Silber dominiert auch in Spanien

Aufmacherbild
 

Hamilton holt sich Barcelona-Sieg und WM-Führung

Aufmacherbild
 

Lewis Hamilton hat seine Erfolgsserie in der Formel 1 am Sonntag fortgesetzt.

Mercedes zerstörte die Konkurrenz beim Europa-Auftakt in Spanien mit einem weiteren überlegenen Doppelsieg. Hamilton fuhr vor Nico Rosberg den vierten Grand-Prix-Triumph hintereinander ein und löste seinen Teamkollegen auch als WM-Leader ab.

Spannung hatte das fünfte Saisonrennen aber erst in der Schlussphase zu bieten.

Red Bull erster Verfolger

Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel landeten auf den Plätzen drei und vier. Dabei war Weltmeister Vettel nur vom 15. Startplatz aus ins Rennen gegangen. Für Ricciardo war es der erste Podestplatz seiner Karriere, nachdem er zum Auftakt in Australien als Zweiter noch disqualifiziert worden war.

Lokalmatador Fernando Alonso musste sich im Ferrari mit Rang sechs begnügen - als letzter Pilot, der nicht überrundet wurde.

Die Mercedes fuhren einmal mehr wie von einem anderen Stern. In der Schlussphase rückte Rosberg Hamilton nahe, dieser rettete den 26. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere aber um 0,6 Sekunden über die Linie.

"Das Maß aller Dinge"

In der ewigen Bestenliste übertraf der 29-jährige Engländer damit seinen Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda. "Lewis war außerirdisch unterwegs", lobte dieser. "Wir waren hier das Maß aller Dinge. Wir haben die Überlegenheit behalten."

Es war der vierte Mercedes-Doppelsieg in Serie. Rosberg musste sich aber zum vierten Mal mit Platz zwei begnügen. In der WM fehlen dem Deutschen nun drei Punkte auf Hamilton. Der Kampf um den Titel dürfte zu einem Zweikampf werden.

Ricciardo lag als Dritter bereits 49 Sekunden zurück. Dabei galt der Circuit de Barcelona-Catalunya noch als ein Kurs, auf dem die PS-Überlegenheit von Mercedes nicht ganz so stark zum Tragen kommt.

Hamilton wähnte sich im Glück. "Ich habe noch nie ein Auto wie dieses gehabt. Aber es war eng, Nico war der schnellere Mann heute. Ich bin froh, dass ich ihn hinter mir gehalten habe", sagte der Seriensieger.

"Sind die zweite Kraft"

Ricciardo fuhr für Red Bull erst den zweiten Podestplatz der Saison ein. Die Formkurve zeigt aber deutlich nach oben. "Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir sind die zweite Kraft", erkannte Motorsportchef Helmut Marko.

Sonderlob gab es für Vettel, der ein beherztes Rennen fuhr - sein vielleicht bestes in dieser Saison. "Damit hat er bewiesen, was er kann", betonte Marko.

Lauda sprach gar von einer "Wiederauferstehung" des vierfachen Weltmeisters, der durch das Feld pflügte. "Das war heute das Optimum", sagte Vettel, der am Wochenende von mehreren Defekten zurückgeworfen worden war - und damit einmal mehr hinter seinem neuen Teamkollegen landete.

Im Finish schnappte sich Vettel auch noch Valtteri Bottas im Williams (5.). In der WM ist der Titelverteidiger 55 Punkte hinter Hamilton Vierter.

Ferrari-Duell an Alonso

Auch der erste Mercedes-Verfolger Alonso liegt bereits 51 Zähler zurück. Der Spanier entschied vor mehr als 90.000 Zuschauern zumindest das Ferrari-interne Duell mit Kimi Räikkönen (7.) für sich. An eine Wiederholung des Vorjahressieges war aber nicht zu denken.

Alonso: "Für mich ist das keine Überraschung. Mercedes ist überlegen, das ist die Realität."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen