Spanischer Dreifachsieg in der Moto2

Aufmacherbild

Marc Marquez gewann das Rennen der Moto2 in Indianapolis. Er führte das spanische Podest vor Pol Espagaro an, der genau wie der Dritte, Esteve Rabat, sein erstes Podium in der mittleren Klasse feiern konnte.

Stefan Bradl machte das beste aus seiner schlechten Startposition und fuhr vom 22. Startplatz auf den sechsten Rang nach vorn.

Mit dieser weltmeisterlichen Schadensbegrenzung schaffte es Marquez den Rückstand auf den Deutschen auf nur 28 Punkte zu verringern.

Smith mit besten Start

Am besten von der Linie kam Bradley Smith aus der zweiten Reihe, der sich gleich an die Spitze setzte. Allerdings konnte er die Führung nicht eine Runde halten, denn Simone Corsi, Marc Marquez und Andrea Iannone gingen am Briten vorbei.

Weiter hinten machte Stefan Bradl im Startgetümmel zwei Plätze gut. In der vierten Runde erreichte er die Punkteränge und machte sich weiter auf die Jagd nach noch mehr Zählern für die Meisterschaft und fuhr schneller als Corsi an der Spitze.

Um die Führung kämpften mittlerweile fünf Fahrer, denn zu Corsi, Marquez, Iannone und Smith gesellte sich auch noch Esteve Rabat. Zwei Sekunden hinter der Spitze fuhr Scott Redding eine Sekunde schneller als die Gruppe vor ihm, was dazu führte, dass auch er an die Führungsgruppe heranfuhr.

In der siebenten Runde machte Marquez ernst und setzte sich in Führung. Iannone wollte ebenfalls an Corsi vorbei, musste aber einen weiten Bogen fahren, was ihn auf den vierten Platz brachte. Durch die Kämpfe dahinter setzte sich Marquez um 1,1 Sekunden ab.

Auch Pol Espagaro konnte zur Verfolgergruppe von Marquez aufschließen. Durch einen Rutscher von Corsi zog es die Gruppe weiter auseinander und der Spanier an der Spitze konnte sich eine weitere Sekunde absetzen. In der Zwischenzeit schob sich Bradl auf den zehnten Platz nach vorn.

Bradl gibt nicht auf

Während Iannone Probleme mit den Reifen bekam, setzte sich Esteve Rabat an die zweite Position vor Pol Espagaro, der ebenfalls durchschlüpfen konnte. In der 18. Runde fand dann Espagaro den Weg vorbei an seinem Landsmann und setzte sich auf den zweiten Platz.

Bradl kämpfte sich in der Zwischenzeit immer weiter nach vorn. Innerhalb von zwei Runden konnte der Deutsche zwei Sekunden auf Iannone zufahren und sich an die sechste Position setzen.

Mit knappen fünf Sekunden Vorsprung fuhr Marquez über die Ziellinie vor Espargaro und Rabat. Die beiden FTR-Piloten bekämpften sich bis in die letzte Runde.

Bradley Smith und Scott Redding fuhren ebenfalls Zahn um Zahn. Die beiden Briten hatten aber genügen Vorsprung vor Stefan Bradl, der sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben musste.

Julian Simon folgte Bradl das restliche Rennen über, konnte ihn aber nicht mehr überholen. Damit beträgt der neue Vorsprung von Bradl auf Marquez 28 Punkte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen