Rekord-Sieg in Moll

Aufmacherbild
 

9. Sieg für Kristensen - Lietz mit Erfolg

Aufmacherbild
 

Tom Kristensen schreibt Geschichte. Gemeinsam mit seinen Kollegen Allan McNish und Loic Duval gewinnt er im Audi #2 die "24 Stunden von Le Mans".

Für den Dänen ist es der neunte Gesamtsieg beim 17. Start. zuletzt gewann er 2008. Insgesamt steht er heute zum 13. Mal am Podest.

Ein Rekordsieg in Moll: Kristensens Landsmann Simonsen verunglückte gestern zu Beginn des Rennens tötlich.

Klassensieg für Lietz

Das Toyota-Trio Buemi, Sarrazin, Davidson erreicht Rang zwei. Alex Wurz muss sich nach einem Rennen mit vielen Zwischenfällen mit Rang vier zufrieden geben.

LMP2:

  Auto Fahrer
1. Audi #2 Kristensen/McNish/Duval
2. Toyota #8 Buemi/Sarrazin/Davidson
3. Audi #3 di Grassi/Jarvis/Gene
4. Toyota #7 Wurz/Lapierre/Nakajima
5. Audi #1 Treluyer/Fässler/Lotterer

Erfreulich aus rot-weiß-roter Sicht: Richard Lietz gewinnt mit seinen Kollegen Marc Lieb und Romain Dumas im Porsche die GTE-Pro-Klasse und feiert seinen dritten Klassensieg in Le Mans!

Getrübte Freude bei Kristensen

"Mit Toyota hatten wir über die gesamte Distanz einen Gegner, der uns alles abverlangt hat. Deshalb ist dieser Sieg - auch unter den wenig erfreulichen Begleiterscheinungen - besonders viel wert", meinte Rekordsieger Kristensen, der den verunglückten Simonsen sehr gut kannte.

Großer Siegesjubel blieb deshalb aus. "Was soll ich sagen? Natürlich bin ich glücklich über den erneuten Erfolg hier in Le Mans. Aber die Freude ist wegen des gestrigen tödlichen Unfalls meines Landsmanns und Freundes Allan Simonsen doch sehr getrübt", sagte Kristensen. "Ich kann immer noch nicht fassen, was passiert ist."

 

Endergebnis:

 

GTE-Pro:

Auto Fahrer
1. OAK Racing #35 Baguette/Plowman/Gonzales
2. OAK Racing #24 Pla/Brundle/Heinemeier Hansson
3. G-Drive Racing #26 Russinow/Martin/Conway

15:30 Uhr: Wir beenden unsere LIVE-Berichterstattung von den "24 Stunden von Le Mans" 2013.

15:30 Uhr: Tom Kristensen: "Viele Emotionen am Podest. Ich habe versucht, dieses Rennen für Allan Simonsen zu gewinnen. Er war ein fanastischer Fahrer, aber vor allem ein fantastischer Mensch."

15:15 Uhr: Die Siegerehrung. Das Trio Duval, McNish und als letzter Kristensen holt sich den verdienten Applaus nach einer starken Leistung ab. Pole Position, Sieg - alles richtig gemacht.

15:14 Uhr: Für Tom Kristensen ist es ein emotionaler Sieg. Der Rekordsieger war Landsmann und Freund von Allan Simonsen.

15:12 Uhr: Vor der Siegerehrung gedenken die Veranstaler dem gestern verstorbenen Allan Simonsen. Jacky Ickx hält eine bewegende Ansprache.

15:02 Uhr: Richard Lietz bringt den Porsche-Sieg in der GTE-Pro-Klasse ins Ziel. Für den Niederösterreicher ist es der dritte Klassensieg in Le Mans nach 2007 und 2010.

15:01 Uhr: Die Zielflagge für Kristensen! Der Däne feiert seinen 9. Sieg in Le Mans. Für McNish ist es der dritte Gesamtsieg, für Duval der erste. 348 schwere Runden hat das Sieger-Trio absolviert. Es war ein Rennen mit vielen Zwischenfällen, das zum Teil unter schwierigsten Streckenbedingungen gefahren wurde.

14:56 Uhr: Kristensen führt das Feld auf die letzte Runde der 81. Auflage der "24 Stunden von Le Mans."

14:54 Uhr: Die Audis formieren sich zum Formations-Flug in der letzten Runden. Hinter Kristensen reiht sich Titelverteidiger Treluyer ein.

14:50 Uhr: Die letzten 10 Minuten dieses Rennens. Tom Kristensen fährt seinem 9. Gesamtsieg in Le Mans entgegen.

14:43 Uhr: In den Porsche-Kurven ist es richtig dunkel. Da zieht noch ein Schauer auf.

14:42 Uhr: Die Rebellions stehen noch immer in der Box, sollen aber kurz vor Schluss rausfahren um Punkte für die WM-Wertung einzusammeln.

14:36 Uhr: Man sieht, was spritsparen heißt: Buemi rundet sich ohne Probleme gegen Kristensen zurück. Der Däne lässt den Toyota ziehen.

14:35 Uhr: Kristensen bekommt den Funkspruch, dass er bis zum Ende ohne Stopp draußen bleiben soll und benzinsparend fahren soll.

14:30 Uhr: Die Safety Cars biegen wieder ab und geben das Rennen frei - 30 Minuten sind noch zu absolvieren. Die Plätze sind eigentlich bezogen - so nichts Außergewöhnliches passiert wird Audi #2 vor Toyota #8 und Audi #3 gewinnen. Auch in der LMP2 und GTE-Pro sind die Leader abgesichert.

14:20 Uhr: Die Reparatur am Toyota #7 ist abgeschlossen. Es kommen Regenreifen drauf - es geht zurück auf die Strecke. 30 Minuten hat der Stopp gedauert - Alex Wurz hat nun übernommen und wird in den letzten 40 Minuten Platz vier gegen Audi #1 verteidigen. Freude bei den Mechanikern - sie haben das Auto wieder flott bekommen und werden WM-Punkte retten.

14:14 Uhr: Das Safety Car hilft der Toyota-Crew bei der Reparatur von #7. Bei freier Fahrt wäre der Vorsprung auf #1 bald weg - durch die langsame Fahrt sind aber noch immer vier Runden übrig.

14:12 Uhr: Im Bereich der Dunlop-Schikane ist die Ideallinie bereits wieder trocken - im hinteren Teil der Strecke steht aber noch Wasser. Zudem wird noch ein Regenschauer erwartet.

14:07 Uhr: Bei Toyota #7 macht sich Alex Wurz für einen Einsatz in den Schlussminuten bereit. Nach dem Einschlag von Lapierre geht es für Tyoota um Rang vier und Punkte in der WM-Wertung.

14:05 Uhr: Lietz hat nach dem Boxenstopp die Führung in der GT-Klasse behauptet. Dahinter nun Pilet im zweiten Porsche - Aston Martin #97 ist sogar auf Rang drei zurückgefallen. Da war der Boxenstopp ganz schlecht getimt.

14:00 Uhr: Porsche geht auf Nummer sicher und packt bei Lietz nun auch die Regenreifen drauf. Aston Martin #97 hat zuvor eine Runde verloren.

14:00 Uhr: Die letzte Stunde bricht an. In der Gesamtwertung sind nach dem Abflug von Lapierre die Top-Position bezogen - Audi vor Toyota und Audi.

13:56 Uhr: Wie es aktuell aussieht, hat Mücke im Aston martin #97 eine Runde verloren. Porsche reagiert und legt für Lietz die Regenreifen parat.

13:53 Uhr: Lietz kann mit den Slicks nicht mal das Tempo des Safety Cars mitgehen. Allerdings lässt der Regen schon wieder nach. Wie schnell trocknet die Strecke auf - das ist nun die Frage.

13:52 Uhr: Stau bei der Boxen-Ausfahrt - viele Autos waren in der Box und müssen warten, bis das Safety-Car vorbeikommt. Lietz fährt weiter auf Slicks.

13:51 Uhr: 7 Runden hat Toyota #7 Vorsprung auf Audi #1. Das sind knapp 20 Minuten, die die Toyota-Crew zur Reparatur hat.

13:50 Uhr: Die Streckenposten haben Toyota #7 aus dem Kies geschleppt - er kann mit beschädigter Nase zurück zuR Box fahren. Allerdings ist die Chance aufs Podest weg. Wird er wieder flott gemacht und kann gegen Audi #1 Rang vier retten?

13:50 Uhr: Jarvis holt sich jetzt auch die Regenreifen - es ist im Moment mt den Slicks nicht fahrbar. Wie man aus der Cockpit-kamera von Trelyuer sieht - vor ihm dreht sich #49.

13:47 Uhr: Oreca-Nissan #46 verliert im Regen das Auto und kracht in die leitplanke. Dahinter dreht sich der Leader der LMP2-Klasse - kein Anschlag, er kann weiterfahren. Das Safety-Car kommt raus!

13:46 Uhr: Im GT-Kampf fährt Lietz weiter - Mücke im Aston Martin holt sich die Regenreifen. Wer hat sich richtig entschieden?

13:46 Uhr: Bei Audi riskiert man nichts - Kristesen holt sich Regenreifen.

13:45 Uhr: Toyota hat nur noch das 8er-Auto - und nach dem Ausrutscher von Lapierre kommt sofort der Funkspruch: Take it easy.

13:44 Uhr: Jetzt regnet es wirklich heftig. Lapierre ist das erste Opfer dieser Bedingungen.

13:42 Uhr: Der Kampf um Platz drei ist entscheiden! Nicolas Lapierre verliert in der Porsche-Kurve sein Auto und knallt in die Leitplanken. Das Wurz-Auto kommt nicht mehr raus - das war's!

13:41 Uhr: Regen setzt ein - bei Start-Ziel ziemlich heftig.

13:41 Uhr: Boxenstopp von Kristensen. Der Führende holt sich zum letzten Mal planmäßig neue Reifen.

13:33 Uhr: Im Kampf um Rang drei kann sich Jarvis etwas Luft verschaffen - Lapierre liegt knapp 8 Sekunden hinter dem Audi auf Rang vier

13:32 Uhr: Ferrari #71 mit Vilander am Steuer rutscht ins Kiesbett. Das Team lag auf Rang vier der GTE-Pro-Klasse.

13:31 Uhr: Beide Rebellions in der Box - irgendwie wird versucht, die beiden Boliden doch so weit hinzubekommen, dass sie das Rennen beenden können.

13:20 Uhr: Gleichzeitig mit Lapierre war auch Richard Lietz in der Box. Der Porsche wird nur betankt - er kommt knapp vor dem Aston Martin #97 heraus. Lietz liegt 4 Sekunden voran - beide sind im selben Boxenstopp-Fenster, entschieden wird dieses Duell also auf der Strecke.

  Auto Fahrer
1. Porsche #92 Lietz/Lieb/Dumas
2. Porsche #91 Bernhard/Pilet/Bergmeister
3. Aston Martin #97 Mücke/Dumbreck/Turner

13:20 Uhr: Lapierre zum Tankstopp in der Box. Wo kommt er raus? Hinter Jarvis - und zwar recht deutlich.

13:18 Uhr: Bei Audi #1 darf für die letzten 1:40 Stunden nochmals Benoit Treluyer ran.

13:16 Uhr: Aston Martin #97 fährt mit 18 Sekunden Vorsprung auf Lietz #92 in die Box. Full-Service - Reifenwechsel unD Fahrerwechsel. Für Turner kommt Mücke zum Einsatz.

13:13 Uhr: Der Führende Audi #2 war übrigens bisher um knapp 5 Minuten länger in der Box als die beiden Toyotas. Die drei Fahrer haben das aber auf der Strecke mehr als nur wettgemacht.

13:13 Uhr: Jarvis mit seinem Boxenstopp - damit geht Lapierre mal vorbei und hat nun wieder Rang drei inne.

13:09 Uhr: Richard Lietz übertreibt es bei der Aufholjagd und dreht sich auf der rutschigen Strecke in Tertre Rouge - ein Rückschlag im Kampf um den GT-Sieg. Zuvor lag der Rückstand bei etwa 9 Sekunden - nun ist er auf 22 Sekunden angewachsen. Porsche hat aber einen Vorteil, denn beim Aston Martin #97 steht noch ein Fahrerwechsel an.

13:06 Uhr: Dr. Wolfgang Ullrich bei Eurosport: "Ich bin davon ausgegangen, dass es sehr eng wird, also bin ich nicht überrascht. Es ist alles offen und es gibt keine andere Taktik, als voll zu fahren."

13:03 Uhr: Die Regenschirme werden wieder aufgespannt - der angekündigte Regen im ersten Sektor ist da.

13:01 Uhr: Lietz macht in der GTE-Pro-Klasse Jagd auf Turner im Aston Martin #97 - er hat den Rückstand auf neun Sekunden gedrückt.

13:00 Uhr: Zwei Stunden noch zu fahren. Die Führenden in den einzelnen Klassen.

LMP1 - Audi #2 Kristensen/Duval/McNish

LMP2  - OAK Racing #35 Baguette/Plowman/Gonzales

GTE Pro - Aston Martin #97 Mücke/Dumbreck/Turner

GTE Am - Matmut Porsche #76 Narac/Vernay/Bourret

12:53 Uhr: Schwarze Wolken ziehen hier auf - kommt noch mal Regen in den knapp zwei Stunden, die noch zu absolvieren sind?

12:49 Uhr: Bei Toyota wird am Boxenfunk über die Strategie von Audi #3  diskutiert. Kurz war Lapierre mit zwei Reifen im Kiesbett - den Rückstand kann er beim Überrunden gleich wieder aufholen.

12:46 Uhr: Lapierre sitzt Jarvis im Heck - ein enger Kampf um Rang drei.

12:42 Uhr: Lapierre nun zum Tankstopp in der Box. Jarvis sticht gerade noch durch - Lapierrer ist bis auf zwei Sekunden an den Audi #3 herangekommen. Das ist das Duell um Rang drei.

12:39 Uhr: Lapierre fährt im Moment Top-Zeiten und verschafft sich etwas Luft im Fern-Duell mit Audi #3, der nach dem Boxenstopp knapp 50 Sekunden zurückliegt.

12:30 Uhr: Boxenstopp von Audi #3 - damit geht Toyota #7 wieder vorbei auf Rang 3.

12:24 Uhr: Marc Lieb in der Box. Er übergibt den Porsche #92 an Richard Lietz. Voller Service, damit fällt der Porsche nun hinter Aston Martin zurück. Der hat aber den Fahrerwechsel noch vor sich.

12:16 Uhr: Fahrerwechsel bei Audi #2. Kristensen übernimmt von Duval und fährt seinem 9. Le-Mans-Sieg entgegen!

12:14 Uhr: Auch nicht schlecht - in der letzten Runden fuhren Jarvis und Lapierre auf die Tausendstel-Sekunde die gleiche Zeit von 3:27,619 Minuten!

12:10 Uhr: Lapierre zeigt gleich mal, dass er sich im Kampf um das Podest nicht gschlagen geben will. Mit 3:25.718 Minuten legt er die schnellste Runde des Toyota #7 bisher im Rennen hin und holt etwas auf Audi #3 auf. Der Rückstand beträgt 16 Sekunden.

12:03 Uhr: Fahrerwechsel bei Toyota #7 - Lapierre übernimmt von Nakajima. Beim Boxenstopp geht Audi #3 am Toyota vorbei und ist nun Dritter.

12 Uhr: Drei Stunden sind hier noch zu absolvieren. Audi #2 fährt dem Sieg entgegen, Toyota #8 liegt sicher auf Rang 2. Spannend ist der Kampf um Platz drei - den hat aktuell noch Toyota #8 inne - aber Audi #3 kommt heran. Packend ist der Kampf um den GT-Sieg - da hat der Porsche #92 knapp 9 Sekunden Vorsprung auf Atson Martin #97. In der LMP2 führt OAK Racing #35 mit einer Runde Vorsprung auf OAK Racing #24.

11:37 Uhr: Wieder der Blick in die GT-Klasse. Marc Lieb im Porsche #92 (mit Richard Lietz) hat etwa 8 Sekunden Vorsprung auF Aston Martin #97.

11:32 Uhr: Alex Wurz twittert über sein Rennen bisher: "In keinem meiner Stints hatte ich eine freie Runde ohne Verkehr. Grrr, manchmal ist das so. Ich habe ziemlich laut geschrien im Cockpit."

11:31 Uhr: Andre Lotterer ist auf Abwegen unterwegs und pflügt durchs Kiesbett.

11:26 Uhr: Fahrerwechsel bei Audi #1 - Lotterer übernimmt von Fässler.

11:22 Uhr: Toyota #7 in der Box - Nakajima bleibt hinter dem Steuer.

11:19 Uhr: Fahrerwechsel bei Toyota #8. Sarrazin muss aus dem Cockpit - für ihn übernimmt Davidson.

11:16 Uhr: Action in der Box von AF Corse Ferrari. Die Nummer 51 fährt zu früh los. Der Tankschlauch ist noch nicht gelöst. Und dann passt er nicht auf und schießt den

11:11 Uhr: Fahrerwechsel bei Audi #3. Lucas di Grassi übergibt bei der Aufholjagd an Oliver Jarvis.

11:06 Uhr: Nakajima ist mit dem Fahrverhalten seines Toyotas icht zufrieden. Er meldet Untersteuern und funkt: "Das Auto bewegt sich viel". Di Grassi hinter ihm fährt pro Runde um drei Sekunden und mehr schneller. Die Audi-Crew motiviert den Brasilianer - funkt den immer geringer werdenden Abstand nach vorne.

11:02 Uhr: Rebellion schickt die Nummer 13 nach einer Reparatur von 142 Minuten wieder zurück auf die Strecke!

10:58 Uhr: Toyota-Rennleiter Rob Luyten bei Eurosport: "Wir versuchen, die Position zu halten. Wir kommen mit dem Auto Nummer 7 durch die Nummer 3 unter Druck. Wir sehen, dass wir die Zeiten von Audi nicht mitgehen können. Aber aufgrund unserer Strategie sind wir zuversichtlich, unsere Position verteidigen zu können."

10:50 Uhr: Das schnellste Auto auf der Strecke ist Audi #1. Nach dem langen Reparatur-Stopp lässt es das Trio ohne Rücksicht auf Verluste fliegen.

10:48 Uhr: Der Vorsprung von Nakajima im Toyota #7 auf Audi #3 ist nach dem Dreher unter eine Minute geschrumpft. Knapp über 35 Sekunden fehlen di Grassi. Noch etwas mehr als vier Stunden zu fahren.Wenn er seine Pace halten kann, dann wird er in etwa zehn Runde aufschließen.

10:34 Uhr: Dreher von Nakajima im Toyota #7 in der Dunlop-Schikane. Komplett verbremst - er fliegt in die Auslaufzone ab und hat Glück, dass er an einem Porsche vorbeifliegt. Verfolger di Grassi (Audi #3) fährt zum Tanken in die Box.

10:30 Uhr: Marc Lieb im Porsche #92 in der Box. Er behauptet seine Führung vor dem Aston Martin #97.

10:28 Uhr: Die Safety-Cars biegen ab - das Rennen wieder freigegeben.

10:25 Uhr: Alan McNish steuert wieder die Box an. Der regen hat wieder aufgehört - er wechselt wieder auf Slicks. Den Zusatzstopp kann er sich locker leisten, der Vorsprung des Audi#2 ist deutlich. Auch ein Fahrerwechsel wird vorgenommen - Loic Duval übernimmt.

10:08 Uhr: Der Kampf um den Sieg in der GTE-Pro-Klasse verspricht Spannung pur. Die beiden Leader-Autos - Porsche #92 und Aston Martin #97 - sind im selben Safety-Car-Zug unmittelbar hintereinander. Fünf Stunden vor Schluss ist da alles offen.

10:06 Uhr: Oliver Jarvis vom Audi #3: "Es ist schwierig, wir hatten eine Berührung mit einem LMP2 und danach einen Reifenschaden. Dadurch haben wir viel Zeit verloren. Wir pushen hart und ich denke, wir haben noch eine Chance aufs Podium im Kampf mit der Nummer 7. Aber die Safety-Car-Phasen helfen uns nicht."

10:03 Uhr: Der Aston Martin #99 ist geborgen. Die Rennleitung kündigt an, dass die Reparaturen an den leitplank aber etwa 30 Minuten dauern werden.

10:02: Belicchi hat sich bei seinem Einschlag mit dem Rebellion #13 zwei Rippen gebrochen und wird im Medical Center behandelt.

9:57 Uhr: Nach langem Reparatur-Stopp fährt der Rebellion #12 wieder zurück auf die Strecke. Da geht es darum, Punkte in der WM-Wertung mitzunehmen.

9:52 Uhr: Ein seltsamer Einschlag. Beim Rausbeschleunigen aus der Schikane biegt das Auto plötzlich ab. Frederic Makowiecki ist unverletzt, stieg selbst aus und brachte sich hinter den Leitplanken in Sicherheit. Er war der Führende in der GTE-Pro-Klasse! Nun führt wieder der Lietz-Porsche #92.

9:51 Uhr: Heftiger Einschlag von Aston Martin #99 - das Auto steht mitten auf der Strecke - Safety Car!

9:49 Uhr: Audi #2 fährt die Box an. Das Team geht auf Sichehreit und schraubt Profil-Reifen drauf. Der Vorsprung ist groß genug, um hier einen Zusatz-Stopp einzulegen.

9:47 Uhr: Feuer in der Box bei AF Corse Ferrari #51. Die Boxen-Crew ist aber sofort mit Feuerlöschern zur Stelle. Allerdings muss das Auto danach in die Garage geschoben werden. Unterdessen dreht sich der Proton-Porsche #77 vom Dempsey-Team eingangs der Start-Ziel-Geraden.

9:44 Uhr: Der Regen wird nun auf einigen Abschnitten richtig stark. Im Moment sind die Autos alle noch mit Slicks unterwegs - wie lange?

9:40 Uhr: Es setzt wieder leichter Regen ein.

9:37 Uhr: Der Audi #3 auf der Strecke knapp vor Toyota #8. Allerdings hat di Grassi tatsächlich eine Runde Rückstand.

9:33 Uhr: Beide Rebellion-Piloten stehen in der Garage. Bei #13 wird nach dem Einschlag an der Front gearbeitet, bei #12 gibt es ein Problem mit dem Getriebe. Damit wird der Sieg in der LMP1-Privatwertung an das Strakka-Team gehen - sofern dieses Auto duchhält.

9:32 Uhr: Die Podestanwärter kurz hintereinander in der Box. Zunächst Audi #3, dann Toyota #7 und danach Toyota #8.

9:20 Uhr: Audi #3 hat den Kampf um den Podestplatz noch lange nicht aufgegeben. Nach der Safety-Car-Phase liegt di Grassi nur noch knapp eine Minute hinter Kazuki Nakajima (Toyota #7) auf Rang 3.

9:18 Uhr: In der GTE-Pro hat Aston Martin #99 von der Safety-Car-Phase profitiert. Senna liegt nun fast zwei Minuten vor dem Porsche #92. Marc Lieb kämpft gegen Dumbreck im Aston Martin #97, der ihm im Heck sitzt.

9:15 Uhr: Rebellion-Teamchef Bart Hayden bei Eurosport zum Crash der #13: "Die Reifen waren möglicherweise ein bisschen kalt nach dem Re-Start. Er wollte einen Kontakt mit dem Auto vor ihm vermeiden, das Auto ist kurz ausgebrochen und es war ein heftiger Einschlag. Wir wollen das Auto wieder auf die Strecke schicken, werden aber ungefähr eine Stunde dafür benötigen."

9:14 Uhr: Die Safety-Cars biegen ab - das Rennen ist wieder freigegeben.

9:13 Uhr: Toyota-Motorsport-Chef Vasselon bei Eurosport: "Es war heute Nacht sehr schwierig, weil die Streckenbedingungen permanent gewechselt haben. Wir haben größten Respekt vor den Leistungen aller Fahrer."

9:01 Uhr: Keine guten Nachrichten für die Fans von Dominik Kraihamer. In der Ergebnis-Liste steht vor dem Lotus #32 "Ret" - als Aufgabe. Damit wird der Salzburger auch beim dritten Start nicht das Ziel erreichen.

8:55 Uhr: Bei der Reparatur der Leitplanke muss nun sogar ein Bagger anrücken. Das wird noch einige Zeit dauern, bis wieder frei gefahren wird.

8:50 Uhr: Der Rebellion #13 steht in der Garage. Nach dem Einschlag wird an der Front gearbeitet. Damit wird dieses Team den fünften Zwischenrang wohl an Audi #1 verlieren.

8:39 Uhr: Nach dem Crash von Belicchi liegen viele Karbon-Teile auf der Strecke - die Entscheidung: Safety Car!

8:38 Uhr: Bitter für Richard Lietz - den Führenden in der GTE-Pro-Klasse. Er bekommt von Ferrari #61 in der Dunlop-Schikane einen Rempler und dreht sich. Das kostet im Kampf um den Klassensieg entscheidende Sekunden.

8:37 Uhr: Unmittelbar nach dem Re-Start verliert Belicchi im Rebellion #13 die Kontrolle über sein Fahrzeug und knallt Frontal in die Mauer. Er kann weiterfahren - aber die Front ist komplett beschädigt.

8:36 Uhr: Das Rennen ist wieder freigegeben.

8:30 Uhr: In der GTE-Pro-Klasse ist der Kampf um den Sieg weiter spannend. Aktuell führt der Porsche #92 mit Richard Lietz am Steuer vor Aston Martin #99, der allerdings zwei Stopps mehr hat.

8:15 Uhr: Sarrazin muss mit dem Toyota #8 während der Safety-Car-Phase in die Box und muss beim Rausfahren auf den nächsten Zug warten.

8:08 Uhr: Rauch am Heck des Aston Martin #97 von Pedro Lamy. Er versucht noch, zurück in die Box zu kommen, muss aber sein Auto am Streckenrand abstellen. Wegen der Ölspur muss das Safety Car wieder ausrücken!

6:50 Uhr: Wurz muss mit seinem Toyota #7 wegen Druck-Problemen im rechten Hinterreifen zwei Mal in Folge in die Box und verliert damit den Anschluss an das Schwestern-Auto.

6:00 Uhr: Nach 15 Stunden gibt es erst acht Ausfälle. In der LMP1 und der GTE Pro sind noch alle Starter im Rennen.

5:20 Uhr: Wieder ein problem beim Audi #1 - neuerlich muss er in die Garage geschoben werden - diesmal ist der Aufenthalt aber nur kurz.

4:03 Uhr: Nach knapp einer Stunde Neutralisation wird das Rennen wieder freigegeben.

3:07 Uhr: Und wieder ein Safety Car - zum bereits siebenten Mal in diesem Rennen. Reparaturen an den Leitplanken - das wird dauern.

2:41 Uhr: Nach 20 Minuten wird das Rennen wieder freigegeben. McNish im Audi #2 hat Lapierre und Davidson hinter sich - allerdings mit einer Runde Vorsprung.

2:20 Uhr: Sechste Safty-Car-Phase, nach einem heftigen Unfall in der Porsche-Kurve. Tony Burges schlägt im HVM-status-Lola hart in den Leitplanken ein, kurz auch Feuer. Die guten Nachricht: Burgess kann selbst aussteigen und übersteht diesen Crash ohne groben Verletzungen.

1:35 Uhr: Der Ferrari #57 muss das Rennen aufgeben.

1:22 Uhr: Wenig Action in der ersten Stunden des 23. Juni. Keine großen Verschiebungen im Klassement. US-Schauspieler Patrick Dempsey dreht sich im Porsche #77 kann aber weiterfahren. MacNeill fliegt in seiner Corvette #70 in der Porsche-Kurve von der Strecke.

 

Die Führenden in den Klassen nach 9 Stunden:

LMP1: Audi #2 Kristensen/Duval/McNish

LMP2: OAK Racing #35 Baguette/Plowman/Gonzales

GTE-Pro: Aston Martin #99 Senna/Makowiecki/Bell

GTE-Am: Proton Porsche #76 Narac/Bourret/Vernay

Österreicher:

Alexander Wurz (Toyota) #7 in der LMP1 auf Rang 3

Dominik Kraihamer (Lotus) #32 in der LMP2 auf Rang 10

Richard Lietz (Porsche) #92 in der GTE-Pro auf Rang 2

 

Hier geht's zum Rennfilm der ersten neun Stunden>>>

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen