Kann Dovizioso das "rote Biest" zähmen?

Aufmacherbild
 

Was bereits von vielen Insidern erwartet wurde, gab Ducati am Mittwoch bekannt:

Andrea Dovizioso hat einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Italienern unterschrieben. Der 26-Järhige übernimmt damit ab 2013 den Platz von Valentino Rossi an der Seite von Nicky Hayden.

Dovizioso, der bis 2011 lange auf Honda unterwegs war, hatte sich mit dem Wechsel zum Tech 3 Team ursprünglich einen Platz im Yamaha-Werksteam verhofft.

"Rennsport Teil von Ducatis DNA"

Da sein Landsmann aber nun dahin zurückkehrt, musste Dovizioso sich eine Ausweichmöglichkeit suchen.

Nachdem Honda und Yamaha für das kommende Jahr ihre Fahrer bereits gewählt hatten, wird der 125ccm-Weltmeister aus 2004 nun probieren, das "rote Biest" zu zähmen.

"Die Vereinbarung, die wir mit Andrea Dovizioso getroffen haben, bestätigt dass die primären Interessen der Firma auf dem Rennsport liegen, der ein aktiver und strategischer Teil von Ducatis DNA und Erbe ist", sagte Ducati-Präsident Gabriele Del Torchio.

"Eine große Freude"

"Es ist eine große Freude, dass ich Andrea willkommen heißen kann, während wir unser Bestes geben, um die MotoGP Weltmeisterschaft anzugehen. Zusammen mit Nicky Hayden, mit dem wir den Arbeitsvertrag verlängert haben, sind wir zuversichtlich, dass wir mit unserem Entwicklungsprogramm erfolgreich sein, antreten und die Ergebnisse holen können, die unsere Anstrengungen und das Vertrauen unserer Partner, Sponsoren und Fans belohnen, das sie immer zeigten."

Vorschusslorbeeren

Der Hauptgeschäftsführer von Ducati Corse, Filippo Preziosi, ergänzte:

"Andreas technische Sensibilität und seine Testfahrer-Fähigkeiten haben einen großartigen Wert, genauso wie sein Talent und seine Zielstrebigkeit."

Prezioso glaubt, dass die Entwicklungsarbeit an der Desmosedici mit Dovizioso weiter vorangebracht werden kann.

"Ich freue mich, dass er sich dafür entschieden hat, ein Teil unseres Teams zu sein. Er ist sich über die Arbeit im Klaren, die erledigt werden muss und er geht es mit Enthusiasmus und Vertrauen an, was fundamentale Voraussetzungen sind, Erfolg zu haben und in dieser herausfordernden Meisterschaft anzutreten."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen