Vettel holt letzte Pole Position der Saison

Aufmacherbild
 

Sebastian Vettel hat mit der 15. Pole Position in einer Saison ein weiteres Kapitel Formel-1-Geschichte geschrieben.

Der jüngste Doppelweltmeister der Königsklasse eroberte am Samstag in der letzten Qualifikation in diesem Jahr in Brasilien erneut den ersten Startplatz und überholte damit den Briten Nigel Mansell, der 1992 14 Mal auf Pole gestanden war.

"Yeah, Baby!" schrie der 24-Jährige vor Freude und bedankte sich einmal mehr bei seinem Red-Bull-Team.

"Ihr seid unglaublich"

"Wir haben es geschafft. Danke Jungs, ihr seid unglaublich", jubelte der Deutsche, nachdem er zum Saisonfinale kurzen Prozess gemacht hatte.

Nachdem Vettel mehr als einmal in diesem Jahr praktisch erst in letzter Sekunde die Quali-Bestzeit aufgestellt hatte, sorgte er diesmal früh für die Vorentscheidung.

Kurz vor Schluss verbesserte er die eigene schnellste Runde sogar noch einmal und blieb in 1:11,918 Minuten als einziger unter der Marke von 1:12 Minuten.

Button vor Hamilton

Wie zum weiteren Beweis für die Red-Bull-Herrschaft in der Formel 1 machte Mark Webber auf Platz zwei die erste Startreihe für das Weltmeister-Team am Sonntag (17 Uhr) perfekt.

Dritter wurde der WM-Zweite Jenson Button im McLaren vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton und Ferrari-Star Fernando Alonso.

Leicht machten es Vettel die in der WM schon seit langem geschlagenen Widersacher aber zunächst nicht. Im ersten Zeitabschnitt legte Button die Bestzeit vor.

McLaren erneut geschlagen

Teamkollege Hamilton, der vor zwei Wochen nach dem Reifenplatzer und Ausfall von Vettel den Großen Preis von Abu Dhabi gewonnen hatte, bestätigte mit der zweitschnellsten Runde die Stärke der McLaren auf dem buckeligen Kurs.

Für bange Blicke sorgte auch der Blick nach oben: Der Himmel zog sich über dem Kurs immer mehr zu, die Luftfeuchtigkeit stieg bei Temperaturen um die 30 Grad immer weiter an.

Der befürchtete Regen blieb aber aus. Vettel behielt in den entscheidenden zehn Minuten aber einmal mehr in beeindruckender Manier die Nerven, während Webber sich auch noch im Rennen um die Vizemeisterschaft hielt. Der Australier hat allerdings 22 Punkte Rückstand auf Button, dazwischen liegt noch Alonso. Dem zweifachen Champion aus Spanien fehlen zehn Zähler auf Button.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen