphalt noch stärker und ein leichter Wind wehte über dem Misano World Circuit Marco Simoncelli.

Die Analyse: Spannung pur! Nachdem sich Crutchlow oder wohl besser seine italienische Crew in Q1 so richtig verpokerte, hängten sich seine Markenkollegen in Q2 in den Windschatten der Spitzenpiloten und lieferten sich eine richtig heftige Zeitenschlacht. Währenddessen kämpften die üblichen Verdächtigen um die besten Startplätze und das bei extrem engen zeitenabständen. Das Rennen am Sonntag dürfte einmal mehr ein absoluter Hammer werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen