Gegen Rossis Rat...

Aufmacherbild
 

Miller plant direkten Sprung in die MotoGP

Aufmacherbild
 

Der Wechsel von Jack Miller ins MotoGP-Team von LCR-Honda nimmt konkrete Formen an.

Durch den Sponsordeal mit CWM-World wird es Teamchef Lucio Cecchinello 2015 möglich sein, ein zweites Bike einzusetzen. Neben der bereits an Cal Crutchlow vergebenen Factory-Maschine soll ein zweiter Pilot auf einer Open-Honda starten.

Heißester Kandidat dafür ist Miller. Immer mehr Indizien deuten auf einen Wechsel in die Königsklasse hin.

Marc VDS schaltet Anwälte ein

So hat sich der Australier nun endgültig dazu entschlossen, seinen von ihm und Manager Aki Ajo ausgehandelten Vorvertrag mit dem Marc-VDS-Racing-Team für die Moto2-Saison 2014 nicht zu erfüllen.

Das gab Teamchef Michael Bartholemy bekannt: "Jack kommt definitiv nicht zu uns ins Team. Dazu hat er sich entschlossen. Ich kann nun nichts mehr tun. Die Angelegenheit wurde an unsere Anwälte übergeben und sie kümmern sich darum. Ich gehe davon aus, dass die Sache in den nächsten Wochen oder Monaten geklärt wird."

"Ich bin enttäuscht"

Bartholemy macht keinen Hehl aus der Ernüchterung angesichts des gebrochenen Vertrages.

"Ich bin enttäuscht, denn wir haben im vergangenen Jahr mit Jack einen Vertrag unterzeichnet und er wollte in der Moto2-Weltmeisterschaft für Marc VDS Racing an den Start gehen. Jetzt all die Berichte über ihn und Aki in der Presse zu lesen ist schon ziemlich frustrierend. Sie wissen genau, was sie unterzeichnet haben, aber es ist ihre Entscheidung. Für mich ist die Geschichte damit erledigt und ich wünsche Jack viel Glück", so der Teamchef gegenüber MCN.

Gegen Rossis Rat

Miller scheint also trotz Abratens von Seiten zahlreicher Größen wie zum Beispiel Valentino Rossi den mutigen Schritt zu wagen und den üblichen Karriereweg in der Motorrad-Weltmeisterschaft zu verlassen.

Der 19-Jährige wäre der erste Pilot seit seinem Landsmann Garry McCoy, der die mittlere Klasse überspring.

Er machte den Sprung von den 125ern in die 500ccm-Klasse 1998. McCoy gewann immerhin drei Grands Prix in der Königsklasse.

Miller will nur fahren

Miller selbst gab sich vor zwei Wochen bei der Frage nach seiner ungeklärten Zukunft gelassen.

"Es gibt keinen zusätzlichen Druck - solange ich nächstes Jahr ein Motorrad in dieser [Welt-] Meisterschaft fahre, bin ich glücklich", so Miller damals gegenüber der offiziellen Website der MotoGP-Weltmeisterschaft.

"Ich weiß wirklich noch nicht, wo ich fahren werde und es kümmert mich auch nicht, solange ich [weiterhin] Motorrad fahre."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen