Aegerter darf endlich jubeln

Aufmacherbild
 

Dominique Aegerter steht endlich ganz oben

Aufmacherbild
 

129 Rennen musste sich Dominique Aegerter gedulden, doch im Moto2-Rennen am Sachsenring war es endlich soweit: Der Schweizer gewann den Deutschland-GP und feierte damit endlich seinen ersten Sieg in der Weltmeisterschaft.

Aegerter konnte seine Pole Position nur etwas mehr als eine Runde behaupten. Der Schweizer gewann zwar den Start, musste aber schon im zweiten Umlauf Kallio passieren lassen.

Bis zur Zielflagge entbrannte ein toller Kampf. In der letzten Runde bremste sich Aegerter ein letztes Mal vorbei und feierte seinen ersten Sieg in der WM. Nur 0,091 Sekunden gaben am Ende den Ausschlag zugunsten des Schweizers.

Dahinter geht es auch eng zu

Da sich das Top-Duo rasch abgesetzt hatte, gab es dahinter fast über die gesamte Renndistanz einen Vierkampf um den letzten Podiumsplatz. Simone Corsi, Franco Morbidelli, Maverick Vinales und WM-Leader Esteve Rabat lieferten sich beherzte Kämpfe.

Das glücklichere Ende hatte Corsi, der 0,152 Sekunden vor Rabat und weitere 0,7 Sekunden vor Vinales ins Ziel kam. Zehn Sekunden hatten die Verfolger am Ende auf das Top-Duo verloren.

Mit Randy Krummenacher (7.) und Tom Lüthi (9.) landeten zwei weitere Schweizer in den Top-10.

Für einen spektakulären Unfall sorgte Johann Zarco, dessen Motorrad bei seinem Sturz in der 16. Runde in einem Feuerball aufging und anschließend minutenlang Rauchschwaden über der Strecke hingen. Die weiteren Ausfälle: Alex de Angelis, Josh Herrin, Lorenzo Baldassarri und Jordi Torres.

An der Spitze der WM-Wertung konnte der Zweitplatzierte Kallio seinen Rückstand auf Rabat auf 19 Punkte verkürzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen