Crutchlow unterschreibt Werksvertrag bei Ducati

Aufmacherbild
 

Lange hat er darum gekämpft, ab 2014 bekommt Cal Crutchlow sein heiß begehrtes Werks-Bike.

Allerdings nicht die erhoffte Yamaha. Der Brite wird mit Saisonende sein Tech-3-Yamaha-Team verlassen und in den kommenden zwei Jahren für das Ducati-Werksteam an den Start gehen.

Yamaha-Werksteam besetzt

Er lehnte einen zu seinen Gunsten veränderten Vertrag seines derzeitigen Rennstalls ab und wird 2014 die zweite Werks-Desmosedici neben Andrea Dovizioso bewegen.

Hauptgrund für den Wechsel war wohl die Bedingung Crutchlows, in einem Werksteam zu fahren.

Ein Wunsch, den man ihm bei Yamaha nicht erfüllen konnte, da das Yamaha-Factory-Team mit Jorge Lorenzo und Valentino Rossi bereits besetzt ist.

Bei Ducati war hingegen nach dem Vertragsende mit Nicky Hayden ein Platz frei geworden.

"Störrische" Ducati

Der Brite hat nun also sein herbeigesehntes Werksbike, ob er damit glücklich wird, bleibt abzuwarten.

Mit Ausnahme von Casey Stoner konnte bisher niemand die Ducati bändigen und regelmäßig erfolgreich sein, nicht einmal Superstar Valentino Rossi.

Andrea Dovizioso, der in der letzten Saison als Teamkollege Crutchlows noch vier Podiumsplätze mehr als der 27-Jährige einfahren konnte, musste sich in diesem Jahr bisher mit einem vierten Platz begnügen, während Crutchlow vier Mal auf das Treppchen fuhr.

Crutchlow will Ducati bändigen

Dennoch zeigte sich Crutchlow von der störrischen Desmosedici nicht eingeschüchtert.

"Wer sagt, dass sich die Ducati nicht ändert? Es kommt immer darauf an wer das Motorrad fährt und was sie damit machen. Vielleicht wird es ja besser. Ich habe auf jeden Fall keine Angst. Warum auch? Gibt es einen Grund, Angst zu haben? Gibt es dort einen Geist?"

Espargaro als Nachfolger?

Nach dem Wechsel Crutchlows scheint nun auch die Fahrerpaarung bei Tech 3 festzustehen. Bradley Smith wird voraussichtlich seinen Platz behalten, die Nachfolge Crutchlows wird Moto2-Pilot Pol Espargaro antreten.

Nachdem Crutchlow zuletzt häufig mit LCR-Honda in Verbindung gebracht wurde, scheint nun auch der Verbleib von Stefan Bradl beim Team von Lucio Cecchinello fix zu sein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen