Antonelli feiert in Brünn seinen Premieren-Sieg

Aufmacherbild
 

Niccolo Antonelli gewann einen von Stürzen und einer halbstündigen Unterbrechung geprägten GP von Tschechien in Brünn.

Der Italiener siegte vor Enea Bastianini und Brad Binder. WM-Leader Danny Kent musste sich mit dem siebten Platz zufrieden geben, wodurch sein Vorsprung in der Gesamtwertung auf 45 Punkte schmilzt.

Renn-Unterbrechung nach zwei Massenstürzen

Am Start ging es gleich heiß her. Jorge Navarro setzte sich an die Spitze, Danny Kent verlor einige Positionen und wurde auf Platz acht durchgereicht. Dahinter ereignete sich allerdings ein Massencrash: In Kurve 1 flogen Tatsuki Suzuki, Jules Danilo, Indy-Sieger Livio Loi und leider auch Philipp Öttl ab. Die vier Piloten versuchten gemeinsam durch die erste Kurve zu kommen, es gab eine Berührung, alle vier fanden sich daraufhin im Kies wieder.

Während sich Niccolo Antonelli kurz darauf die Führung zurückholte, ereignete sich der nächste Massensturz. Lorenzo Della Porta, Hiroki Ono, Andrea Locatelli und Gabriel Rodrigo waren involviert. Rodrigo verlor beim Einlegen in die Kurve sein Bike und kegelte die anderen raus. Bitter: Rodrigo krachte gegen das Motorrad von Della Porta und blieb liegen. Die Rennleitung unterbrach das Rennen daraufhin mit der roten Flagge. Der Spanier wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert und ins Medical Center gebracht. Kurze Zeit später kam aber die Entwarnung: Rodrigo ist bei Bewusstsein und stabil.

Packendes Rennen nach Re-Start

11:30 Uhr wurde das Rennen neu gestartet in der ursprünglichen Reihenfolge der Startaufstellung. Allerdings verkürzte sich die Renndistanz auf 12 Runden.

Glück im Unglück für Philipp Öttl: Sein Bike war trotz des Sturzes nicht beschädigt, er konnte das Rennen wieder aufnehmen. Gleiches galt für Jules Danilo.

Den Re-Start konnte erneut Jorge Navarro für sich entscheiden, dieses Mal war Polesetter Antonelli der Verlierer des Starts. Kurz darauf schlug das Leopard-Duo zu: Danny Kent übernahm die Führung vor Efren Vazquez. Zum Ende der ersten Runde führte Kent vor Brad Binder und Vazquez, gefolgt von Jorge Navarro, John McPhee und Antonelli.

Eine Runde später stürzten Fabio Quartararo, erneut Jules Danilo, Karel Hanika und Isaac Vinales. Alle vier konnten das Rennen fortsetzen, fanden sich jedoch am Ende des Feldes wieder.

An der Spitze kämpften elf Fahrer Rad an Rad mit teils ganz engen Manövern gegeneinander. Stark verbessert zeigten sich die KTM-Fahrer, die mit Binder und Miguel Oliveira das Tempo mitbestimmen konnten. Auch Romano Fenati zeigte sich trotz Strafversetzung in der Spitzengruppe.

Antonelli setzt sich in Schlussrunde ab

Die Positionen wechselten - wie in der Moto3-Klasse gewohnt - quasi von Kurve zu Kurve. Fünf Runden vor Schluss lagen die elf Fahrer noch immer ganz eng beieinander. Nur im hinteren Feld dieser Spitzengruppe hielten sich lange Zeit die Leopard-Fahrer auf.

Das Tempo bestimmten vor allem die beiden KTM-Piloten Binder und Oliveira sowie Antonelli. Vier Runden vor dem Ende verabschiedete sich Alexis Masbou aus dem Kampf um die Spitze - der Franzose stürzte. Selbiges galt für Kevin Hanus im hinteren Teil des Feldes.

Zum Auftakt der letzten Runde führte Antonelli vor Fenati und Oliveira. Der Italiener wehrte sich gegen die Angriffe der Konkurrenz und konnte sich sogar etwas lösen. Dahinter machte sich Binder auf die Verfolgung, gefolgt von Enea Bastianini.

Chancenlos war WM-Leader Danny Kent auf Platz acht. Aber den Sieg schnappte sich Niccolo Antonelli vor Enea Bastianini und Brad Binder. Platz vier belegte Efren Vazquez vor Jorge Navarro und Romano Fenati.

Danny Kent wurde nur Siebter, gefolgt von Miguel Oliveira und Jakub Kornfeil. John McPhee komplettierte die Top 10 eines spannenden Rennens in Brünn. Philipp Öttl sicherte sich mit Platz 15 noch einen Punkt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen