Vettel verteidigt Alonso-Manöver

Aufmacherbild
 

Das Duell zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso sorgte in Monza für erhitzte Gemüter. Der Deutsche Red-Bull-Pilot, der für das Abdrängen des WM-Leaders eine Durchfahrtsstrafe kassierte, verteidigt sich: "Ich denke, dass genug Platz da war. Letztes Jahr war es die gleiche Situation - damals habe ich mich auch nicht beschwert." Vettel sah - wie sein Teamkollege Mark Webber - die Zielflagge wegen eines Defekts nicht. Es war die erste Nullnummer für Red Bull Racing seit dem Korea-GP 2010.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen