Flashback: Küsse, Boxen-Flops & schreckliche Pokale

Aufmacherbild
 

Der Große Preis von Brasilien ist Geschichte: Die Fans in Sao Paulo garantierten wie immer eine erstklassige Stimmung und Lokalmatador Felipe Massa dankte es ihnen mit einem Podiumsplatz.

Auch Nico Rosberg sorgte mit seinem Sieg tapfer dafür, dass die Spannung im Duell um die WM-Krone bis zuletzt erhalten bleibt.

Zudem brach der elfte Mercedes-Doppelsieg gleich eine ganze Reihe an Rekorden (siehe Zahlenspielereien). Gibt es in Abu Dhabi einen Mercedes- oder Red-Bull-Sieg haben wir zudem die erste Saison seit 2007, in der lediglich zwei Teams triumphierten.

Der brandneue LAOLA1-Flashback berichtet euch von Boxen-Flops, wilden Knutschereien und "schrecklichen Trophäen" rund um den Brasilien-GP:

  • HOT AND NOT

Felipe Massa

Für Felipe Massa glich das Wochenende einer emotionalen Achterbahn: Bei seinem Heimrennen zeigte er auf der Strecke sowohl in der Quali als auch im Rennen eine tolle Leistung und wurde je Dritter. Zwischenzeitlich sah es jedoch nicht mehr so aus, als würde der Brasilianer den GP auf dem Podium beenden: Nicht nur, dass er aus Versehen der Box von McLaren einen Besuch abstattete, nein, zuvor fasste er bereits eine Fünf-Sekunden-Strafe aus, weil er in der Boxengasse zu schnell unterwegs war. "Mein Rennen war fantastisch, denn heute ist wirklich alles passiert", so der 33-Jährige, der seinen Fauxpas folgendermaßen erklärte: "Man hat vor dem Rennen unsere Garage hier geändert und nun sind wir viel weiter in der Mitte der Boxenstraße. Außerdem standen die McLaren-Jungs, deren Overalls die gleiche Farbe wie unsere haben, gerade draußen. Daher dachte ich, dass das schon meine Garage sein wird."

 

Daniel Ricciardo

Der Australier konnte zum ersten Mal seit Malaysia im März - und somit nach 15 Rennen - keine Punkte einfahren, da er den GP aufgrund einer gebrochenen Aufhängung in Runde 39 aufgeben musste. "Es war ein etwas langweiliges Rennen. Ich war an einigen Leuten recht knapp dran, aber nicht knapp genug, um viele Kämpfe zu führen", so der 25-Jährige, der zum Zeitpunkt seiner Aufgabe auf Rang acht lag. "Ich hätte gerne ein wenig mehr Spaß gehabt, aber das war nicht wirklich der Fall." Der Red-Bull-Pilot kann sich jedoch immerhin damit trösten, dass er bereits als WM-Dritter feststeht und die Saison definitiv vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel abschließen wird, zudem steht Red Bull als Zweiter der Konstrukteurs-WM ebenfalls fest.

  • NEWCOMER-CHECK

Kevin Magnussen bestätigt seine Konstanz sowie seine Rolle als bester Newcomer 2014 und erreicht mit Rang neun zum zwölften Mal in dieser Saison die Punkteränge. Der Däne hofft weiter auf einen Vertrag für 2015 bei McLaren.

Bereits zum vierten Mal verpasst Daniil Kvyat in Brasilien mit Rang elf um einen Platz die Punkteränge. Weniger als eine Sekunde fehlt dem Russen, der aufgrund einer noch nicht vollständig abgesessenen Startplatzstrafe vom Großen Preis der USA um sieben Positionen nach hinten gereiht wurde, auf den Zehnten Valtteri Bottas. "Das war ein hartes Rennen", so der Rookie, der hofft, in Abu Dhabi noch einmal punkten zu können.

Über Marcus Ericsson können wir erneut nichts berichten, da Caterham auch in Brasilien nicht an den Start gehen konnte. Für Abu Dhabi gibt es noch einen Funken Hoffnung, sein Team startete eine Crowdfunding-Aktion (siehe unten), um die rund 3 Mio. Euro zusammenzubekommen, die nötig sind, um beim Saisonfinale in Abu Dhabi wieder mit dabei zu sein. Bis dahin wird sich der 24-Jährige weiter mit dem Gedanken an sein Sauber-Cockpit 2015 trösten.

  • TEAM-CHECK: Massa vs. Bottas

Der Asphalt machte Williams in Sao Paulo zu schaffen, die FW36 stießen mit den Reifen ans Limit. Vor allem Bottas kam nur knapp um einen vierten Boxenstopp herum. "Der Gummi hat sich an einer Stelle stark abgelöst, ich denke, das war ein Problem mit der Konstruktion", so der 25-Jährige. "Ich bin stark gerutscht und habe die Reifen schnell zerstört." Trotz dieser Probleme kam Bottas als Zehnter noch in den Punkterängen ins Ziel, allerdings erzielte der Finne damit seine zweitschlechteste Saison-Platzierung - sieht man einmal vom Ausfall in Monaco ab. Massa hingegen kam etwas besser mit den Reifen zurecht und fuhr seinen zweiten Podestplatz der Saison ein. Damit stellt der Brasilianer im Rennduell auf 8:10, hat jedoch bei einem ausstehenden Rennen keine Chance mehr, dieses noch zu gewinnen. Auch im Qualifying hat Bottas klar die Nase vorne und führt mit 12:6.

Felipe Massa drängte im zweiten Training ein dringendes Bedürfnis, weshalb er die Session unterbrach, um pinkeln zu gehen. Um dieses bedeutsame Ereignis für die Nachwelt festzuhalten, teilte der Brasilianer es anschließend via "Instagram":

Felipe Massa Valtteri Bottas
Endplatzierung 3. 10.
Rückstand auf 1. +0:41.031 +1 Runde
Topspeed 318,3 km/h (15.) 322,2 km/h (10.)
Schnellste Runde 1:14.101 (7.) 1:14.229 (9.)
Reifenstrategie Soft, Medium, Medium, Medium Soft, Medium, Medium, Medium

  • GERÜCHT DER WOCHE: Drei Autos pro Team?

"Wenn die Anzahl der Autos unter eine gewisse Zahl sinkt, sind wir verpflichtet, ein drittes Auto einzusetzen", verriet Red-Bull-Teamchef Christian Horner bei "SkySports", dass bereits 2015 drei Autos pro Team möglich sind, sollten weder Marussia, noch Caterham an der kommenden Formel-1-Saison teilnehmen können. Topteams wie Red Bull Racing oder Ferrari könnten dann mit einem dritten Boliden ins Rennen gehen. Ein Ziel der Formel 1 sei das aber nicht. "Wir hoffen, dass alle Teams dabei sind und wir ein Feld voller Teams mit zwei Autos haben", so Horner.

Zehn Mal durfte Lewis Hamilton bereits den Siegerpokal stemmen, zudem landete er fünf weitere Male auf dem Stockerl. Somit sammelte jede Menge Pokale. Normalerweise ein Grund zu Freude, nicht jedoch für den Briten. "Die Trophäen sind schrecklich", klagte Hamilton gegenüber der "Bild". "Früher waren sie wunderbar, aber in den letzten Jahren sind sie billig und zerbrechlich. Können wir das nicht ändern?" Das Problem sei nicht das Design, sondern vielmehr Material sowie Verarbeitung. "Als ich dieses Jahr meinen Pokal in Silverstone hochhielt, ist er gebrochen. Manche Trophäen sind heute so schlecht wie in der Kart-Zeit."

  • GO-KART DER WOCHE: Lotus

  • CROWDFUNDING DER WOCHE: Caterham

Um beim Großen Preis von Abu Dhabi wieder in die Formel 1 zurückkehren zu können, bittet Caterham um finanzielle Hilfe (Hashtag: #RefuelCaterhamF1). Auf www.crowdcube.com/caterham kann jeder spenden, es gibt auch nette Dankeschön-Ideen: Für 40 Pfund bekommt man etwa ein Spezial-Basecap der Aktion, für 49 Pfund ein T-Shirt. Greift man etwas tiefer in die Tasche, kann man an der End-of-Season-Champagner-Party teilnehmen (245 Pfund), mit einem der beiden Caterham-Fahrer zu Abend essen (550) oder gar das gesamte Renn-Wochenende in Abu Dhabi beim Team verbringen (45.000). Einzelteile der Vorjahresmodelle, wie der Frontflügel (22.500) sind bereits weg, ebensowenig gibt es noch die Original-Team-Handschuhe (125).

"Wir arbeiten unermüdlich daran, Caterham wieder auf die Rennstrecke zu bringen, zunächst in Abu Dhabi", sagt Insolvenzverwalter Finbarr O'Connell, der derzeit auch als Teamchef fungiert. "Das ist aber hoffentlich nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer permanenten Rückkehr unter einem neuen Besitzer. Um das zu erreichen, ist Crowdfunding die nützlichste, innovativste und effektivste Methode." Bislang wurden 46 Prozent (über eine Million) finanziert (Stand 10.11., 14:30 Uhr), vier Tage sind noch Zeit, um die insgesamt 2.350.000 Millionen zusammen zu bekommen.

  • LIEBESBEKENNTNIS DER WOCHE: Piquet knutscht Lauda ab

Legenden unter sich. Ohne Worte.

  • ZAHLENSPIELEREIEN

0 - Punkte hat Sauber in dieser Saison weiterhin auf dem Konto. Noch nie hat das Schweizer Team in einer Saison keinen einzigen Zähler geholt.

5 - Felipe Massa fuhr auf seiner Heimstrecke bereits den 5. Podiumsplatz (von insgesamt 38) ein, was Interlagos zu seiner erfolgreichsten Strecke macht.

10 - Fahrer haben in dieser Saison mindestens eine Runde lang einen Grand Prix angeführt - Nico Hülkenberg darf sich seit Brasilien auch auf diese Liste schreiben.

15 - Saisonsiege haben Nico Rosberg und Lewis Hamilton heuer bereits eingefahren und damit den Rekord von Ayrton Senna und Alain Prost bei McLaren von 1988 eingestellt. Mit elf Doppelerfolgen haben sie ebenfalls die Bestmarke von McLaren aus ebendieser Saison übertroffen. "Damals wurden Rekorde erzielt, von denen ich glaubte, dass sie niemals gebrochen werden würden", staunt Technik-Geschäftsführer Paddy Lowe.

30 - Mal fuhren die Silberpfeile 2014 aufs Podest, zwei weitere Plätze auf dem Stockerl sind in Abu Dhabi noch möglich. Doch bereits jetzt haben Hamilton und Rosberg den Rekord von Michael Schumacher und Rubens Barrichello aus dem Jahr 2004 übertroffen - dieser lag bei 29.

150 - Siege haben deutsche Piloten in der Formel 1 bislang eingefahren.

651 - Punkte hat Mercedes heuer bereits angehäuft und knackt damit bereits ein Rennen vor Schluss die Bestmarke von Red Bull aus dem Jahr 2011 (650).

 

Henriette Werner

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen