Rennfilm zu den "24 Stunden von Le Mans"

Aufmacherbild
 

Die 81. Auflage beginnt leider tragisch!

Allan Simonsen verliert in der dritten Runde die Kontrolle über seinen Aston Martin und prallt heftig in die Streckenbegrenzung. Das Team teilt drei Stunden später mit, dass der Däne im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls verstarb (Weitere Infos>>>)

Das Rennen

Im Rennen lief zunächst alles für Audi. Toyota hatte zwar den erwarteten Reichweiten-Vorteil - allerdings waren die Audis vom Speed her klar überlegen.

Nach 7:30 Stunden wendete sich das Blatt plötzlich. Titelverteidiger Treluyer musste seinen Audi #1 mit einem Lichtmaschinen-Defekt für 43 Minuten in der Garage parken. Fässler nahm das Rennen mit 12 Runden Rückstand wieder auf. Fast gleichzeitig verlor Oliver Jarvis im Audi #3 wegen eines Reifenschadens viel Zeit.

Rekordsieger an der Spitze

Dennoch liegt nach den 16 Stunden ein Audi an der Spitze. Rekordsieger Tom Kristensen führt mit seinen Teamkollegen Alan McNish und Loic Duval das Feld klar an.

Erster Verfolger ist der Toyota #8, allerdings mit einer Runde Rückstand. Toyota #7 von Alexander Wurz liegt nach einem technischen Problem in der Anfangsphase auf Rang drei.

Die Führenden in den Klassen nach 9 Stunden:

LMP1: Audi #2 Kristensen/Duval/McNish

LMP2: OAK Racing #35 Baguette/Plowman/Gonzales

GTE-Pro: Aston Martin #99 Senna/Makowiecki/Bell

GTE-Am: Proton Porsche #76 Narac/Bourret/Vernay

Österreicher:

Alexander Wurz (Toyota) #7 in der LMP1 auf Rang 3

Dominik Kraihamer (Lotus) #32 in der LMP2 auf Rang 10

Richard Lietz (Porsche) #92 in der GTE-Pro auf Rang 2

 

Die 24 Stunden im Rennfilm:

0:09 Uhr: Re-Start nach der 5. Safety-Car-Phase.

23:54 Uhr: Wieder Safety-Car-Phase - der Ferrari #54 steht nach einem Dreher auf der Strecke und muss geborgen werden.

23:38 Uhr: In der GTE-Am-Klasse übernimmt Patrick Dempsey wieder das Steuer. Die Aufmerksamkeit beim Fahrerwechsel ist groß - viele Fotografen haben sich um das Auto des Schauspielers geschart.

 23:33 Uhr: Richard Lietz übergibt den Porsche #92 auf Position drei in der GT-Klasse liegenden an Marc Lieb.

23:28 Uhr: Nakajima in der Box - der Toyota #7 hat von den Werks-LMP1 bisher die größte Reichweite. Mal schauen, wie sich das im weiteren Verlauf auswirkt.

23:23 Uhr: Audi #2 ist in der ersten Schikane gerade aus gefahren. Kristensen funkt an die Box, dass er einigen Schmutz aufgesammelt hat.

23:09 Uhr: Die Safety-Car-Phase hat Kristensen geholfen - sein Vorsprung ist angewachsen. Vor der Unterbrechung war Sarrazin auf etwa 2:45-Minuten am Audi #2 dran - nun ist er mit einer Rückstand auf Rang drei zurückgefallen. Di Grassi hat durch seinen längeren Reparatur-Stopp eine Runde auf die Toyotas verloren.

23:07 Uhr: Richard Lietz verliert Platz zwei in der GTE Pro, weil er in den Porsche-Kurven von der Strecke abkommt und irgendwo außerhalb der Streckenbegrenzung einen Weg zurücksuchen muss.

23:07 Uhr: Insgesamt war das Rennen bisher 1 Stunden und 38 Minuten hinter dem Safety Car neutralisiert.

23:04 Uhr: Die Safety Cars biegen ab - das Rennen ist wieder freigegeben.

23:02 Uhr: Die Reparatur am Audi #3 ist abeschlossen - er wird wieder rausgeschickt. 7:41 Minuten hat der Stopp gedauert.

23:00 Uhr: Sarrazin steuert die Box an - tanken und Reifenwechsel. Er verliert nicht viel - denn die Boxengasse ist bis zum nächsten Safety-Car-Zug ohnehin geschlossen.

22:55 Uhr: Audi #3 wird in die Garage geschoben. Es wird unter anderem die Nase gewechselt - auch am Heck wird gearbeitet. Ein Fahrerwechsel wurde auch vorgenommen - di Grassi übernimmt von Gene.

22:51 Uhr: Wieder eine Safety-Car-Phase - die bereits vierte in diesem Rennen. In den Porsche-Kurven hatte der Delta ADR #25 einen Unfall.

22:38 Uhr: Kristensen hat knapp 3 Minuten Vorsprung auf Sarrazin - also fast eine Runde. Nakajima hält im zweiten Toyota Rang 3 - eineinhalb Minuten vor Gene im Audi #3.

22:34 Uhr: Dem Speed hat die Reparatur nicht geschadet: Fässler fährt im Audi #1 mit 3:26 Minuten die schnellste Runde der LMP1-Autos.

22:31 Uhr: Das Problem bei Audi #1 war nicht der Kurbelwellen-Sensor, sondern die Lichtmaschine. So oder so, die Sieg-Chancen sind im Normalfall dahin.

22:29 Uhr: In der LMP2 führt nun OAK Racing #35, da das bisher führende Auto von G-Drive Racing mit einem technischen Problem lange in der Box stand.

22:26 Uhr: Nach 43-minütigem Boxen-Aufhalt fährt der Audi #1 wieder raus. Am Steuer sitzt nun Marcel Fässler. Der Rückstand auf die Spitze beträgt 12 Runden.

22:20 Uhr: Dämmerung in Le Mans - und jetzt setzt auch wieder Regen ein. Das macht es für die Fahrer noch um ein Eck schwerer.

22:11 Uhr: Problemloser und planmäßiger Stopp beim Audi #2. Full-Service mit Fahrerwechsel - Duval steigt aus, Rekordsieger Kristensen übernimmt!

22:09 Uhr: Alex Wurz bei Eurosport: "Die Strecke wird besser, es gibt mehr Grip. Wir haben gesehen, dass die Audis schneller fahren können als wir. Wir müssen schauen, ob wir zurückschlagen können. Probleme passieren, auch bei uns lief nicht alles super-rund. Wir müssen schauen, wie es weitergeht, das Rennen ist noch jung."

21:59 Uhr: Lietz ist in der GTE-Pro-Klasse Zweiter - 12 Sekunden hinter Senna im Aston martin #99 und 2 Sekunden vor Aston Martin #97.

21:57 Uhr: Infos von Audi - der Kurbelwellen-Sensor ist beim Audi #1 defekt. Eben wird der Rebellion #12 in die Garage geschoben - auch da gibt es ein technisches Problem.

21:56 Uhr: Für Audi #1 sieht es nicht gut aus. Immer noch wird fast verzweifelt in der Garage gearbeitet - mittlerweile ist aus einer klaren Führung ein Rückstand von drei Runden geworden. Und der wird noch anwachsen - sofern der Audi überhaupt nochmal rauskommt.

21:50 Uhr: Allerdings hat Audi mit der Nummer 2 noch immer das Ass im Kampf um den Sieg. Denn Duval liegt klar vor Toyota #8 und hat soeben #7 überrundet. Unterdessen steht Audi #1 immer noch in der Garage.

21:49 Uhr: Alexander Wurz fährt in die Box und übergibt den Toyota #7 an Kazuki Nakajima. Durch das Pech bei Audi ist Toyota plötzlich mit beiden Autos auf Podestkurs!

21:47 Uhr: Jarvis hat es in die Box geschafft und bekommt neue Reifen. Er hat aber durch den reifenschaen viel Zeit verloren - 6:48 Minuten war seine letzte Rundenzeit! Beim Stopp wurde auch ein Fahrerwechsel vorgenommen - nun sitzt Marc Gene am Steuer.

21:43 Uhr: Nächstes Problem bei Audi - diesmal betrifft es die Nummer 1. Treluyer muss nur zwei Runde nach seinem Boxenstopp schon wieder rein. Es kommen neue Reifen drauf. Dann wird er aufegbockt und in die Box geschoben - da muss mehr gearbeitet werden.

21:40 Uhr: Rennentscheidende Szene! Reifenschaden bei Audi #3 von Jarvis! Und das in der Dunlop-Schikane - das heißt, er muss eine ganze Runde seinen Audi in die Box schleppen. Das wird viel Zeit kosten!

21:35 Uhr: Auch Treluyer in der Box - kein Fahrerwechsel bei Audi #1. Beim Wegfahren eine Schrecksekunde - der Audi steht wenige Meter nach der Audi-Box! Treluyer bekommt das Auto aber wieder in Gang. Mittlerweiel auch Duval in der Box - und dessen Stopp klappt problemlos - damit kommt er deutlich näher an Treluyer heran.

21:35 Uhr: Fahrerwechsel bei Toyota #8. Sarrazin übernimmt von Buemi auf Rang vier liegend.

21:32 Uhr: Richtig hart umkämpft ist die GTE-Pro-Klasse - die Top3 liegen innerhalb weniger Sekunden. Richard Lietz kämpft mit seinem Porsche 911 gegen zwei Aston Martins.

21:20 Uhr: In der LMP2 liegt G-Drive Racing #26 klar an der Spitze - knapp eine Minute dahinter fährt OAK Racing #35. Kraihamer im Lotus #32 auf Rang zehn.

21:06 Uhr: Wurz steuert die Box zum Tankstopp an und fährt gleich wieder raus. Nach dem Boxenstopp liegt Wurz nun tatsächlich bereits eine Runde hinter dem Leader Treluyer. Das Problem an diesem Auto, als Lapierre in der Anfangsphase stehen blieb, lag beim Hybrid-System. Nach einem Re-Start funktioniert es nun aber wieder.

21:04 Uhr: Ein Problem bei Alex Wurz - der #7 Toyota wird langsam - und sogar von einem GT-Porsche überholt. Hat es Toyota übertrieben? Wurz fährt in diesem Stint schon sehr lange.

21:00 Uhr: Sechs Stunden sind absolviert. Die Audis an der Spitze - und das, obwohl sie bereits jetzt einmal mehr stoppen mussten, als die Toyotas.

20:59 Uhr: Okay, nicht Wurz kommt in die Box, sondern Treluyer - für Audi#1 bereits Stopp Nummer 8. Toyota #7 war erst sechs Mal beim Service.

20:57 Uhr: Die Überlegenheit von Audi wird gleich offensichtlich - Treluyer hat Wurz vor sich und wird den Toyota in Kürze überrunden. Spätestens, wenn Wurz zum 7. Boxenstopp reinmuss.

20:52 Uhr: Im Kampf um einen Podestplatz hat Buemi im Toyota#8 knapp 30 Sekunden Rückstand auf Jarvis (Audi#3), der aktuell Rang drei inne hat.

20:50 Uhr: Die Audis knallen hier im Moment Top-zeiten heraus - alle drei in der letzten Runde zwischen 3:24 und 3:25 Minuten. Aber eine Runde zuvor legte Buemi im Toyota#8 mit 3:25,151 Minuten die bisher schnellste Toyota-Zeit an diesem Wochenende hin.

20:45 Uhr: Lietz verliert einen Platz - Senna presst sich in der ersten Schikane auf der Hunnadieres-Geraden durch und sorgt für eine Aston-Martin-Doppelführung in der GT-Klasse.

20:42 Uhr: Österreicher-Check: Wurz sitzt aktuell im Toyota #7 und liegt auf Gesamtrang fünf. Dominik Kraihamer hat bei Lotus#32 das Steuer übernommen und liegt auf Rang 11 der LMP2. Und auch Richard Lietz ist nun auf der Strecke - er liegt in der GTE Pro-Klasse mit dem Porsche 911 auf Rang zwei.

20:38 Uhr: Nach den Safety-Car-Phasen ein Überblick: Treluyer 43,317 Sekunden vor Duval und 1:43,880 Min. Buemi liegt im Toyota #8 2:11,199 Minuten zurück, knapp dahinter dann Wurz im #7. Die Safety-Car-Phasen haben damit Audi eher geholfen als geschadet.

20:34 Uhr: Dreher von Perez Compac, der in der LMP2-Kategorie auf Rang vier lag.

20:31 Uhr: Nur eine kurze Safety-Car-Phase diesmal - das Rennen ist wieder freigegeben. Treluyer ist Nutznießer dieses Re-Starts - den er hat komplett freie Fahrt, muss in den nächsten Minuten niemanden überrunden.

20:26 Uhr: Das Teil war tatsächlich von einem Lotus - und zwar von der Nummer 32, in dem bald Dominik Kraihamer Platz nehmen wird.

20:25 Uhr: Wieder liegt ein Teil auf der Strecke - und zwar eine Motorabdeckung eines Lotus. Und wieder rücken die Safety-Cars aus.

20:22 Uhr: Der Führende in der LMP2-Klasse von OAK Racing dreht sich beim Re-Start - Glück für Duval, der gerade noch vorbeikommt.

20:21 Uhr: Das Rennen ist wieder freigegeben.

20:17 Uhr: Heftige Arbeiten in der Box von Signatech nach dem Reifenplatzer, der die hintere Vergkleidung beschädigte und auch in der Box der corvette #73.

20:11 Uhr: Auch Treluyer (Audi#1) kommt in der Safety-Car-Phase in die Box und muss beim Rausfahren warten. Er war vor der Safety-Car-Phase knapp davor, die Toyotas zu überrunden. Die Audi-Crew nützt das Fenster bis zur nächsten Safety-Car-Gruppe auch gleich zum Reifenwechsel.

20:11 Uhr: Der Auslöser der Safety-Car-Phase schleppt sich unterdessen mit zerfetzten Hinterreifen an die Box.

20:08 Uhr: Loic Duval muss mit dem Audi#2 in der Safety-Car-Phase zum Tanken in die Box. Beim Rausfahren muss er an der Roten Amepl warten, bis der nächste Safety-Car-Zug durch ist und darf erst dann raus - da verliert er nun einiges an Zeit.

20:07 Uhr: Der Reifenplatzer hat Folgen - die Safety-Cars kommen raus.

20:07 Uhr: Kapitaler Reifenschaden des LMP2-Boliden von Signatech Alpine. Der rechte hinterreifen explodiert.

20:05 Uhr: Die Renn-Situation spricht klar für Audi. Alle drei Autos fahren deutlich schneller als die Toyotas und bauen dementsprechend den Vorsprung weiter aus.

20:00 Uhr: Fünf Stunden ist dieses Rennen nun alt. Die Zwischenstände in den einzelnen Klassen.

LMP1:
1. Lotterer/Treluyer/Fässler Audi#1
2. McNish/Duval/Kristensen Audi#2
3. di Grassi/Jarvis/Gene Audi#3

LMP2:
1. Russinow/Martin/Conway G-Drive Racing#26
2. Baguette/Plowman/Gonzales OAK Racing#35
3. Pla/Brundle/Heinemeir Hansson OAK Racing#24

GTE Pro:
1. Aston Martin#99
2. Aston Martin#97
3. Porsche Manthey#91

GTE Am:
1. AF Corse Ferrari#61
2. AF Corse Ferrari#55
3. Proton Porsche#88

19:58 Uhr: Feuer in der Box beim LMP2-Team von Level 5 Motorsports. Sprit entzündet sich am heißen Auspuff - die Crew bleibt ruhig, der Feuerlöscher wird eingesetzt und das Auto rausgeschickt.

 19:40 Uhr: Auch der Audi #3 bleibt nach seinem sechsten Stopp vor den Toyotas. Weiterhin Dreifach-Führung für Audi - und das mit einem Boxenstopp mehr.

19:34 Uhr: Trelyuer (Audi #1) und Duval (Audi #2) waren beide in der Box. Und trotz des Stopps mehr liegen die Audis klar vor Toyota.

19:25 Uhr: Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich bei Europsport: "Es ist für die Fahrer sehr schwierig. die Bedingungen ändern sich mehrmals pro Runde."

19:21 Uhr: Alex Wurz in der Box - der fünfte Stopp für Toyota #7. Der Rückstand auf den führenden Audi beträgt vor dem Stopp 1:57 Min. Die Chance auf einen Podestplatz lebt aber - dank des Reichenweiten-Vorteils.

19:18 Uhr: Buemi, eben auf der Strecke von Jarvis überholt, steuert als Vierter die Box an - sein fünfter Stopp - deutlich später als die Audis.

18:58 Uhr: Treluyer steuert die Box an. Der 1er-Auto führt das Feld souverän an. Jarvis in der Box - nach seinem Verbremser gibt's frische Reifen für den Audi #3.

18:57 Uhr: Duval mit Audi #2 in der Box. Unterdessen verbremst sich Jarvis im Audi #3 heftig und muss in der Schikane den Notausgang nehmen. Den Reifen gefällt so etwas nicht.

18:55 Uhr: Vier Stunden sind absolviert. Alle Top-Autos waren bisher vier Mal in der Box und haben den ersten Fahrerwechsel hinter sich.

Der Zwischenstand:

18:40 Uhr: Nicolas Lapierre steuert zum vierten Mal die Box an. Der Franzose kam als Zweiter an die Box und übergibt nun an Alexander Wurz.

18:34 Uhr: Anthony Davidson in der Box - im Toyota #8 nun auch der Fahrerwechsel. Für Davidson steigt Ex-F1-Pilot Sebastien Buemi ins Cockpit. Auch die Reifen werden da natürlich gewechselt.

18:17 Uhr: Full-Service beim Führenden Audi #1 in Runde 46. Auch ein Fahrerwechsel - Lotterer steigt nach starker Leistung aus, für ihn übernimmt Treluyer. Auch der 3er-Audi kommt zum Stopp - auch hier ein Fahrerwechsel - Jarvis übernimmt von di Grassi.

18:15 Uhr: McNish mit seinem vierten Stopp - der erste Fahrerwechsel. McNish macht nach einem Triple-Stint für Loic Duval Platz.

18:00 Uhr: Tragische Nachricht aus dem Krankenhaus: Allan Simonsen ist an den Folgen seines Unfalls in der Anfangsphase verstorben. Wie das Team mitteilt, waren die Verletzungen trotz aller Bemühungen der Ärzte zu schwer.


17:54 Uhr: Lapierre als letzter Top-Fahrer mit seinem dritten Boxenstopp. Er hat ja beim zweiten Stopp die Reifen gewechselt - jetzt gibt's nur Sprit.

17:51 Uhr: Bei Thomas Holzer im Lotus #32 ist die Türe locker. Er bekommt die Verwarnungs-Flagge - das Problem muss gelöst werden - er muss da wohl in die Box.

17:49 Uhr: Davidson mit der #8 zum dritten Mal in der Box - 12 Runden konnte er absolvieren und stoppt drei Runden nach Lotterer.

17:48 Uhr: Der Reifenwechsel bei Lapierre macht sich beim nun wieder stärker werdenden Regen bezahlt. Die vier Autos vor ihm fahren Runden zwischen 3:53 und 3:56 - der Franzose legt eine 3:44-Runde hin.

17:39 Uhr: Der Führende in der LMP2-Klasse - Morgan Nissan #24 - ist in der Box. Im Gegensatz zu den LMP1-Audis gibt es da nach 2:40 Stunden Rennzeit einen Fahrerwechsel. Alex Brundle übernimmt.

17:37 Uhr: Lotterer zum dritten Mal in der Box. Auch bei ihm bleiben die Reifen weiter drauf. In der selben Runde kommt auch di Grassi zum Stopp. Selbes Prozedere - getankt wird, die Reifen bleiben oben.

17:35 Uhr: Der Toyota #7 fährt wieder - und fährt auch nicht an die Box. Das Team checkt den Zustand vom Kommando-Stand. Der Rückstand auf Lotterer ist allerdings auf 1:36 Minuten angewachsen.

17:34 Uhr: McNish zum dritten Mal in der Box - wieder wir nur getankt - kein Reifenwechsel, er fährt einen Vierfach-Stint!

17:32 Uhr: Schlechte Nachrichten für alle Fans von Alex Wurz: Nicolas Lapierre rollt auf der Hunnadieres-Geraden aus. Nach kurzer Stehzeit bringt er das auto wieder in Gang und kann weiterfahren. Allerdings mit einigem Zeitverlust.

17:24 Uhr: Di Grassi wieder im Kies - diesmal in der Dunlop-Schikane. Der Brasilianer muss aufpassen - zwei Mal hatte er jetzt Glück.

17:20 Uhr: Dominik Kraihamer bei Eurosport: "Bisher sieht es ganz gut aus, wir sind ohne gröbere Probleme vom Start weggekommen. Das Rennen ist noch sehr lang, aber bisher lief alles nach Plan. Geplant ist, dass ich als dritter Fahrer ins auto steige."

17:15 Uhr: Der Regen lässt wieder nach, sofort gehen die Rundenzeiten nach unten. Lotterer fährt 3:40, di Grassi sogar 3:38.

17:09 Uhr: Schrecksekunde für Audi #3 - di Grassi rutscht von der Strecke, kommt aber ohne Probleme aus dem Kiesbett. Lotus #31 dreht sich hingegen in die Leitplanke und steht in der zweiten Schikane auf der Hunnadieres-Geraden.

17:07: Als Letzter der Top-Autos kommt nun Lapierrer mit dem Toyota #7 in die Box. Bei ihm wird nicht nur getankt, er bekommt auch neue Reifen. Trotz des Regens kommen wieder Slicks drauf - allerdings sind die nun frisch.

17:05 Uhr: Es ist sehr schwer im Moment. Immer wieder Gelbe Flaggen draußen nach Drehern. Im Feuchten wirkt der Toyota schneller: Lapierre - mit einem Stopp weniger - geht an Lotterer vorbei.

17:01 Uhr: Davidson steuert mit dem Toyota #8 zum zweiten Mal die Box an - drei Runden nach McNish, zwei nach Lotterer.

17:00 Uhr: Zwei Stunden absolviert. In der LMP1 führt Davidson (Toyota #8), der allerdings im Gegensatz zu Lotterer seinen zweiten Stopp erst absolvieren muss. In der LMP2 führt Baguette im Morgan-Nissan, in der GTE-Pro Turner im Aston Martin.

16:55 Uhr: Mittlerweile die rot-gelbe Flagge draußen - also rutschige Strecke, denn es hat Regen eingesetzt. Vor allem im Startbereich und bei der Dunlop-Schikane regnet es doch stark. Di Grassi nun in der Box zum Nachtanken - damit alle drei Audis in der Box.

16:54 Uhr: Andre Lotterer fährt mit dem Aud #1 zum zweiten Mal in die Box. Auch hier bleiben die Reifen oben, es wird nur getankt.

16:53 Uhr: Lapierre funkt an die Box, dass das Auto sehr viel rutscht und fragt wegen eines Reifenwechsels an. Sein Renningenieur rät aber ab, da in 30 Minuten Regen erwartet wird.

16:51 Uhr: McNish mit dem Audi #2 zum zweiten Mal an der Box - wieder als erster Fahrer der Top-Autos. Es wird getankt - die Reifen bleiben oben.

16:46 Uhr: In der GT-Klasse ist Turner mit seinem Aston Martin wieder an Marc Lieb vorbeigegangen. Und auch Bell im zweiten Aston Martin ist mittlerweile am Porsche #92 dran.

16:41 Uhr: Lotterer dreht vorne eine schnelle Runde nach der anderen. Mittlerweile hat er 26,2 Sekunden Vorsprung auf seinen Marken-Kollegen McNish und 32,2 Sekunden auf den #8-Toyota. In der 20. Runde war er 3 Sekunden schneller als Davidson - mit diesem Tempo wird auch die zu erwartende höhere Anzahl an Boxenstopps für Audi kein Problem.

16:30 Uhr: Lotterer ist klar der schnellste Mann auf der Strecke und baut seinen Vorsprung auf seine Audi-Kollegen auf 19 Sekunden aus. Davidson hat auf di Grassi und McNish 4,5 Sekunden Rückstand - Lapierre liegt 9 Sekunden hinter seinem Teamkollegen auf Rang fünf.

16:28 Uhr: Aktueller Zwischenstand: Lottere (Audi#1) vor di Grassi (#3) und McNish (#2). Davidson im 8er-Toyota auf Rang vier. Der Vorsprung von Lotterer auf di Grassi übrigens mehr als 16 Sekunden!

16:27 Uhr: Durch den Boxenstopp von Davidson geht Lotterer wieder an die Spitze. Davidson ist durch den Stopp auch hinter die beiden Audis zurückgefallen und kommt auf Rang vier heraus.

16:25 Uhr: Jetzt auch Davidson erstmals in der Box. Er musste sich in den letzten Runden durchs GT-Feld kämpfen, konnte daher keine schnellen Runden drehen.

16:24 Uhr: In der GT-Wertung hat der Porsche mit Marc Lieb die Spitze übernommen.

16:22 Uhr: Der Toyota #7 mit seinem ersten Stopp - zwei Runden später als McNish, eine Runde später als Lotterer und di Grassi. Der 8er-Toyota bleibt übrigens noch eine Runde draußen!

16:18 Uhr: Erster Boxenstopp für Lotterer mit dem Audi #1. Auch die Nummer 3 stoppt zum Nachtanken. Das wird ja die große Frage dieses Rennens: Wie viel länger kann Toyota draußen bleiben? Aktuell übernimmt mal Davidson die Spitze!

16:16 Uhr: Lotterer ist auf Renn-Tempo! 3:23,313 Minuten - die bisher absolut schnellste Runde im Rennen. Davidson dahinter verliert fast zwei Sekunden. Lapierre hatte übrigens seltsame Motor-Geräusche gemeldet. Von der Box bekommt er nun aber die Mitteilung, dass alles okay ist.

16:15 Uhr: Der erste LMP1 in der Box ist der Pole-Setter, der Audi #2 mit McNish am Steuer. Planmäßiger Stopp - es wird nachgetankt.

16:15 Uhr: Vor der Neutralisition war Lapierre mit Lotterer der schnellste Mann im Feld. Im Moment kann er das Tempo von McNish und die Grassi nicht mitgehen.

16:12 Uhr: Lotterer sucht das Heil in der Flucht. Mit seinen weichen Reifen bringt er mal 3,750 Sekunden zwischen sich Davidson, der aktuell auf Rang zwei liegt.

16:10 Uhr: Lapierre hat nach der Safety-Car-Phase sein Tempo noch nicht gefunden. Zunächst geht Marken-Kollege Davidson vorbei - dann auch McNish und schließlich auch di Grassi! Innerhalb von einer Minute fiel Lapierre von Rang zwei auf Rang fünf.

16:06 Uhr: Jetzt aber - nach Kurve elf gibt das Safety-Car für die Spitze das Rennen wieder frei.

16:02 Uhr: Es wird angezeigt, dass die Safety-Cars in dieser Runde das Feld wieder freigeben - die pitzengruppe kommt aber weiter neutralisiert bei Start-Ziel vorbei...

16:00 Uhr: Die erste Renn-Stunde ist um - Action gab es leider nur in den ersten elf Minuten. Seither fährt das Feld hinter dem Safety Car.

15:57 Uhr: Die Arbeiten sind abgeschlossen, die Unfallstelle wird geräumt. In Kürze wird es hier wieder weitergehen.

15:55 Uhr: Wir sind bereits in Runde neun - noch immer wird an den Leitplanken an der Unfallstelle gearbeitet.  Aber jetzt ist ein Ende absehbar.

15:48 Uhr: Nachdem die Unterbrechung schon mehr als eine halbe Stunde dauert, zur Erinnerung der Stand: Lotterer (Audi #1), Lapierre (Toyota #7), Davidson (#8), McNish (Audi #2), di Grassi (#3).

15:43 Uhr: Timo Bernhard - Porsche #91 - kritisiert den Workflow der Safety-Cars. Das GT-Feld ist wie zuvor geschrieben zerissen. Nur die Top drei - Aston Martin #92, Porsche #92 und Aston Martin #99 - sind hinter dem ersten Safety Car. Der Rest hängt rund 2:20 Minuten zurück hinter dem zweiten.

15:34 Uhr: Nach dem Einschlag von Simonsen muss noch an den Leitplanken gearbeitet - das Rennen weiter neutralisiert. Durch die Safety-Car-Phase hat sich in der GT-Klasse ein Abstand ergeben: Die Top 3 dieser Klasse sind im ersten Safety-Car-Zug - der Rest folgt dann mit 2:20 Minuten Abstand im zweiten Zug.

15:32 Uhr: Erste Infos von Allan Simonsen: Der Däne war bei Bewusstsein und konnte sich mit den Ärzten bei der Bergung verständigen.

15:23 Uhr: Audi-Pilot Benoit Treluyer: "Wir sind nicht überrascht. Heute morgen war Toyota richtig stark. Bei ähnlichen Bedingungen im qualifying ebenfalls. Es wird ein spannendes Rennen.

15:22 Uhr: Alex Wurz ist mit seinem Teamkollegen Lapierre bisher sehr zufrieden: "Ein sehr aufregender Start. Es ist aber noch zu früh, Rückschlüsse auf das Rennen zu ziehen."

15:21 Uhr: In der LMP2-Klasse muss das Auto von Delta-ADR früh in die Box - da dürfte es ein technisches Problem geben.

15:20 Uhr: Übrigens - auch David Alaba ist zu Gast in Le Mans und verfolgt das Rennen vor Ort mit.

15:13 Uhr: Anspannung in der Aston-Martin-Box. Wie geht es Simonsen? Der Däne ist geborgen und wird ins Medical Center gebracht.

15:11 Uhr: Erster heftiger Crash früh in diesem Rennen! Der Aston Martin mit der Nummer 95 fliegt ab. Allan Simonsen sitzt hier am Steuer. Das Safety Car muss erstmals ausrücken. Damit ist der Vorsprung von Lotterer und Lapierre von 10 Sekunden schon wieder weg.

15:10 Uhr: Davidson kann sich von den beiden Audis hinter ihm absetzen. Die beiden Rebellions haben die Audis knapp vor sich.

15:09 Uhr: Lotterer auf der zweiten Runde mit 3:33,396 Minuten, Lapierre mit 3:33, 374 hauchdünn schneller. Das wird heute bzw. in den nächsten 24 Stunden noch deutlich schneller werden.

15:08 Uhr: Das Rennen verläuft in den ersten Minuten komplett anders, als erwartet! Die Toyotas sind deutlich stärker, als erwartet! Lottterer führt zwar - aber Lapierre ist dran. Davidson ist mittlerweile an di Grassi und auch McNish vorbei und liegt auf Rang 3!

15:04 Uhr: Die erste Runde ist absolviert. Lotterer vorne weg - dahinter Lapierre - dann ein gewisses Loch zu McNish. Davidson vor Start-und-Ziel vorbei an di Grassi auf Rang vier. Die Reihung: Audi - Toyota - Audi - Toyota - Audi!

15:01 Uhr: Lapierre gibt weiter Gas und schnappt sich McNish - Toyota #7 bereits Zweiter!

15:00 Uhr: Lotterer beschleunigt besser und geht gleich an mcNish vorbei. Starker Start aber von Nicolas Lapierre - der nicht nur seinen Marken-Kollegen überholt, sondern in der Folge auch an Lucas di Grassi vorbei geht und auf Rang drei vorprescht!

15:00 Uhr: Die Grüne Flagge - das Rennen ist freigegeben! Freuen wir uns auf 24 Stunden Motorsport-Spektakel.

14:54 Uhr: Rekord-Teilnehmer Henri Pescarolo sitzt bei der Einführungs-Runde im Safety Car. Wer, wenn nicht er ist der Botschafter des 90-Jahr-Jubiläums...

14:52 Uhr: Das Feld setzt sich Bewegung - es geht auf die Einführungsrunde.

14:48 Uhr: Im Audi #3 darf Rookie Lucas di Grassi den Start-Turn fahren. Bei den Titelverteidigern mit Nummer 1 szuz Andre Lotterer zu Beginn hinter dme Steuer. Das Pole-Auto pilotiert Routinier Alan McNish.

14:47: Startfahrer im Toyota #7 ist in diesem Nicolas Lapierre - Alex Wurz wird erst später eingreifen.

14:45 Uhr: Regen, kein Regen - welche Reifen? Die große Frage kurz vor dem Start.

14:30 Uhr: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das Wetter macht es den Teams nicht einfach - eine halbe Stunde vor dem Start nieselt es leicht.

10 Uhr: Toyota überrascht im Warm Up für die "24 Stunden von Le Mans" mit der Bestszeit. Nicolas Lapierre lässt das Audi-Trio knapp hinter sich. Dabei ist der Franzose mit 3:26,227 Min. schneller als die beste Toyota-Zeit des Qualifyings.

Zweitschnellster ist der Audi mit der Nummer 2 (Kristensen, McNish, Duval - +0,503 Sekunden) vor den Titelverteidigern Treluyer, Fässler, Lotterer.

Das Warm Up endet wegen eines Unfalls allerdings vorzeitig.

In der LMP2 landet das Lotus-Team von Dominik Kraihamer auf Rang 11. Richard Lietz ist in der GTE Pro mit seinem Porsche Zweitschnellster.

Auto Fahrer Zeit
1. Audi #1 Lotterer/Treluyer/Fässler
2. Audi #2 McNish/Duval/Kristensen +53,863
3. Audi #3 di Grassi/Jarvis/Gene +55,297
4. Toyota #8 Davidson/Buemi/Sarrazin +2:19,529
5. Toyota #8 Lapierre/Wurz/Nakajima +2:31,575

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen