Wurz glaubt nicht an Stromschlag

Aufmacherbild
 

Alexander Wurz glaubt nicht an einen Stromschlag als Ursache für den Unfall von Fernando Alonso bei den Testfahrten in Barcelona. "Wir müssen davon ausgehen, dass alle Sicherheitsvorkehrungen am Auto regelkonform funktioniert haben. Daher sind alle Gerüchte wie ein Elektroschock usw. falsch", schreibt der Vorsitzende der Fahrervereinigung (GPDA) in einem Brief an die Piloten. "Um den Unfall, die Gründe und die Konsequenzen zu verstehen, müssen wir die medizinischen Berichte abwarten", so Wurz.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen