24 Stunden von Le Mans - die Startphase

Aufmacherbild

Stand nach 6 von 24 Stunden:

20:54 Uhr: Stephane Sarrazin: "Es sieht im Moment sehr gut aus, aber es ist immer noch sehr lang zu fahren. Es war am Ende schwer mit der Sonne, es war kaum etwas zu sehen. Ich bin eher sicher gefahren, habe nicht voll riskiert."

20:47 Uhr: 7. Boxenstopp von Toyota#7 - voller Service mit Fahrerwechsel. Stephane Sarrazin übergibt an Kazuki Nakajami. Der Japaner sorgte dafür, dass Toyota hier auf Pole Position stand. Audi#2 war kurz zuvor an der Box - Treluyer blieb im Auto, der Fahrerwechsel erst im nächsten Stint.

20:21 Uhr: Porsche#20 kommt in die Box. Mark Webber stand parat, aber Hartley fährt noch einen Stint.

20:18 Uhr: Titelverteidiger Richard Lietz hat mittlerweile ins Geschehen der GTE Pro-Klasse eingegriffen und das Steuer im Porsche #92 das Steuer übernommen.


20 Uhr: Die Leader-Autos zum sechsten Mal an der Box. Lotterer eine Runde vor Sarrazin - der damit seine Führung sicher behält. Danach hat Sarrazin 58 Sekunden Vorsprung auf den Audi#2.

19:55 Uhr: Bei Rebellion #13 hat Dominik Kraihamer das Steuer an Fabian Leimer übergeben.

19:46 Uhr: Hartley dürfte irgendein Problem haben. Seit dem Boxenstopp dreht er keine schnellen Runden mehr. In der letzten Runde war er vier Sekunden langsamer als der Führende. Jetzt muss er di Grassi vorbeiziehen lassen und ist nur noch Dritter. Die Reihung damit nun Toyota vor Audi und Audi.

19:45 Uhr: Sarrazin hat nun 47 Sekunden Vorsprung auf Trelyuer im Audi#2. Hartley im Porsche#20 liegt 1:48 Minuten zurück.

19:35 Uhr: Hartley kommt mit Porsche#20 früher zum fünften Mal an die Box, als erwartet. Er bekommt neue Reifen, bleibt aber im Auto sitzen. Treluyer im Audi#2 rückt aUF Rang zwei vor.

19:23 Uhr: Ein Blick in die GT-Klasse. Da tobt ein Zweikampf zwischen Corvette und Porsche um die Führung. Derzeit hat Corvette#74 gegen Porsche#98 (mit Richard Lietz) die Nase vorne.

19:15 Uhr: Zwei Runden nach Porsche#20 biegt Sarrazin in die Box ab. Für den Toyota#7 ist es allerdings bereits der fünfte Stopp, der Porsche hat erst vier absolviert. Sarrazin kann aber die Führung behaupten und kommt vor dem Porsche zurück auf die Strecke.


19:07 Uhr: Führungswechsel - da Porsche#20 zum Tankstopp muss. Sarrazin führt damit das Feld im Toyota#7 wieder an.

19:05 Uhr: Nicolas Lapierre schildert den Unfall mit Audi#3: "Auf der Gerade vor der Michelin-Schikane war heftiger Regen. Ich sah einige langsame Autos, aber keines davon hatte die Regenlichter an. Sie waren sehr langsam und ich habe versucht, zu bremsen. Ich bin nicht sicher, ob mich das GT-Auto zuerst berührt hat oder nicht. Ich weiß nicht, was passiert ist. Dann bin ich rechts in eine Mauer geschlagen und dann hat ein GT-Auto alle abgeräumt. Das ist alles, woran ich mich erinnern kann. Da war nichts, was ich hätte tun können."

19:00 Uhr: Das erste Sechstel des Rennens ist absolviert. In Führung liegt Brendon Hartley im Porsche #20. Sarrazin konnte in den letzten Runden den Rückstand im Toyota#7 auf 10 Sekunden halbieren.

Zwischenstand nach 4 Stunden:

Auto
1. Toyota #7
2. Audi #2 +42,506 Sek
3. Porsche #20 +1:48,309 Min
4. Audi #1 +2:04,784 Min

18:29 Uhr: Auch Sarrazin holt sich neue Reifen. Damit übernimmt Porsche#20 die Führung! Porsche hat sich bei den wechselnden Bedingungen nun im Vergleich zur Konkurrenz einen Boxenstopp gespart!

16:55 Uhr: In der GTE Am-Klasse führt das Team von Schauspiel-Star Patrick Dempsey. Warum? Das Team weiß es selbst nicht:


16:49 Uhr: Wie Olivier Jarvis berichtet, war der Auslöser des Unfalls der Ferrari Corse #81, der im Regen die Kontrolle verloren und die beiden LMP1-Autos mitgerissen hat. Für Audi#3 ist das Rennen zu Ende, Toyota#8 steht in der Box. "Wir sind erschüttert, denn wir hatten ein fantastisches Auto für die 24 Stunden. Ich glaube, wir hätten das Ding gewinnen können, und dann werden wir ohne eigenes Zutun aus dem Rennen geschossen", ärgert sich Jarvis.

16:38 Uhr: Lapierre schleppt seinen beschädigten Toyota zurück an die Box. Bonanomi steht immer noch an der Unfallstelle.



16:32 Uhr: Safety Car! Bonanomi im Audi#3 und Lapierre im Toyota#8 mit einem Crash. Lapierres Auto ist stark beschädigt, aber auch Bonanomi kann noch nicht weiterfahren.

16:31 Uhr: Am Porsche#20 werden beim Boxenstopp neue Reifen aufgezogen.

16:29 Uhr: Wurz zum zweiten Mal an der Box. Mittlerweile auch Regen im Boxenbereich. Wurz zieht Intermediates auf. Lotterer war zeitgleich in der Box.

16:27 Uhr: Regen setzt im hinteren Teil der Strecke ein. Es dürfte aber nur ein kurzer Schauer sein.

16:25 Uhr: Toyota#8 stoppt nach Runde 24. Wie der Audi eine Runde zuvor wird nur aufgetankt - die Reifen bleiben oben, der Fahrer im Auto.

16:23 Uhr: Als erstes Auto aus dem Spitzenfeld kommt Bonanomi im Audi#3 an die Box und verliert damit seinen dritten Rang an Lapierre. Aber auch die anderen werden demnächst stoppen müssen.

16:10 Uhr: Toyota-Crew muss zur Rennleitung. Es geht um den Boxenstopp. Gibt es eine Strafe? Es wäre eine Stopp-and-Go-Strafe, damit wäre sein Vorsprung weg.

16:08 Uhr: Neuer Zweiter im Rennen ist Bonanomi im Audi#3 - er hat sich im Kampf mit seinem Markenkollegen Lotterer vorerst durchgesetzt. Das Duo liegt bereits 37 Sekunden hinter Wurz.

Stand nach der 1. Stunde:

Auto Zeit
1. Porsche #20
2. Toyota #7 +10,300 Sek
3. Audi #2 +45,650 Sek

15:31 Uhr: Erster Rückschlag für Porsche! Jani rollt im Porsche #14 langsam dahin. Sein Auto nimmt offensichtlich kein Gas an, er rettet sich mit dem Elektroantrieb an die Box, verliert aber natürlich viel Zeit. Er wird rückwärts in die Box geschoben - das Auto benötigt eine Reparatur. Mal schauen, wie lange die dauert.

15:30 Uhr: Nach Lapierres Ausritt ist Gelb in der Schikane. Daher müssen die Autos dort auf 60 km/h runterbremsen, um die Arbeiter nicht zu gefährden. Sie komisch aus, erspart aber den Einsatz eines Safety-Cars.

15:27 Uhr: Audi#1 biegt in die Box ab - bereits in Runde acht der erste Stopp! Kein planmäßiger Stopp, die werden erst nach etwa 13 Runden erwartet.

15:24 Uhr: Der Nissan Zeod - das disjährige Versuchsauto in der Box#56 - rollt langsam am Streckenrand dahin. Und jetzt steht er. Das sieht nicht gut aus.

15:22 Uhr: Die Toyota-Doppelführung ist dahin! Lapierre mit einem Fehler, er kommt beim Überrunden ins Kiesbett. Lotterer nützt das sofort aus und schiebt sich auf Rang zwei.

15:16 Uhr: Auf der langen Hunaudieres-Geraden liefern sich Lotterer und Jani einen harten Kampf um Rang drei. Immer wieder schert der Porsche aus dem Windschatten aus - beim Anbremsen auf die Schikanen kann sich aber Lotterer auf Rang zwei behaupten.

15:14 Uhr: Neuer Dritter im Rennen ist Andre Lotterer im Audi#2 - problemloses Überholmanöver am Ende der Start-Ziel-Geraden.

15:12 Uhr: Jani im Porsch#14 bekommt von hinten Druck - Lotterer im Audi#2 ist dran.

15:08 Uhr: Alex Wurz hat sich bereits eteaw abgesetzt - er hat zweiSekunden Vorsprung auf Lapierre im zweiten Toyota. Dahinter weiter der Porsche#14.

15:04 Uhr: Doppelführung für Toyota. Lapierre schnappt sich am Ende der start-Ziel-Geraden den Porsche #14. Beim zweiten Porsche scheint irgendwas nicht optimal zu laufen - denn Bernhard verliert weitere Plätze - muss auch die Audis #3 und #1 passieren lassen.

15:03 Uhr: Die erste Runde ist absolviert. Vorne haben drei Autos - abgesetzt. Dahinter hat sich Lotterer an Bernhard vorbeigedrückt - damit audi #2 nun Zweiter.

1. Runde: Positionswechsel bei Audi: Lotterer geht mit Audi #2 an #3 vorbei und ist nun Fünfter. Vorne Toyota vor Porsche, Toyota und Porsche.

START: Wurz zieht beim Start mit der Toyota-Power souverän weg und behauptet die Spitzen-Position. Dahinter gleich mal erste Positionskämpfe. Aber es bleibt mal bei der Reihenfolge des Qualifyings.

START: Los geht die Tempojagd über 24 Stunden. Fernando Alonso gibt das Rennen frei! Wird Toyota der Favoritenrolle gerecht? Kann Porsche gleich beim Comeback zuschlagen? Gelingt Audi die Titelverteidigung?

Einführungsrunde: Das Feld begibt sich auf die neutralisierte Einführungsrunde. Im Leader-Toyota #7 sitzt Alexander Wurz. Der zweifache Sieger bestreitet den Start-Stint! Auch Christian Klien ist gleich zu Beginn im Einsatz.

5 Österreicher am Start: In den 54 Autos sitzen fünf Österreich. Alexander Wurz sitzt im Pole-Auto Toyota #7. Dominik Kraihamer ist Teil der Rebellion-Crew #13. In der LMP2 pilotiert Christian Klien einen Morgan des Morand Racing Teams. Richard Lietz versucht in der GT Pro in einem Porsche 911 den Titel zu verteidigen. Klaus Bachler sitzt in der GT AM ebenfalls in einem Porsche 911.

Fußball-WM auch in Le Mans ein Thema: Dominik Kraihamer hat es als Österreicher im Rebellion-Team nicht einfach. Seine fünf Teamkollegen sind alle bei der WM in Brasilien dabei:

 



Alex Wurz: Es wird zu Beginn sicherlich schwer werden, weil die Jungs uns von hinten sicher Druck machen werden. Wir müssen schauen, wie sich die Situation mit den Reifen entwickelt. Es macht noch wenig Sinn, allzuweit nach vorne zu planen. Ich kann nur schauen, dass ich das Auto vernünftig über die ersten Stints bringe.

Fernando Alonso: Ich bin zum ersten Mal bei den 24 Stunden von Le Mans. Es ist eine ganz neue Erfahrung, eine völlig andere Art, Rennen zu fahren. Vielleicht kann ich nach meiner Formel-1-Karriere hier auch einmal fahren.

Vorbereitungen auf den Start: Das offizielle Start-Signal wird in diesem Jahr von Ferrari-Star Fernando Alonso gegeben. Der Spanier bereitet sich vor und nimmt in einem historischen Ferrari platz.

 




Warm Up: Im 45-minütigen Warm Up für die 24 Stunden von Le Mans geht die Bestzeit an Toyota.

Das Trio Davidson/Lapierre/Buemi dreht eine Runde in 3:23.731 Minuten. Nur eine Hundertstel dahinter landen Fässler/Lotterer/Treluyer im Audi. Damit war der R18 etron quattro schneller als im Qualifying. Platz drei geht mit 0,465 Sekunden Rückstand an den Toyota von Wurz/Sarrazin/Nakajima. Bester Porsche wird jener von Bernhard/Webber/Hartley auf Rang sechs.

Der Start zum Langstrecken-Klassiker erfolgt um 15 Uhr.

Vorfreude bei Dominik Kraihamer:

 



Qualifying: Von der Pole Position startet Alexander Wurz mit seinen Toyota-Kollegen Stephane Sarrazin und Kazuki Nakajima. Wurz hielt die Freude über die Pole auch bildlich fest.

  Auto Zeit
1. Toyota #7
2. Audi #2 +36,391 Sek
3. Audi #3 +38,701 Sek
4. Toyota #8 +39,304 Sek

18:57 Uhr: Alex Wurz über seinen ersten Stint: "Am Start war alles gut und unter Kontrolle. Ich konnte mich von den anderen absetzen und den Vorsprung ausbauen. Dann setzte der Regen ein und es war extrem schwer, dort draußen zu überleben. Ich hatte auf der Geraden wirklich starkes Aquaplaning."

18:55 Uhr: Dominik Kraihamer im Rebellion musste bereits sieben Mal die Box ansteuern - dementsprechend auch die Zwischenplatzierung - im Moment reicht es nur zum 29. Rang. Das Schwestern-Auto mit Nicolas Prost am Steuer liegt auf Rang fünf.

18:45 Uhr: Hartley führt das Feld nun mit 21 Sekunden Vorsprung auf Toyota#7 an. Durch den eingesparten Boxenstopp wurde der Rückstand aus der Safety-Car-Phase mehr als nur wettgemacht.

18:35 Uhr: Christian Klien über seinen Start-Stint: "Es war sehr schwierig, vor allem im Regen. Beim Re-Start war es wirklich hart mit dem Sonnenschein und der Gischt. Aber wir konnten Plätze gut machen, für uns war es gut. Das Saftey Car hat uns geholfen. Wäre es nicht gewesen, hätten wir auf Regenreifen wechseln mussten, so konnten wir auf Intermediates bleiben."

18:27 Uhr: Audi#2 stoppt zum vierten Mal - Treluyer bekommt neue Reifen drauf. Es werden wohl Trockenreifen sein, da die Strecke nun auftrocknet. Allerdings könnte es in den nächsten Minuten nochmals regnen.

18:17 Uhr: Jetzt kommt auch Porsche#20 an die Box - deutlich später, als die Konkurrenz. Audi#1 hat bereits den vierten Stopp absolviert, für den Porsche ist es erst der dritte. Bernhard übergibt nun an Brenton Hartley. Damit geht due Führung wieder an Stephane Sarrazin im Toyota#7 über. Hartley kommt hinter Audi#2 als Dritter zurück auf die Strecke.

18:16 Uhr: Tom Kristensen übergibt den Audi#1 an Lucas die Grassi. Die Titelverteidiger haben früh den Boxenstopp-Rhyhthmus gewechselt und suchen mit einer anderen Strategie ihr Glück.

18:03 Uhr: Christian Klien hat sich in der chaotischen Phase in der LMP2-Klasse auf den dritten Zwischenrang nach vor gearbeitet.

18 Uhr: Drei Stunden sind absolviert - wir hatten bereits zwei Safety-Car-Phase. Audi#3 ist nach einem Crash out, Toyota#8 waren ebenfalls in diesen Vorfall verwickelt. Die WM-Leader können zwar weiterfahren, allerdings mit 8 Runden Rückstand.

17:50 Uhr: Re-Start - die Safety Cars geben das Rennen wieder frei. Es führt Porsche#20 - allerdings muss Timo Bernhard demnächst an die Box. Dahinter dann Toyota#7 und Audi#2.

17:47 Uhr: Dritter Stopp von Toyota#7. Alex Wurz hat seine Aufgabe sehr gut erfüllt und übergibt das Steuer an Nicolas Lapierre. Der Regen lässt nach, die Strecke ist aber noch nass.

17:40 Uhr: Boxenstopp bei Audi#2 - Komplett-Service mit Fahrerwechsel. Lotterer übergibt an Stephane Sarrazin. durch die Safety-Car-Phase hat Audi keinen Stress, man muss ohnehin warten, bis der nächste Zug vorbeikommt.

17:33 Uhr: Gute Nachrichten aus der Toyota-Box - #8 ist wieder rennbereit und fährt raus - mit Sebastien Buemi am Steuer. Allerdings mit acht Runden Rückstand.

17:28 Uhr: Neuerlich ein Safety Car! Grund ist diesmal kein Unfall, sondern heftiger Regen, der einsetzt.

17:25 Uhr: Dominik Kraihamer war mit seinem Rebellion in der Box - der bereits vierte Stopp.

17:15 Uhr: Grüne Flaggen, die Safety Cars biegen ab und geben das Rennen wieder frei.

17:14 Uhr: Benoit Treluyer: "Es ist keine gute Situation für alle Hersteller, alle haben ein Auto verloren. Man kann natürlich nie alles kontrollieren, aber unter schwierigen Bedingungen müssen alle etwas vorsichtiger sein."

17:09 Uhr: Durch das Safety Car hat sich der Vorsprung von Alex Wurz deutlich vergrößert. Wurz ist in der ersten Safety-Car-Gruppe - sein Verfolger Lotterer ist im zweiten Zug und damit etwa eineinhalb Minuten zurück. Der Regen hat übrigens wieder aufgehört und die Strecke trocknet schnell auf.

17:04 Uhr: Auch wenn Toyota das Auto#8 wieder flott bekommen sollte, hat sich nach Porsche#14 wohl der zweite Anwärter auf einen Spitzenplatz verabschiedet. Für Audi#3 ist das Rennen fix zu Ende, damit sind nur noch vier LMP1-Top-Autos ohne Probleme unterwegs.

16:00 Uhr: Der Boxenstopp von Alex Wurz könnte ein Nachspiel haben. Es läuft eine Untersuchung wegen "Unsafe Release" - er wurde rausgelassen, als Andre Lotterer vorbeikam.

15:52 Uhr: Wurz spult vorne seine Runden sauber ab und kann seinen Vorsprung vergrößeren. Dahinter ein Dreikampf um Rang zwei. Lapierres Angriffe auf Lotterer im Audi#2 gelingen nicht. Im Verkehr verliert der franzose dann einen Platz an Audi#3, gesteuert von Bonanomi.

15:48 Uhr: Nach 14 Minuten in der Box kommt Jani wieder zurück auf die Strecke - allerdings mit 4 Runden Rückstand.

15:47 Uhr: Christian Klien liegt in der LMP2 auf Rang 10. Die Klasse wird angeführt vom KCMG-Team mit einem Oreca Nissan.

15:45 Uhr: Marc Lieb vom Porsche#14: "Wir wissen nur, dass es ein technisches Problem ist. Neel wurde plötzlich langsamer und hatte keine Motor-Power mehr." Der Porsche steht immer noch in der Box, damit ist ein Auto bereits aus dem Kampf um die Spitzenplätze. Mal schauen, ob die Crew das Auto wieder zum Fahren bringt.

15:42 Uhr: Wurz kommt zum Nachtanken nach 12 Runden an die Box. Auch Lotterer und Bernhard steueren die Box an. Toyota#8 war schon eine Runde früher zum Tankstopp, damit ändert sich an der Spitze nichts.

15:36 Uhr: Audi#3 kommt nach neun Runden an die Box - auch ungewöhnlich früh. Vorne setzt sich Wurz weiter ab - hat seinen Vorsprung auf Audi#2 bereits auf 25 Sekunden vergrößert!

15:33 Uhr: Der Audi-Boxenstopp war offensichtlich eine Reaktion auf die Safety-Zone. Es könnte der Versuch eines Startegie-Splits zu sein.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen